Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Was wäre Poker ohne den Bluff?

poker
Mitteilen

Kein Kartenspiel der Welt fasziniert seine Spieler so wie Poker. Die Vorläufer des heutigen Poker Spiels kamen ungefähr 1829 mit französischen Siedlern nach New Orleans. Zu dieser Zeit spielte man das Spiel mit nur 20 Karten und vier Spielern. Die Dampfschiffe auf dem Mississippi verbreiteten das Spiel bald über den gesamten Osten von Amerika. Viele Siedler verspielten damals ihr gesamtes Vermögen, und ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Spiel bei den Goldsuchern im Westen des Landes populär. Es wurde von vielen Seiten als “Schummelspiel” bezeichnet.

Wirklich schummeln kann man beim Poker kaum, denn der Spielverlauf selbst ist relativ klar und die Karten werden vom Dealer kontrolliert. In Casinos werden Kartenspiele heute sogar mit Barcodes oder Chips versehen, um eventuelles Hineinschummeln fremder Karten zu vermeiden.

Anleitung zum Poker Face.

Die Methode, beim Pokern zu schummeln, ist eine andere, eher psychologische Art und Weise. Bei diesem Spiel ist es wichtig, den Gegner zu lesen. Man möchte herausfinden, ober er gute oder schlechte Karten hat. Fachleute sprechen vom “Tell” und meinen das bewusste und unbewusste Verhalten der Pokerspieler, das die Gegnern erkennen lässt, wie aussichtsreich das Blatt sein könnte.
Wenn wir etwas verbergen wollen, versuchen wir, so zu tun, als sei es genau entgegengesetzt. Diese Verhaltensweise liegt in unserer Natur, und schon Kinder wenden sie unbewusst - und auch oft erfolglos - an. Es wird geschauspielert, was das Zeug hält.
Ein Spieler, der mit gerunzelter Stirn und kopfschüttelnd seine Karten betrachtet und seine Chips zählt, kann also durchaus großartige Karten auf der Hand haben. Und jemand, der sehr schnell mitgeht und grinsend in die Runde schaut, hat eventuell nicht mehr als ein Pair. Jeder versucht, die anderen auf eine falsche Fährte zu locken.

Man kann diese Tricks jedoch relativ einfach durchschauen. Mit ein bisschen Erfahrung und einer guten Beobachtungsgabe erkennt man schnell, ob der Gegner blufft. Ein Mitspieler, der die ganze Zeit geredet hat und dann plötzlich still ist, hat wahrscheinlich eine gute Karte erhalten. Umgekehrt funktioniert das genauso. Und ein Gegner, der relativ unbeteiligt und vielleicht sogar abgelenkt erscheint, versucht meistens nicht, etwas zu verbergen. Er geht mit, weil er ein gutes Blatt auf der Hand hat. Jemand, der mit zitternden Händen seinen Einsatz macht, ist offensichtlich angespannt, was auf ein gutes Blatt hindeutet. Zögert jemand extra lange und geht dann aber mit und erhöht vielleicht sogar den Einsatz, dann blufft er garantiert. Er möchte vortäuschen, dass er nicht weiss, was er tun soll. Diese Situation ist leicht zu durchschauen. Hier sollte man extrem vorsichtig sein.

Besonders bei Poker Spielen in Online Casinos kommt es vor, dass Spieler lange zögern und dann checken. Es kann durchaus sein, dass der Gegner ein brauchbares, aber nicht fantastisches Blatt hat. Hier können Sie nun bluffen und einen etwas höheren Einsatz machen. Mit etwas Glück wird der Gegner aussteigen.

Beim Bluffen denken Sie daran, es nicht zu oft zu tun. Einer oder zwei Mitspieler lassen sich vielleicht überzeugen, aber das klappt durchaus nicht immer. Doch selbst wenn der Bluff auffliegt, kann er von Nutzen sein, denn im weiteren Verlauf des Spieles könnte es passieren, dass die Gegner annehmen, Sie würden sich verstellen. Wenn Sie dann eine gute Hand haben, liegen Sie vorn. Diese Taktik funktioniert häufig sehr gut, versuchen Sie es jedoch nicht, gegen Spezialisten einzusetzen, die mit ihrer Erfahrung praktisch jeden Bluff entlarven.

Ob Poker mit Freunden zu Hause oder Online - um das Bluffen kommt man nicht herum, denn ohne Bluffs wäre das Pokerspiel nicht das, was es ist. Doch werden Sie nicht leichtsinnig. Viel wichtiger ist es zu lernen, die Bluffs der anderen zu erkennen!