Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Poker Variationen

HORSE Poker: Razz - Razz Poker Strategie | PokerWorks

Drucken
Mitteilen
Im dritten Teil unserer HORSE Reihe befassen wir uns heute mit Razz . Razz ist wahrscheinlich einer der leichtesten Poker Varianten die es gibt, weil es sehr deutlich ist welche Karten gut und welche schlecht sind, wodurch es sehr leicht zu sehen ist, ob deine Gegner gute oder schlechte Hands haben. Genau wie beim Seven Card Stud bekommt jeder Spieler insgesamt 7 Karten, von denen 4 für alle Spieler am Tisch zu sehen sind. Dazu kommt das bei Razz keine Straights und Flushes zählen, was das ganze noch einfacher macht.

Die Grundregeln des Spiels sind ähnlich wie beim Seven Card Stud. Anstatt Blinds zu zahlen, zahlt jeder Spieler zu Beginn einer Runde ein Ante. Jeder Spieler erhält nun 3 Karten, von denen zwei verdeckt sind (Hole Cards ) und eine Karte für alle Spieler sichtbar ist (Door-Card ). Der Spieler mit der höchsten Door-Card ist dann gezwungen, einen Bring-In zu setzen (wie beim 7-Card-Stud, nur das da der Spieler mit der niedrigsten Door-Card den Bring-In setzen muss). Die Höhe des Bring-In hängt von den Limits ab, die du spielst. Bei einem $20/$40 Spiel zum Beispiel, wäre der Ante $3 und der Bring-In $5. Der Spieler, der den Bring-In setzen muss, kann jedoch, anstatt nur der $5, auch einen Bet von $20 setzen. Nach dem Bring-In erfolgt eine Betting Runde im Uhrzeigersinn. Nachdem diese beendet ist, erhält jeder Spieler eine 4te Karte (wieder aufgedeckt). Jetzt muss der Spieler mit den niedrigsten offenen Karten (Open-Cards ) den Bring-In setzen. Wieder erfolgt eine Betting Runde, nach der alle verbliebenden Spieler eine weitere Open-Card erhalten. Wieder muss der Spieler mit den niedrigsten Karten den Bring-In setzen. Nach einer weiteren Betting Runde erhält jeder Spieler eine 6te Karte, wieder aufgedeckt. Wieder muss ein Spieler den Bring-In setzen und nach einer weiteren Betting Runde erhalten die Spieler dann noch eine 7te Karte, diesmal wieder verdeckt. Wieder erfolgt ein Bring-In und eine Betting Runde, nach der die verbleibenden Spieler ihre Karten aufdecken.

Im Gegensatz zu den meisten Poker Varianten, gewinnt beim Razz das schlechteste Blatt und nicht das beste. Daher sollte deine grundlegende Strategie daraus bestehen, niedrige Karten zu spielen. Das beste Blatt beim Razz ist A-2-3-4-5 (auch Wheel genannt), weil dies die niedrigste Kombination von 5 Karten ist die ein Spieler erhalten kann. Wenn du eine Hand hast mit einer 6 oder 7 als höchste Karte, sollte diese meistens auch noch gut genug sein. Sogar Hands mit 8 als höchster Karte werden oft gewinnen, aber in dem Fall wäre ich etwas vorsichtiger.

Das wichtigste ist natürlich auch hier das auswählen von guten Starting-Hands. Je niedriger deine Starting-Hand, umso besser. Die besten drei Karten die du zu Beginn einer Razz Runde erhalten kannst, sind A-2-3, aber alle Starting-Hands bei der die höchste Karte niedriger ist als 8 sind spielbar. Mit einer 8 als höchste Karte kannst du auch noch mitgehen, aber dann sollten deine anderen beiden Karten schon sehr niedrig sein (A, 2 oder 3) und du solltest nicht mehr als einen Raise callen (2 Bets also). Was du auf jeden Fall nie machen solltest ist eine Starting-Hand zu spielen bei der eine Facecard zu sehen ist. Ein Blatt wie (7-8)-6* ist ein sehr mittelmäßiges Blatt, vor allem wenn viele niedrige Karten bei deinen Gegnern zu sehen sind.
*Die Karten in Klammern ( ) sind die versteckten Hole Cards.

Die wichtigste Entscheidung triffst du meistens wenn du die 4te Karte erhalten hast (4th Steet). Wenn ein Spieler eine gute, niedrige Karte erhält, und ein anderer Spieler eine schlechte, hohe Karte (auch „Banane" genannt) ist die Situation eindeutig.

Jedes Mal wenn dein Gegner eine hohe Karte erhält und du eine niedrige musst du setzen. Auch wenn du mit der niedrigen Karte gerade ein Paar getroffen hast; so lange dein Gegner das nicht weiß, musst du diese Karten aggressive spielen. Jedes mal wenn ein Spieler eine hohe Karte kriegt und ein anderer Spieler eine niedrige, kann jeder am Tisch sehen wer sein Blatt verbessert hat und wer nicht. Weil so viele Karten auf dem Tisch für dich sichtbar sind (4 aus 7) ist es ziemlich einfach zu erkennen ob du in Führung liegst oder nicht. Straights und Flushes sind nicht möglich, also brauchst du dir darüber keine sorgen zu machen. Du solltest auch darauf achten ob dein Gegner eine seiner niedrigen Karten paart. Wenn das passiert solltest du auch sofort setzen, weil du dann auch sicher weißt das dein Gegner sein Blatt mit der Karte nicht verbessert hat.

Es kann sehr frustrierend sein Hand nach Hand folden zu müssen, und wenn du dann endlich mal eine gute Starting-Hand kriegst, diese trotzdem auf dem 4th Street folden zu müssen, weil du eine hohe Karte gekriegt hast oder dein Gegner eine niedrige. Hier kommt es auch wieder auf deine Geduld und auf deine Disziplin an. Auf die Dauer gesehen kannst du so einen ordentlichen Gewinn verbuchen. Beim Razz ist es wichtig, sich nicht in seine Starting-Hand zu verlieben. Mit jeder neuen Karte kann sich alles ändern, und du musst bereit sein auch eine großartige Starting-Hand auf 4th Street zu folden wenn dein Blatt sich verschlechtert hat oder das Blatt deines Gegners sich verbessert hat.

Beispiel 1
Spieler A hat (A-3)-6 und Spieler B hat (A-4)-6. Beide Spieler haben eine gute Starting-Hand und wollen die nächste Karte sehen. Auf 4th Street erhält Spieler A einen J und Spieler B eine 7. Damit hat Spieler A jetzt (A-3)-6-J und Spieler B hat (A-4)-6-7. Spieler B muss jetzt setzen und Spieler A muss sein Blatt folden. Spieler B weiß das er in Führung liegt, weil das best-mögliche Blatt, das Spieler A in diesem Moment haben kann J-High ist.

Beispiel 2
Spieler A hat (7-4)-3 und Spieler B hat (A-2)-7. Wieder haben beide Spieler eine gute Starting-Hand und wollen die nächste Karte sehen. Auf 4th Street erhält Spieler A eine 3 und Spieler B eine 8. Damit hat Spieler A jetzt (7-4)-3-3 und Spieler B (A-2)-7-8. Wieder muss Spieler B setzen, weil er weiß das Spieler A in diesem Moment höchsten 3 niedrige Karten in seiner Hand halten kann, während Spieler B bereits 4 niedrige Karten auf der Hand hat.

Beispiel 3
Spieler A bekommt (A-2)-3 und Spieler B bekommt (5-6)-7. Spieler A hat die best-mögliche Starting-Hand erhalten und raised. Spieler B geht mit weil er auch ein ordentliches Blatt erhalten hat. Als vierte Karte erhält Spieler A eine Q und Spieler B eine 8. Spieler A hat jetzt also (A-2)-3-Q und Spieler B hat (5-6)-7-8. Dies ist das perfekte Beispiel wo die beste Starting-Hand auf dem 4th Street gefoldet werden muss, dar Spieler A in diesem Moment nur Q-high hat.

Wenn du tight-aggressive spielst und dir selber einige Zahlen einprägst (so das du weißt ob du mit einem Draw callen solltest), bist du gegenüber den meisten anderen Spielern auf niedrigen Limits schon im Vorteil. Das wichtigste was du lernen musst ist nicht zu callen, wenn dies auf die Dauer nicht profitabel ist (wenn du zum Beispiel schlechte Odds für einen Call hast).

Wie du sehen kannst sind die Open-Cards (die Karten die jeder am Tisch sehen kann) beim Razz sehr wichtig. Je niedriger deine Open-Cards sind, umso mehr Druck kannst du auf deine Gegner ausüben. Eine Starting-Hand mit einer 8 als höchste Karte und einer 3 als Open-Card ist daher ein stärkeres Blatt als wenn beim gleichen Blatt die 8 die Open-Card wäre. Wenn du immer nur gute Starting-Hands spielst wirst du auf die Dauer viel Geld an Antes und Bring-Ins verlieren. Dazu kommt, das du bei einer solchen Spielweise sehr berechenbar wirst für deine Gegner. Ein guter Weg um dein Spiel ein wenig zu variieren ist hin und wieder mit einer niedrigen Open-Card zu versuchen, die Antes und den Bring-In zu stehlen.

Beispiel 4
Spieler A hat (2-Q)-4. Ein Spieler mit einem K als Open-Card muss den Bring-In setzen (weil er die höchste Open-Card hat). Neben dir sitzen noch zwei Spieler mit einem A und einer 9. Dies wäre ein guter Moment um zu setzen, in der Hoffnung das die anderen Spieler folden und du die Antes und den Bring-In einsacken kannst. Du riskierst also einen kleinen Bet um 1.85 kleine Bets zu gewinnen. Auch wenn der Spieler mit dem A called, hast du immer noch die Möglichkeit auf 4th Street eine niedrige Karte zu erhalten, während dein Gegner vielleicht eine hohe Karte erhält und folden muss. Wenn die Spieler am Tisch alle sehr loose spielen, hat es keinen Sinn einen solchen Steal zu versuchen, weil du davon ausgehen kannst das du gecalled wirst. Du kriegst dann sowieso genug Action wenn du ein gutes Blatt hast, also brauchst du keine Chips mit schlechten Hands zu verschwenden.

Wenn du eine gute Starting-Hand erhältst und ein Spieler vor dir hat bereits gesetzt, ist es oft das beste um in diesem Fall zu raisen. Hierfür gibt es mehrere Gründe.


1. Wenn du glaubst das dein Gegner versucht den Pot zu stehlen, ist es immer das beste so viel Geld wie möglich in den Pot zu kriegen (du hast ja immerhin ein richtiges Blatt).

2. Du willst vermeiden das andere Spieler mit mittelmäßigen Hands callen weil sie gute Odds kriegen.

3. Wenn er tatsächlich ein gutes Blatt hat, du aber auf 4th Street eine weitere niedrige Karte erhältst, ist es gut möglich das dein Gegner folden wird wenn du setzt.

Weil du beim Razz so viele Karten auf dem Tisch zu sehen kriegst, ist es wichtig das du weißt welche Karten schon aus dem Spiel sind und welche nicht. Dies ist essentiell wenn es darum geht, die richtige Entscheidung zu treffen. Ein Blatt wie (A-4)-6 ist auf sich schon mal eine recht gute Starting-Hand, aber sie wird noch besser wenn du die folgenden Karten bei deinen Gegnern siehst: K, 9, 4, 4, 6 und J. Vier der Karten, die du nicht erhalten willst, weil du sonst eine deiner Karten paaren würdest, sind schon aus dem Spiel. Dazu kommt das die niedrigen Karten, die du schon noch kriegen willst, noch alle im Spiel sind. Wenn du zum Beispiel K, 9, 2, 3, 3, 2 und 5 bei deinen Gegnern siehst, sieht dein Blatt schon gleich weniger gut aus, da die Hälfte der niedrigen Karten die du brauchst bereits aus dem Spiel sind. Das heißt nicht das du dein Blatt jetzt folden musst, aber du solltest dir schon im klaren darüber sein das dein Blatt jetzt nicht mehr so Stark ist wie es aussieht.

Nächste Woche Teil IV unserer HORSE Reihe: Seven Card Stud