Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Pro Poker Strategie

Deine Blinds gegen einen Steal Schützen

Drucken
Mitteilen
In meinem letzten Artikel habe ich das Stealen von Blinds in No Limit Hold'em diskutiert. Es ist ein Spielzug, der dir ein bisschen extra Geld einbringen kann, aber viele Spieler wissen das und werden es daher auch auf deine Blinds abgesehen haben. Sich gegen Blind-Stealing zu schützen ist ziemlich schwierig, aber ich werde versuchen die Grundlagen hierfür zusammenzufassen. Meine Ratschläge beschränken sich in diesem Artikel auf kleine und Medium Stake Spiele an Tischen mit 9-10 Personen. Im Grunde genommen kann man diese Prinzipien auch bei anderen Spielen anwenden, aber für Short-Handed Spiele und bei höheren Stakes sind in gewissen Fällen einige Änderungen notwendig.


Von dem was ich in anderen Artikeln und in verschiedenen Online-Foren gelesen habe ist mir aufgefallen das viele Spieler das Schützen ihrer Blinds in NL Spielen überbewerten. Dies ist auch verständlich. Seine Blinds in einem Limit Hold'em Spiel zu beschützen kann ein wichtiger Bestandteil deines Erfolges sein. Deine Blinds sind immerhin die Hälfte eines Big-Bets. In Turnieren kommt auch irgendwann der Zeitpunkt wo ein Blind zu einem wichtigen Teil des Spiels wird. Viele Spieler wissen das es sich nicht wirklich lohnt schon früh im Turnier Blinds zu stehlen, aber im mittleren und besonders im späten Stadium eines Turniers kann das Stehlen von Blinds äußerst lukrative sein. Daher geht es bei Turnier Ratschlägen auch sehr oft um das Beschützen deiner Blinds.

In No Limit Hold'em trifft dies jedoch nicht zu. Ein halber Big Bet ist normalerweise kein wichtiger Teil deines Gesamt-Gewinns in No Limit. Blinds steigen auch nicht an und setzen deinen Stack unter Druck wie in einem Turnier, und auch wenn die Blind proportional nicht ganz so klein sind wie deine Blinds zu Beginn eines Turniers, sind sie dennoch ziemlich klein. Du musst dir auch keine Sorgen darüber machen den Payout zu erreichen, da dein Gewinn einzig und allein von den einzelnen Hands abhängt die du spielst.

Deine Blinds gegen einen Steal zu schützen ist deshalb so schwer weil du für den Rest der Hand im Nachteil bist was deine Position angeht. Viele Spieler schützen ihre Blinds mit mittelmäßigen Hands wie K-10 off suit. Das ist in gewisser Weise verständlich. Du glaubst vielleicht das der andere Spieler ein noch schlechteres Blatt hat, wodurch du den Call mit einem solchen Blatt rechtfertigen kannst. Vergesse jedoch nicht das du in einer frühen Position tighter spielen sollst als in einer späten Position. Warum ist das so? Weil du für den Rest der Hand im Nachteil bist was deine Position angeht. Normalerweise ist die Anzahl an Hands, die du in früher Position spielen solltest sehr beschränkt. Der Grund dafür ist der, dich vor deiner schlechten Position zu schützen. Ein Blatt wie A-A, zum Beispiel, ist gut genug um es aus einer schlechten Position zu spielen. Dieser Logik zufolge, solltest du deine Blinds mit Hands wie K-10 schützen? Natürlich musst du dich ein wenig dem Spiel deines Gegners anpassen, aber du solltest nie vergessen wie wichtig Position in einem solchen Fall ist. Daher rate ich, sehr konservative mit dem Schützen deiner Blinds umzugehen.

Lass uns damit beginnen deinen Gegner etwas unter die Lupe zu nehmen. Wenn der Raiser ein bekannter Blind-Stealer ist (das heißt, du hast ihn/sie schon so oft Blinds stehlen sehen das es unmöglich ist das er/sie immer ein gutes Blatt hat), hast du zwei Möglichkeiten. Die erste ist zurück zu schlagen, und die zweite ist Slow-Playing. Mit zurück schlagen ist ein Re-Raise gemeint. Es wird oft vorkommen das dein Gegner den Re-Raise callen wird um so zu tun als habe er wirklich ein gutes Blatt. Ein Fold wäre ja praktisch ein Geständnis das er gerade versucht hat deinen Blind zu stehlen. Wenn der Spieler auf dem Flop nichts trifft wird er sein Blatt mit aller Wahrscheinlichkeit folden. Die Slow-Playing Taktik ist nur dann anzuraten wenn du ein hohes Pocket Pair auf der Hand hast (A-A bis Q-Q). In diesem Fall hoffst du darauf das dein Gegner seinen Steal-Versuch auf dem Flop und dem Turn fortsetzen wird.

Die Anzahl der Hands die ich in Betracht ziehen würde um meinen Blind zu schützen sind sehr begrenzt - jedes Pocket pair höher als 8-8, A-Q und A-K. Wenn du dich gerade erst an den Tisch gesetzt hast, würde ich Slow-Playen nur mit A-A und K-K empfehlen. Wenn du schon seit einigen Runden am Tisch sitzt und der Spieler schon öfter deine Blinds gestohlen hat kannst du es auch mit Q-Q versuchen, weil er schon so oft erfolgreich deine Blinds gestohlen hat dass er es wohl mit allen möglichen Karten noch mal versuchen wird. Ein A oder ein K erscheint zwar in 30% der Fälle auf dem Flop, aber gegen einen solchen Spieler kannst du in einem solchen Fall auch mit Q-Q beruhigt weiter machen. Wenn ein gefährlicher Flop kommt, wie zum Beispiel zwei suited Karten oder zwei aneinander gereihte Karten, ist ein Check-Raise wohl der beste Spielzug. Folgendes Beispiel. Der Stealer erhöht vor dem Flop um 3 Big Blinds (BB) und du callst mit A-A. Du checkst den Flop und der Stealer setzt 6.5BB (die Größe des Pots). Du check-raised ihn und er foldet. Du hast gerade 9BB gewonnen (minus 0.5BB wegen des Rake). Diese eine Hand gleicht schon mal 9 verlorene Big Blind aus.

Für alle anderen Hands die ich im Vergangenen Absatz genannt habe empfehle ich die "zurück schlagen" Taktik. Dies sind alles Hands die du nicht aus einer schlechten Position spielen willst. 8-8 ist zwar ein sehr mittelmäßiges Blatt, aber wenn du schon eine Weile am Tisch sitzt und merkst das der Stealer anfängt sehr loose zu spielen, stehen die Chancen gut das du auch nach dem Flop noch das beste Blatt hast. Wie schon gesagt werden viele Stealer deinen Pre-Flop Raise callen und dann auf dem Flop folden wenn sie nicht getroffen haben. In vielen Fällen kannst du mit dieser Taktik also einen ganz ordentlichen Profit machen.

Ich empfehle all niedrigeren Pocket Pairs und A-x's zu folden. Mit kleineren Pocket Pairs musst du in den meisten Fällen ein Set treffen um zu gewinnen, und dies passiert zu selten um das Schützen deiner Blinds mit solchen Karten zu rechtfertigen. Mit schwachen Assen kannst du oft in große Schwierigkeiten geraten, es sei denn du triffst eine guten Flop. Wer sagt denn das der Stealer nicht auch mal A-Q haben kann? In einem solchen Fall wird ein Call von dir mit A-J sehr teuer für dich werden.

Du solltest nicht mit kleinen Pocket Pairs callen in der Hoffnung ein Set zu treffen weil die Implied Odds hierfür nicht gut genug sind.

(Ein Loose-Aggressiver Spieler wäre hier die Ausnahme, weil dieser den Steal Versuch oft bis zum River durchzieht). Für jedes eine Mal das du dein Set triffst verpasst du ihn 7.5 Mal. Wenn der Stealer um 3BB erhöht verlierst du 7.5 Mal 3BB, also insgesamt 22.5BB. Du brauchst also Implied Odds von 22.5BB um den Call zu rechtfertigen. Nehmen wir an du triffst dein Set und der Stealer setzt die Größe des Pots. Du callst und der Stealer setzt 14BB auf dem Turn. Jetzt erhöhst du und der Stealer foldet. Du gewinnst also 3BB+6.5BB+14BB = 25.5BB. Wenn du jetzt die 22.5 Blinds abziehst die du verlierst wenn du nicht triffst machst du einen Profit von 3BB. Der Rake für diesen Pot beträgt zudem wahrscheinlich 2BB, also gewinnst du gerade mal 1BB. Und es gibt noch mehr schlechte Nachrichten. Hin und wieder wird der Flop zu gefährlich sein um nur zu callen, in welchem Fall du deinen Gegner schon auf dem Flop check-raisen musst. Wenn er jetzt foldet gewinnst du lediglich 9BB, nicht einmal die Hälfte von dem was du die anderen Male verlierst wenn du nicht triffst. Das Problem mit kleinen Pocket Pairs deine Blinds zu schützen ist das die Implied Odds nicht gut genug sind. Der Stealer hat kein starkes Blatt. Sobald du setzt oder erhöhst, wird er oder sie folden.

Gegen Spieler die nicht darauf aus sind deine Blinds zu stehlen solltest du einfach dein normales Spiel spielen. Spiele nur die Hands die du sonst auch in einer schlechten Position spielen würdest. Gegen diese Gegner haben kleine Pocket Pairs gute Implied Odds, genau so wie gegen loose-agrressive Spieler. Ich habe bis jetzt auch immer angenommen das du und der Stealer Heads-Up seit. Es kann natürlich auch vorkommen das ein Spieler zwischen dir und dem Stealer ebenfalls called. Wenn dies passiert würde ich die Slow-Play Taktik ganz weglassen. Mit deinem hohen Pocket Pair willst du es am besten immer nur mit einem Gegner zu tun haben.

Und zum Schluss: Wie alle Strategien ist auch diese für andere Spieler durchschaubar. Du kannst es ein wenig schwerer machen für diese Spieler dich zu durchschauen in dem du die Strategie ein wenig variierst. Zum Beispiel könntest du hin und wieder mit nichts auf der Hand re-raisen, oder mit einem Starken Blatt trotz eines gefährlichen Boards weiter slow-playen. Wenn du jedoch an niedrigen Stakes spielst, bis zu $0.10/$0.20, ist dies wenig profitabel. Die Anzahl der Spieler an diesen Tischen die gut genug auf dein Spiel achten um zu wissen was für eine Strategie du anwendest ist so klein, das es praktisch eine Zeitverschwendung wäre deine Strategie zu variieren.