Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Poker Variationen

HORSE Poker: Generelle Strategie

Drucken
Mitteilen
Im letzten Teil unserer HORSE Reihe geht es heute um die generelle HORSE Strategie, die man bei einem HORSE Turnier anwenden sollte (ich beziehe mich hier vorüberwiegend auf 8-Player Sit n Go Turniere). Obwohl es natürlich schwer ist, eine Turnier Strategie zu verallgemeinern, gibt es doch einige wichtige Punkte die man bei einem HORSE Turnier berücksichtigen sollte.

Zu aller erst muss eine Sache klar gestellt werden. Viele Leute sagen immer dass man bei einem HORSE Turnier die Spiele meiden sollte, in denen man nicht gut ist, und sich auf die Spiele konzentrieren sollte, die man beherrscht. Das ist schon mal totaler Blödsinn. Wenn man eins oder mehrere der Spiele nicht beherrscht, sollte man erst gar kein HORSE Turnier spielen. Sogar wenn du der beste Hold'em Spieler der Welt bist, wirst du auf Lange Sicht viel Geld verlieren wenn du beim Razz und/oder Stud alles foldest. Also mein erster Rat lautet: bevor du anfängst HORSE Turniere zu spielen, solltest du jede der 5 Variationen beherrschen. Das heißt nicht das in allen Variationen der beste sein musst, aber du solltest keinen Eindeutigen Schwachpunkt in deinem Spiel haben. Vor allem die Razz und Stud Spiele können aufgrund der Antes und der Bring-Ins eine sehr teure Angelegenheit werden wenn du einfach nur alles foldest bis du wieder bei Hold'em angekommen bist.

Im allgemeinen sollte man versuchen die erste Razz Runde zu erreichen ohne viele Chips verloren zu haben. Dies bedeutet, dass du in den ersten Hold'em und Omaha hi/lo Runden sehr tight spielen solltest. Hold'em und Omaha sind meistens die Spiele bei denen jeder vor dem Flop limpt oder Raises callt, weil sie glauben das jede Hand das Potential hat zu gewinnen. Es ist in diesen ersten Runden wo viele Spieler einen großen Teil ihres Stacks verlieren, weil sie in zu viele Pots verwickelt sind.

Wenn du dann bei Razz angekommen bist, solltest du schon die schwächeren von den guten Spielern am Tisch unterscheiden können. Im Razz hast du dann die Möglichkeit, den Chip-Lead zu übernehmen und auszubauen. Razz ist meistens das Spiel mit dem die meisten Spieler Probleme haben, dar sie viel zu viele Hands callen und, wenn sie einmal in der Hand drinne sind, Schwierigkeiten haben ihr Blatt zu folden, auch wenn mindestens ein Spieler am Tisch offensichtlich das bessere Blatt hat. Das heißt natürlich nicht das du beim Razz jedes zweite Blatt callen solltest, in der Hoffnung die Hand zu gewinnen. Wenn du jedoch eine gute Starting Hand erhältst, hast du sehr gute Chancen einen beachtlichen Pot zu gewinnen.

Die folgenden Stud Runden solltest du dann ganz normal angehen. Spiele deine guten Hands, und fürchte dich nicht davor dein Blatt auf 4th oder 5th Street zu folden wenn es so aussieht, als würdest du verlieren. Dein Ziel sollte es sein, als einer der Chip Leader die nächste Hold'em Runde zu erreichen. Zu diesem Zeitpunkt werden am Tisch einige Low-Stacks sitzen, die dann in der zweiten Hold'em Runde mit höheren Blinds verzweifelt versuchen werden, ihren Stack zu verdoppeln. Oft bekommst du in diesen Situationen die richtigen Odds um zu callen und wirst des öfteren den einen oder anderen Spieler aus dem Turnier werfen.

Die darauffolgenden Omaha hi/lo und Razz Runden sind meistens die, wo sich die übrigen Low Stacks verabschieden werden. Oft werden diese mit sehr schlechten Hands All-In gehen und du kannst dies ausnutzen wenn du ein Spielbares Blatt auf die Hand bekommst und die richtigen Odds hast um zu callen.

Nach der zweiten Razz Runde sind meistens nur noch 3-4 Spieler übrig. Wenn du es geschafft hast, bis zu diesem Punkt einen großen Stack aufzubauen, kannst du in den darauffolgenden Stud Runden sehr leicht die kleineren Stacks zum folden zwingen und immer wieder wichtige Bring-Ins und Antes einsammeln. Du brauchst dafür nicht mal ein gutes Blatt, nur eine gute Door Card. Mit weniger Spielern am Tisch ist die Wahrscheinlichkeit gering das mehr als ein Ass auf dem Tisch zu sehen sein wird. Wenn du das Glück hast, dieses Ass zu erhalten, kannst du meistens durch einen Raise auf 3rd Street deinen Gegner zum folden bringen, besonders in Stud Hi.

In der dritten Hold'em Runde sind die Blinds dann meistens schon so hoch das fast jede Hand ein gezwungener All-in ist. Wenn du das Glück hast zu diesem Zeitpunkt der Chip Leader zu sein, hast du gute Chancen das Turnier zu gewinnen. Wenn dies nicht der Fall ist, brauchst du eine Menge Glück, dar es sehr unwahrscheinlich ist das dein Gegner bei den hohen Blinds sein Blatt folden wird.

Damit beende ich meine Serie von HORSE Artikeln und hoffe dass ich, erstens, euer Interesse für dieses Spiel wecken konnte, und zweitens, euch dabei helfen konnte die wichtigsten Regeln und Strategien für ein HORSE Turnier besser zu verstehen.

Viel Spaß beim spielen.