Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Poker Turnier Strategie

Poker Turniere sind Zwei Spiele in Einem

Drucken
Mitteilen
Der Grund warum viele Cash-Game Spieler es nicht schaffen in Turnieren erfolgreich zu sein ist weil sie Probleme haben sich auf das Spiel einzustellen. In Turnieren musst du nicht nur gut Poker spielen, sondern auch gleichzeitig auf deine Position im Turnier achten. Anders herum ist es genau so; viele gute Turnier Spieler sind nicht gut wenn es zu Cash-Games kommt, weil sie Spielzüge anwenden die zwar in einem Turnier erfolgreich sein können, aber nicht in einem Cash-Game.

In einem unserer Lokalen Home-Games verwenden wir eine Turnier-Struktur. Einer der Spieler ist ein fürchterlicher Poker Spieler, aber er kennt die Struktur und nutzt sie zu seinem Vorteil. Er ist ein regelmäßiger Gewinner. Wenn das Spielerfeld klein ist, kann auch ein schlechter Poker Spieler durch gutes Turnier-Spiel erfolgreich sein. Dan Harrington bietet uns in seinem Buch "Harrington on Hold'em" eine gute Analyse in Bezug auf Turnier Poker, aber seine Erklärungen scheinen viele Spieler zu verwirren. In einem Turnier geht es hauptsächlich um deine Position im Turnier, und dies kann schon schnell wichtiger werden als die eigentlichen Karten.



1. Der Prozentsatz deines Stacks im Vergleich zu den Blinds und Antes.
2. Die Größe deines Stacks bei einem bestimmten Blind Level.
3. Dies ist dein "M," (Stack/(Blinds + 1 Runde Antes.) Für das jetzige Level (Level 6) beträgt dein "M" 59, aber mit den steigenden Blinds kannst du sehen wie diese Zahl sich verkleinert. In der Abbildung zeigt der Gelbe Bereich (8.5-16) den Zeitpunkt an, wo es anfängt für dich gefährlich zu werden, und der Rote Bereich (0-8.5) zeigt den Zeitpunkt an wo du dich in einer sehr kritischen Lage befindest.
4. Diese Zeile zeigt dir, wie viele Spieler noch im Turnier sind.
5. Hier sieht du den durchschnittlichen Stack (die gesamten Chips im Spiel geteilt durch die Anzahl der verbleibenden Spieler). Obwohl diese Information in kleinen Turnieren eher unwichtig ist, kann sie in großen Turnieren eine wichtige Rolle spielen.
6. Durch den durchschnittlichen "M" Wert hast du die Möglichkeit zu sehen wo deine Gegner stehen und dein Spiel dementsprechend anzupassen. Wenn der Durchschnittswert sinkt, kannst du mit einigen Verzweiflungs-Calls oder Bets deiner Gegner rechnen.
7. Hier siehst du die Höhe der Antes, die, sobald sie eintreten, eine große Auswirkung auf deinen Stack und deinen "M" Wert haben können.
8. Hier siehst du den gesamten "M" Wert (Alle Chips im Spiel geteilt durch die Blinds+Antes)

Einem erfahrenen Turnier Spieler wird diese Tabelle wenig weiterhelfen, aber für einen Anfänger, oder ein Spieler der oft auf den letzten Plätzen rausfliegt und den Pay-Out gerade verpasst, kann diese Tabelle äußerst hilfreich sein. Sie verleiht dir immer einen genauen Überblick vom Turnier, in dem du dich gerade befindest, und hilft dir einzuschätzen wo du in den kommenden Levels stehen wirst.

Wie du siehst gehört zu einem Turnier viel mehr als nur gut Poker zu spielen, und deine Position im Turnier wird irgendwann wichtiger als deine Karten. Aber nicht nur deine Position ist wichtig, auch die Positionen deiner Gegner spielen eine große Rolle. Also, wenn du das nächste mal ein Blatt wie J-J oder A-9os auf die Hand bekommst, überlege dir erst einmal wie dieser Spielzug deine Position im Turnier beeinflussen könnte.

Viel Glück
jb