Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Rekordgewinne beim Pokern

Mitteilen

Jeder Pokerspieler träumt von einem einzigartigen fantastischen Geldgewinn. Da die Gewinnbeträge häufig unfassbare Ausmaße annehmen, sind den Träumen der Spieler natürlich auch keine Grenzen gesetzt. Die weltweit populärsten Turniere im Pokerbereich sind jene der World Series of Poker (WSOP), die jedes Jahr in Las Vegas veranstaltet werden. Die Turniergewinner werden in den meisten Fällen als Pokerweltmeister bekannt und berühmt. Die 12 erfolgreichsten Pokerspieler mit den höchsten Sofortgewinnen waren alle Sieger des WSOP.

Das höchste Preisgeld bei einem Turnier gewann der „Zauberer“ Antonio Esfandiari aus dem Iran. Er sicherte sich im Juli 2012 beim „The Big One for One Drop“ der WSOP den höchsten Gewinn in der Geschichte von WSOP und des Pokerspiels in Höhe von 18,2 Mio. Dollar (rund 14,7 Millionen Euro). Das Turnier dauerte drei Tage, bei dem der Zweitplatzierte Engländer Sam Trickett noch mehr als zehn Millionen gewonnen hat. Außer dem Rekordgewinn gab es einen weiteren Rekord: Die ersten neun Spieler dieses Turniers kassierten insgesamt fast 42,7 Millionen Dollar.

2008 füllte der dänische Pokerspieler Peter Eastgate mit rund 9,2 Millionen Dollar sein Bankkonto und wurde gleichzeitig mit seinen 22 Jahren auch zum jüngsten Pokerweltmeister. Martin Jacobson aus Schweden war der erfolgreichste Skandinavier am Pokertisch. Er füllte sein Konto im Jahr 2014 mit satten zehn Millionen Dollar auf.

Gewaltige Preisgelder lassen sich aber nicht nur in Las Vegas gewinnen. Denn auch Online Poker boomt und er reiht sich langsam aber sicher in die Reihen der ganz großen Pokergewinne ein. Der Kanadier Kyle Weir alias „First-Eagle“ gewann 1,1 Millionen Dollar, als er mit seinem Computer online pokerte. Tyson Marks „Potterpoker“ schlug seine Gegner und gewann in einem Online Turnier mal gerade 2,2 Millionen Dollar. Im Internet stehen den Pokerspielern tausende Poker-Plattformen sowie Online Casinos zur Verfügung. Hier kann gegen echte Gegner gezockt, gespielt und gewonnen werden. Auch die Anbieter für Sportwetten ziehen nach und bieten den Wettfans eine riesige Auswahl an Wetten in fast jeder Sportart weltweit. Auf den Seiten von http://openodds.com/de/ beispielsweise lassen sich Wettanbieter mit den besten Wettquoten heraussuchen.

Tipps, wie man beim Pokern und bei Turnieren gewinnen kann
Wie wird man ein erfolgreicher Online Pokerspieler? Jeder, der schon zig-Mal im Internet gepokert hat, fragt sich von Zeit zu Zeit, was machen eigentlich die siegreichen Pokerspieler besser? Die Antwort ist denkbar einfach: Nichts. Jedenfalls nichts, was man nicht auch selbst erlernen könnte. Um ein erfolgreicher Pokerspieler zu werden, muss man üben, üben, üben. Außerdem sind die nachfolgenden Tipps durchaus hilfreich:

Chips sorgen für das Überleben am Pokertisch. Bei einem Turnier ist das Spielverhalten generell anders als bei einem Cash Game. Das liegt vor allem daran, dass man beim Turnier überleben möchte, denn wenn keine Chips mehr da sind, ist auch das Turnier zu Ende. Das sollte möglichst vermieden werden. Zwar hat man als Spieler weniger Chips sobald die Blinds höher werden, aber dafür haben sie höheren Wert. Chips sichern nun mal das Überleben in einem Turnier und sie beeinflussen das Spiel deutlich.
Ruhe bewahren, darin liegt auch beim Pokern die Kraft. Erst einmal ruhig mit einem konservativen Spielverhalten beginnen. Nach 30-40 Minuten stellt sich im Turnier meistens eine Spielroutine ein und man hatte ausreichend Zeit und Gelegenheit, seine Gegner zu beobachten.

Big Stacks und Chipleader müssen stets im Blick bleiben, denn Chipleader ist immer derjenige, der die meisten Chips besitzt. Er ist dadurch in der Lage, alle anderen Spieler im Turnier auszuspielen. Daher sollte generell – ob Turnier oder nicht - immer überlegt werden, ob sich das mit einem Gegner anlegen wirklich lohnt. Denn der könnte einen mühelos vom Tisch befördern. Hat man selbst die meisten Chips am Tisch, sollte überlegt werden, ob man nicht die Spieler mit kleineren Stacks vom Tisch drängt.

Aggressives Spielverhalten liegt aktuell im Trend und diese Spieler sind grundsätzlich mit jedem Blatt in der nächsten Runde dabei. Es bedarf daher durchaus einer Strategie, die schon bei der Platzwahl des Pokertisches beginnt. Im besten Fall sitzt man vom aggressiven Spieler links, da man dann die Chance hat, auf seine Spielverhalten zu warten und kann dementsprechend reagieren.

Wichtig: Gegner stets im Auge behalten und immer die Zeit nutzen, wenn andere Spieler gerade dran sind. Dann kann genau beobachtet und analysiert werden. Jeder Zug verbirgt die Möglichkeit, seinen Gegner und seine Taktik besser einschätzen und kennenlernen zu können