Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Wer pokert, braucht seine grauen Zellen

poker
Mitteilen

Poker ist alles, aber auf jeden Fall kein Glücksspiel. Auch, wenn die mögliche Kartenverteilung absurd hoch ist, lässt sich mit Mathematik verblüffend viel aus einer manchmal noch so schlechten Hand machen.

Doch dazu brauchen wir unsere kleinen grauen Zellen. Beim Pokern müssen wir selbst Entscheidungen treffen, die uns – zum Beispiel – beim automatisierten Handel abgenommen werden durch Programme wie Expert Advisor. Poker ist kein Spiel, bei dem es irgendwie von allein läuft wie beim Skat. Das zeigt sich schon daran, dass zwei Zweien nicht unbedingt gegen zwei Asse verlieren, wenn sich in Flop, Turn und River entsprechende Karten befinden. Das bedeutet natürlich auch Risiko, und zwar ein hohes. Ein so hohes, das wir beim Online-Trading vermeiden müssen, wofür genau solche automatisierten Plattformen wie Expert Advisor entwickelt worden sind.

Der Expert Advisor ist ein automatisiertes Programm im Online-Trading
Es gibt ja diese Gedankenspiele, die jeder kennt. Gibt es im Universum mehr Sterne als Sandkörner auf der Erde? Oder sind es hienieden auf unserem blauen Planeten doch mehr Wassertropfen als eben Sandkörner? Und wie viele mögliche Stellungen gibt es eigentlich bei einem Schachspiel? Auf die ersten beiden Fragen wird es ziemlich schwer, korrekte Antworten zu geben, auf die Frage nach den Schachstellungen immerhin wird schnell klar, dass die Antwort eine verrückte ist. Schon nach zwei Zügen sind 72.084 verschiedene Stellungen denkbar. Insgesamt schätzen Experten die Zahl der möglichen Stellungen auf 10 hoch 43. Absolut irre.

Beim Pokern lassen sich derlei Mutmaßungen kaum anstellen. Beim Schach sitzen immer nur zwei Leute am Tisch, beim Poker sind es dagegen mindestens zwei. Die denkbare Verteilung ist bei 52 Karten also abnormal hoch, schon weil unterschiedlich viele Spieler am Tisch sitzen können; die denkbare Anzahl an Spielverläufen – abhängig von der Spielerzahl – ist gigantisch. Das gilt in gewisser Weise auch für das Online-Trading. Und Programme wie der Expert Advisor helfen den Anwendern.