Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Poker Turnier Strategie

Poker Strategie: MTT, die Mittelphase

Poker Strategie
Drucken
Mitteilen

Wie angekündigt ist hier der zweite Teil meiner Mutli-Table Turnier (MTT) Serie. In meinem ersten Artikel ging es um die Anfangsphase bei einem MTT. Während ich da noch empfohlen habe eher tight-aggressive zu spielen und auf die richtigen Hände zu warten, empfehle ich für die Mittelphase des Turniers eine etwas aggressivere Taktik. Einfach schon aus dem Grund weil in dieser Phase durch die hohen Blinds (und vielleicht Antes) viel mehr „Dead Money" im Pot liegt was es sich zu stehlen lohnt. Wenn ich über die Mittelphase eines Turniers spreche, dann meine ich das Stadium wo es noch knapp 100 Spieler bis zur Bubble sind, bis zu dem Zeitpunkt wo die Bubble geplatzt ist (nicht vergessen, wir sprechen hier von einem Turnier mit über 1000 Teilnehmern). Spieler fokussieren sich zu diesem Zeitpunkt schon stark auf die Bubble und spielen dadurch weniger Hände. Also ist es deine Aufgabe von diesem Wissen Gebrauch zu machen.

In dieser Phase gibt es zwei Sorten von Spielern die es zu unterscheiden gilt. Der eine spielt auf den Turnier Sieg (Kategorie 1) und der andere Spieler ist froh wenn er die Bubble überlebt und seinen Einsatz zurück gewinnt (Kategorie 2). Sorge dafür, dass du ein Kategorie 1 Spieler bist, aber sorge auch dafür, dass du nicht zu übermütig wirst. Deine Art zu spielen wird von der Größe deines Stacks bestimmt. Wenn du die Anfangsphase so spielst wie ich es im ersten Teil empfohlen habe, solltest du zu diesem Zeitpunkt meistens einen durchschnittlichen Stack haben. Hin und wieder bist du auch schon in den Top 30, und ab und zu auch ein Short Stack.

Du hast einen Big Stack (2x den Durchschnitts-Stack oder mehr)

Schön einen solchen Stack zu haben. Du kannst Spieler aus dem Turnier werfen und es kostet dich so gut wie nichts. Ein Big Stack ist von Natur aus loose, und auch wenn du es nicht bist, erwarten es die anderen Spieler von dir. Deine Aufgabe ist es nun herauszufinden wie viel Gegenwehr an deinem Tisch herrscht. Mit ein bisschen Glück hast du viele Kategorie 2 Spieler an deinem Tisch und du kannst 5 Mal pro Runde die Blinds stehlen. Du spielst praktisch alle Karten die du kriegst und steigst in jedem Pot mit einem Raise ein. Die Höhe des Raises ist in diesem Fall nicht der Standard Raise von 3/4BB, sondern ungefähr 2.5BB. Warum? Einfach aus dem Grund weil ich hier versuche herauszufinden wie die Spieler an meinem Tisch auf meine Raises reagieren, und nach jedem Re-Raise musst du deine schlechten Karten sowieso folden. So sparst du dir Chips. Ein Spieler der bei einem Raise von 3BB foldet, foldet auch bei einem Raise von 2.5BB. Wenn der Tisch schwach ist wirst du merken, dass du schön viele Blinds stehlen kannst. Ich beginne das Blinds-Stehlen immer vom Button aus, und arbeite mich dann langsam zurück (Cut-Off, Hijack, bis UTG). Was ganz wichtig zu beachten ist wenn du so spielst ist, dass du immer der erste Spieler bist der in den Pot einsteigt. Wenn ein Spieler vor dir bereits gelimpt ist, dann ist es negativer EV um hier einen Steal Versuch anzuwenden. Du kannst mit deinem großen Stack zwar immer noch raisen, aber nicht wenn du nur Müll auf der Hand hast. Wenn ein Spieler dich All-In raist analysierst du die Hand folgendermaßen: Wie groß ist sein Stack? Wenn es weniger ist als 1/10 meines Stacks und ich Pot Odds von 2:1 kriege Call ich hier egal was ich auf der Hand habe. Das hat den Vorteil, dass du jetzt echt das Image eines Verrückten hast. Spieler sehen, dass du mit einer Hand wie {3-Hearts}{9-Spades} einen All-In callst und werden es sich in Zukunft zwei Mal überlegen bevor sie dich re-raisen, besonders dann wenn du mit deinen schlechten Karten auch noch gewinnst. Dir sollte aber schon klar sein, dass du dies danach nicht noch mal machen kannst. Wenn du jetzt gereraist wirst sollte dir klar sein, dass deine Gegner ein gutes Blatt auf der Hand haben (da sie jetzt wissen dass man dich nicht aus dem Pot bluffen kann). Wenn mein Gegner einen durchschnittlichen Stack hat, dann calle ich hier nur mit Händen wie 10-10+ und A-Q+, und vielleicht etwas schwächere Händen wenn mein Gegner ein loose Table Image hat. In dieser Phase spiel ich so viele Coinflip Situationen wie möglich (wenn mein Stack dies zulässt). Wenn mein Gegner jedoch auch einen ähnlich großen Stack hat wie ich, folde ich eigentlich alles bis auf A-K, A-A und K-K. Wenn dieser Spieler dann auch noch sehr tight spielt wird A-K auch gefoldet. Achte beim Stehlen von Blinds auch immer darauf dass kein Short Stack auf dem Small/Big Blind sitzt der bereits Pot Committed ist und daher gezwungen ist deinen Raise zu callen. Das ist pure Chip Verschwendung.

Re-Steale nach Herzenslust, wenn du der Small/Big Blind bist. Betrachte jedes Raise vom Button oder auch Cut-Off als Steal Versuch und kontere mit einem Re-Raise mit jeder akzeptablen Hand so wie suited Connectors oder niedrige Pocket Pairs. Achte hierbei jedoch immer auf das Image des Gegners, und re-raise nur wenn der Spieler einen durchschnittlichen oder großen Stack hat. Gegen Short Stacks hast du einfach keine Fold Equity. Tue dies so oft wie dein Tisch es zulässt. Früher oder später kriegst du schon gute Karten, und durch diese Spielweise kannst du dafür sorgen dass du dann auch schön abkassierst.

Du bist Short Stack

Leider hast du während der Mittelphase eines MTT's nicht immer einen großen Stack und sitzt auch ab und zu hinter gerade mal 10BB oder weniger. Jetzt kommt es echt darauf an ob du ein Kategorie 1 Spieler bist oder nicht. Wenn du ein guter Spieler bist kannst du den Einsatz für das Turnier einfach abhaken und den Verlust durch gutes Bankroll Management ausgleichen. Wenn dies der Fall ist, dann versuche nicht nur den Bubble zu erreichen (mit dem heutigen $ Kurs kannst du dir davon nicht einmal mehr einen Döner kaufen), sondern spiele auf Sieg. Das heißt also mit einem Stack von 10BB oder weniger solltest du nur darauf hinaus sein deinen Stack so schnell wie möglich zu verdoppeln, und das mit jeglichen zwei Karten. Du wirst erstaunt sein wie oft die anderen Spieler tatsächlich noch folden werden wenn du All-In gehst, weil du mit deinem Stack doch noch ein wenig Fold Equity besitzt und mit Sicherheit auch einige Kategorie 2 Spieler an deinem Tisch sitzen. Eine Ausnahme wäre hier wenn ein Big Stack (wie vorhin beschrieben) auf dem Big Blind sitzt. In diesem Fall kannst du nur mit starken Händen All-In gehen. Ein weiterer Nachteil wenn du Short Stack bist ist, dass du nicht länger die Möglichkeit hast deinen Gegner eine Falle zu stellen. Mache nicht den Fehler indem du versuchst deinen Gegner eine Falle zu stellen, denn meistens bist du am Ende der Leidtragende. Wenn ich UTG A-A auf die Hand bekomme gehen alle meine Chips sofort in die Mitte. Sehe es mal aus der Perspektive deiner Gegner. Die sehen einen Short Stack wie er UTG nur limpt für 800, mit einem verbleibenden Stack von 7000. In den meisten Fällen werden die Spieler hier sofort wissen „dieser Spieler hat ein Monster Blatt und der Rest von seinen Chips wird er sowieso einsetzen". Nur wenn du das Glück hast das hinter dir noch ein Spieler mit einem Monster Blatt sitzt kannst du hier mit einem Raise rechnen. Die Chance ist jedoch größer das dein Call von 3 oder 4 Big Stacks gecallt wird, wodurch die Chance groß ist dass deine Asse diese Hand nicht überstehen werden. Diese Chance darfst du einfach nicht zulassen. Ein weiterer Vorteil von einem All-In mit der besten Hand ist das Big Stacks leicht callen werden weil sie glauben „er wird zwar etwas auf der Hand haben, aber er ist so Short Stacked dass seine Hand nicht unbedingt die beste sein muss. Und welcher Idiot geht UTG All-In wenn er Pocket A's hat?" danach wird er dich schön callen und hoffentlich deinen Stack verdoppeln.

Du hast einen Durchschnittlichen Stack

Mit einem durchschnittlichen Stack brauchst du keine Angst zu haben. Wir spielen immer noch auf Sieg, und aus einem durchschnittlichen Stack kann man leicht einen großen Stack machen wenn man richtig spielt.

Eine Falle stellen mit einem durchschnittlichen Stack

Es gibt zwei Möglichkeiten deinen Gegner mit hohen Paaren eine Falle zu stellen, und mit hohen Paaren meine ich A-A oder K-K. Die erste Möglichkeit ist die bekannteste: der Limp-Raise. Der Limp-Raise ist, wenn du in einer frühen Position nur callst um Schwäche zu repräsentieren und dann bei einem Raise ordentlich eins drauf zu setzen. (dazu sollte gesagt werden, wenn du noch einen Stack von knapp 40-50 BB hast, bedeutet dies nicht dass du gleich All-In gehen solltest. Ein einfacher 3-Bet auf 12 BB reicht vollkommen). Dieser Spielzug ist ziemlich bekannt, also wende ihn bitte nicht mit einer Hand wie Q-Q an, denn wenn du da gereraist wirst musst du das Blatt sofort folden. Deine Gegner werden ziemlich schnell erkennen was du da machst und werden deinen Re-Raise nur callen wenn sie ein besseres Blatt haben als du, außer sie sind bereits Pot Committed. Pass aber auch auf dass du dir hier nicht selber eine Falle stellst. Es kann vorkommen dass nach deinem Call aus früher Position kein anderer Spieler raist und du in einem Multi-Way Pot zurecht kommst. In einem solchen Fall ist es wichtig dass du deine Asse auch folden kannst wenn nach dem Flop zwei oder mehr Spieler All-In gehen. Dein Overpair ist jetzt nicht mehr viel Wert. Wenn du diesen Spielzug mit K-K gemacht hast solltest du auch einfach folden wenn ein Ass auf dem Flop erscheint. Eine falle stellen geht halt nicht ohne ein bestimmtest Risiko, und dies ist der kleine Preis den du dafür zahlst.

Ein etwas weniger bekannter Spielzug ist der „Overcall". Stelle dir vor ein Spieler raist aus Früher Position. Anstatt hier zu re-raisen um den Spieler zu isolieren, callst du einfach nur. Dieser Spielzug funktioniert meistens ziemlich gut. Wenn dann nach dir noch ein Spieler raist ist der Pot groß genug um auch mit einem Stack von 40-50BB All-In zu gehen. Wenn du einfach einen Flop zu sehen kriegst wird niemand vermuten dass du Asse auf der Hand hast, und kannst bei einem Continuation Bet deines Gegners, der den Pot noch größer macht, auch einfach All-In gehen. Meistens werden deine Gegner denken dass du hier einen Draw oder Top Pair getroffen hast und werden schnell callen. Und auch wenn sie folden hast du trotzdem einen ordentlichen Pot gewonnen.

Wenn die starken Hände jedoch einfach nicht kommen wollen, dann musst du halt versuchen einige Blinds zu stehlen oder einige Pots zu bluffen um deinen Stack aufzubauen.

Nächste Woche: MTT, die Endphase

Versuch dein Pokerglück bei den vielen Turnieren auf PokerStars. Noch keinen PokerStars Account? Eröffne noch heute einen PokerStars Account mit dem Marketingcode "DEPOKERWORKS" und hol dir den 100% bis zu $600 Willlkommensbonus.