Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Pokerstrategie | Poker Variationen

HORSE Poker: 7-Card Stud Hi/Lo Teil II

Drucken
Mitteilen

Während wir in Teil I noch über die Regeln und die grundsätzliche Strategie für ein Stud Hi/Lo Spiel gesprochen haben, geht es heute um Starting Hands und worauf man achten sollte bevor man diese spielt.

Mit einer guten Starting Hand zu beginnen wird selbstverständlich deine Gewinn Chancen erhöhen. Besonders bei niedrigen Limits werden die meisten Spieler bis zum River callen und einen Show-Down erzwingen. In solchen Fällen immer wieder das gewinnende Blatt auf der Hand zu haben wird dich als respektablen Spieler etablieren, wodurch du nach einiger Zeit auch Pots ohne Show-Down gewinnen kannst und daher auch hin und wieder bluffen kannst. Sobald du dich als respektablen Spieler etabliert hast ist es gut möglich das die anderen Spieler am Tisch nicht mehr ständig bis zum River callen werden und oft schon auf 5th oder 6th Street folden werden (wenn sie kein sehr gutes Blatt haben versteht sich). An den niedrigen Limits sind die Spieler oft sehr ehrlich, und werden ab 5th Street nicht mehr setzen oder erhöhen ohne auch ein starkes Blatt auf der Hand zu haben.

Der Profitabelste Weg an vollen Tischen zu spielen ist Starting Hands zu wählen die eine gute Chance auf eine starke Low Hand haben. Jede Pairs, Trips, Flush- oder Straight-Draws die später dazu kommen sind ein Bonus um den Pot zu scoopen .

Bevor du dich entscheidest ob deine Starting Hand gut genug ist um zu spielen, solltest du bei den Door Cards deiner Gegner auf folgende Sachen achten:

Wie viele Low Cards sind bei deinen Gegnern zu sehen? (8 oder niedriger)

Wie viele High Cards sind bei deinen Gegnern zu sehen? (9 oder höher)

Wie viele Karten von jeder Farbe sind bei deinen Gegnern zu sehen?

Wie viele doppelte Karten sind auf dem Tisch?

Was für Karten haben die Caller, und was für Karten haben die Raiser?

An einem Loose Hi/Lo Tisch ist die Starting Hand Strategie ziemlich vage. In einem Multi-Way Pot

kann sich fast jede Kombination von Karten in eine Starke Hand verwandeln. Natürlich bevorzugt man Starting Hands mit so vielen Outs wie möglich. Eine Sache auf die du achten solltest wenn du dich entscheidest ob du für den Low oder für den High Pot gehen willst ist ob Spieler mit hohen Door Cards (9-K) raisen nachdem Spieler mit niedrigen Door Cards bereits gecalled haben. Du willst ein Gefühl dafür kriegen mit was für Hands du es aufnehmen musst wenn du dich entscheidest für einen High Pot zu gehen und andere Spieler mit hohen Karten mit im Pot sind.

Ein Tisch wo nur Karten von 9 oder höher zu sehen sind ist eine gute Voraussetzung um den Pot zu scoopen wenn du selber ebenfalls hohe Karten auf der Hand hast. In diesem Fall spielst du nicht länger Stud hi/lo, sondern nur noch Stud hi. Viele Spieler achten hier nicht drauf und sind nur in Hands interessiert mit denen sie die Möglichkeit haben den high und den low Pot zu gewinnen. Denke immer daran das die Strategie des Spiels in jeder Runde von den Door Cards auf dem Tisch abhängt.

Wenn du jetzt aber drei Low Karten auf die Hand bekommst und dich entscheidest für den Low Pot zu gehen, gibt es einige Dinge zu beachten. Als Daumenregel gilt: Wenn 4 Door Cards auf dem Tisch (inklusive deine eigene Door Card) einen Wert von 8 oder weniger haben sind deine Aussichten auf eine Low Hand gering. Das ist weil die anderen Spieler, die mit ihren Low Cards callen, wahrscheinlich auch 3 Low Cards haben, und man kann davon ausgehen das auch viele Spieler mit hohen Door Cards mindestens noch eine Low Card auf der Hand haben. Mit so vielen Low Cards auf dem Tisch solltest du dein Blatt am besten folden, es sei denn du hast ebenfalls noch Outs für ein starkes High Blatt.

Starting Hands

Trips (J-J-J) - Diese sollte man auf 3rd Street nur callen, aber ab 4th Street setzen und raisen. Achte dabei jedoch auf mögliche Flush und/oder Straight Draws bei deinen Gegnern

3 hohe Straight-Flush Karten ({9-Spades}{10-Spades}{J-Spades}) - Diese Hands sollte man langsam angehen bis man seinen Straight oder Flush getroffen hat. Folde auf 5th Street wenn du bis dahin keine weitere Straight oder Flush Karte getroffen hast.

Hohes Paar (K-K, Q-Q, J-J) - Mit diesen Hands sollte man von Anfang setzen und erhöhen um die schwachen Low und High Draws zum folden zu bringen. Achte jedoch auf die Asse auf dem Tisch. Wenn nicht alle Asse bei verschiedenen Gegnern zu sehen sind sollte man vorsichtig sein wenn ein Spieler mit einem Ass setzt oder erhöht.

Mittelmäßiges Paar mit einem Ass (10-10-A) - Gehe diese Hands langsam an und folde auf 4th Street wenn du nicht sofort Trips oder ein weiteres Ass getroffen hast.

Niedriges Paar mit einem Ass (5-5-A) - Folde diese spätestens auf 5th Street wenn du keine Trips oder ein weiteres Ass getroffen hast und es mit besseren Low-Draws zu tun hast.

3 niedrige Flush Karten ({2-Spades}{4-Spades}{7-Spades}) - Diese Hands solltest du auf 3rd Street nur callen und auf 4th Street folden wenn du eine deiner Karten paarst oder es mit besseren Low Hands zu tun hast

3 niedrige Straight Karten (3-5-7) - Spiele diese genau so wie 3 niedrige Flush Karten.

3 niedrige Straight Flush Karten ({3-Hearts}{5-Hearts}{7-Hearts}) - Spiele diese genau so wie 3 niedrige Flush Karten.

Ein Paar Asse mit hohem Kicker (A-A-Q) - Spiele diese ähnlich wie ein hohes Paar (oben), nur das man sich in diesem Fall keine Sorgen um ein höheres Paar zu machen braucht.

Ein Paar Asse mit niedrigem Kicker (A-A-4) - Spiele diese auf 3rd und 4th Street aggressive um die Anzahl der Spieler im Pot zu reduzieren. Folde auf 5th Street wenn sich dein High nicht verbessert hat und du keine gute Low Hand hast.

Nächste Woche: Generelle HORSE Strategie