Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Wie wird man erfolgreicher Poker-Profi?

poker
Mitteilen

Das Kartenspiel Poker hat seinen Ursprung in Deutschland (Poch) und Frankreich (Poque) und die beiden Wörter Poch und Poque leiten sich von pochen, was in Englisch to poke heißt. 1836 tauchte Pokern in New Orleans auf, wo es von französischen Siedlern um ein paar wenige Cents am Küchentisch gespielt wurde. Heute hat Pokern seine große Bühne, ist im Fernsehen zum TV-Sport geworden und Fußball-, Tennis- oder Schauspielstars sind leidenschaftliche Pokerspieler. Außerdem besteht die Möglichkeit Online an Pokerturnieren auf der ganzen Welt mit Preisgeldern in Millionenhöhe teilzunehmen.

Das Faszinierende am Pokern ist die Tatsache, dass jeder die Regeln nach nur wenigen Minuten versteht, sein Spiel, seine Strategie und seine Taktik zu erlernen und zu verbessern, kann allerdings zur Lebensaufgabe werden. Pokern ist ein Kartenspiel mit relativ leichten Regeln, aber mit immer neuen Spielsituationen. Es ist ein psychologisches, mathematisches und auch ein soziales Kartenspiel. Aber es gehört auch immer das gewisse Quäntchen Glück zum Sieg. Millionen von Pokerspielern haben schon auf die denkbar absurdeste Weise mit großartigen Blättern verloren. Jeder Pokerspieler kennt diese Bad Beats – es ist ein Blatt, das statistisch deutlich besser ist, aber das immer wieder mal gegen ein schlechteres verliert. Selbst der ausgeglichene Meisterspieler und Pokerstar Phil Gordon, hat schon aus Wut über Bad Beats drei Computer zerstört, ein Laptop landete sogar im Pool. Ergo: Zum erfolgreichen Pokerspieler wird man durch regelmäßiges Training und Spielen, durch das kleine Quäntchen Glück, aber last not but least besonders auch durch einige Fähigkeiten, die man beherrschen sollte.

Ein guter Pokerspieler sollte in Glück-Situationen, seinen maximalen Profit herausholen und in den weniger glücklichen Spielsituationen seinen Verlust bestmöglich minimieren.

Ein Pokerspieler wird immer wieder mit der Wahl einer Entscheidung konfrontiert: Soll ich mitgehen, wetten oder aufgeben? Klingt vielleicht einfach, aber die Entscheidung ist schwer. In vielen Situationen ist es aber eine definitive Kunst, sich richtig zu entscheiden und das muss erlernt werden.

Am Anfang einer Pokerkarriere steht die Auswahl des Poker-Portals. Die Angebote im Internet sind gewaltig groß und manchmal auch undurchsichtig. Hilfestellung bei der Auswahl gibt es auf den Seiten von www.onlinecasinobetrug.net/, auf denen detaillierte Informationen über Online Casinos stehen, die in ihrem Portfolio Pokerspiele, Turniere und Wettbewerbe mit Preisgeldern haben. Außerdem gibt es Tipps rund um das Thema Casino-Bonus. Denn die meisten Online Casinos verschenken eine Prämie für Neukunden, die optimal für erfolgreiche Pokerspiele genutzt werden kann.

Fähigkeiten um erfolgreich zu pokern
Erfahrung – Es ist eines der wichtigsten Eigenschaften, um Sieger eines Pokerspiels zu werden. Dazu verhilft der Einsatz tausende von Euros an den Pokertischen und Millionen von selbst gespielten und von Gegnern gesehenen Hände. Durch die Möglichkeit des Pokerns im Internet, auf Smartphone & Co, ist es heutzutage rund um die Uhr möglich, hunderte Hände zu spielen, um damit schneller Erfahrungen zu sammeln.

Intelligenz - Wer es fertig bringt, sich optimal und schnell auf seine Gegner einzustellen und dann auch noch bemerkt, welche Änderungen der Gegner am Pokerspiel vornimmt, wird ein guter Pokerspieler.

Überlegen - Egal wie oft man auch spielt, man wird sein Spiel nicht verbessern, indem man nicht aktiv und intensiv darüber nachdenkt, was der Gegner tut und tun wird. Außerdem sollte man versuchen, die Poker-Strategien und taktischen Spielzüge von besseren Spielern an die eigene Strategie anzupassen.

Kontrolle - Beim Pokern ist es äußerst wichtig, dass man immer seine Logik für eine Entscheidung einsetzt. Ein erfolgreiches Pokerface muss seine Emotionen und Gefühle stets unter Kontrolle haben, damit er immer wieder korrekt und logisch spielen kann. Gefühlskontrolle ist eine der wichtigsten Attribute beim Pokern.

Spielspaß – Zum Pokern gehört auch Leidenschaft und Lust auf Spielen. Man sollte bereit und mutig sein, gegen einen besseren Spieler anzutreten. Nur so es auch möglich, Verbesserungen im eigenen Spiel zu machen. Viele Menschen spielen gerne Poker, da sie im Fernsehen ein Turnier gesehen haben, weil die Freunde es auch tun oder weil Extrageld gebraucht wird. Um aber Geldgewinne und Gewinnchancen zu maximieren und um aus sich selbst einen erfolgreichen Pokerspieler zu machen, dafür muss Poker mehr sein als nur ein Kartenspiel.

Beharrlichkeit – Ein guter Pokerspieler muss standhaft bleiben und beharrlich sein – ganz egal in welcher Spielsituation. Jeder kommt mal in Situationen, in denen man alles hinschmeißen möchte, in denen man auch noch einen Großteil seines Guthabens verliert und man der Meinung ist, dass das Blatt keinen Gewinn mehr einbringt. Und trotzdem sollte hier weiter gespielt und nicht aufgegeben werden. Das gilt es zu lernen und anzuwenden.