Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker

Danny McDonagh ist der neue PokerStars Live Executive Tournament Director

Danny McDonagh
Mitteilen

Danny McDonagh kommt zurück zu PokerStars Live – das hat das Team von PokerStars jetzt angekündigt. Er soll bei den Vorzeige-Events der Poker-Tour in die Rolle des Executive Tournament Directors schlüpfen.

McDonagh kann auf zwei Jahrzehnte Branchenerfahrung zurückblicken. Angefangen hat seine Reise im Crown Melbourne Poker Room – hier war er als Tournament Director für alle Events zuständig, unter anderem auch für die Aussie Millions.

In der Vergangenheit hat er bereits für Stars gearbeitet: 2007 schlüpfte er für die Asian Pacific Poker Tour (APPT) in die Rolle des Tournament Directors. Neun Jahre später war er zum Director of Live Operations – Asia Pacific, President of the APPT und Commissioner of the Australia New Zealand Poker Tour (ANZPT) aufgestiegen. In der Pressemitteilung, die am Dienstag veröffentlicht worden war, sprach McDonagh ein wenig über seine neuen Aufgaben.

„Es gibt ein paar offensichtliche Pflichten, etwa das Wachen über die Turnierregeln und -bestimmungen und das Im-Auge-Behalten der Spielpläne und Strukturen“, sagte McDonagh. „Zudem werde ich ein Ansprechpartner für die Spieler sein, die ihre Meinung kundtun wollen, sei es bei Gesprächen während der Events oder beim Kontakt über die sozialen Medien. Und ein weiterer wichtiger Teil meiner Arbeit besteht darin, die Live-Poker-Angebote von PokerStars kontinuierlich unter die Lupe zu nehmen, und ich gehöre zum Team, das bei unseren Events Änderungen durchführt und Neuerungen austestet.“

Was die Live-Events von PokerStars betrifft, wird er bei der EPT Barcelona im August zum ersten Mal auf der Bildfläche erscheinen. Am Ende des Jahres steht dann noch die EPT Prague an und im Januar 2019 erwartet uns die heiß ersehnte PSPC auf den Bahamas.

Interview mit McDonagh

In einem Interview, das auf dem PokerStars-Blog geführt wurde, sagte McDonagh, dass er sich am meisten darauf freut, bei den großen EPT-Events und der PokerStars Players Championship auf den Bahamas mit von der Partie zu sein. Sein Ziel ist es, die während seiner Zeit bei der APPT gesammelten Erfahrungen für die Vorzeige-Live-Events von Stars zu nutzen.

„Für alle, die mich nicht kennen: Ich bin ein sehr offener Mensch und freue mich immer darauf, mit unseren Kunden in Kontakt zu treten – egal, ob es Hobby-Spieler oder Profis sind. Das ist eine gute Möglichkeit, um einen Querschnitt der Spielermeinungen zu unseren Events zu erhalten.“

McDonagh hat sich auch vorgenommen, das All-Around-Turniererlebnis in den Fokus zu rücken, und sich anzuschauen, was den Spielern an den Tischen wie auch außerhalb davon wichtig ist.

„Es geht in erster Linie darum, Poker-Events für die Spieler unterhaltsam zu gestalten – an den Tischen wie auch abseits davon. Während wir an den Tischen natürlich auf die Einhaltung der Turnierregeln achten müssen, verfolgt mein Ansatz das Schaffen einer fröhlichen Atmosphäre unter den Mitarbeitern und Spielern. Ich glaube, dass die daraus resultierende gute Stimmung viele Probleme gar nicht erst aufkommen lässt.“

McDonagh wagt auch einen Blick in die Zukunft und hofft, dass er PokerStars dabei unterstützen kann, das ohnehin starke Live-Segment weiter wachsen zu lassen.

„Die Herausforderung besteht für mich daran, die Messlatte noch höher anzulegen, den Spielern noch mehr zu bieten und die Festivals zu Pflicht-Events für jeden Pokerspieler zu machen. Ich werde mein Bestes geben, um Toby [Stone] und seinem Team dabei zu helfen, dieses Ziel zu erreichen.“

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PWORKS2" und genießen Sie die Action.

The Stars Group hält einen Großteil an iBus Media