Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

3 Poker Tricks für fortgeschrittene Anfänger

poker tipps
Mitteilen

Poker Tricks sind leicht zu erlernen und können einem Spieler aber schon mit geringem Aufwand einen großen Vorteil verschaffen. Gerade Anfänger tun sich oft schwer, die große Menge an strategischen und taktischen Tipps zu verarbeiten und sich im Spiel an die wichtigsten Ratschläge zu erinnern. Deshalb haben wir hier einmal drei der wichtigsten Techniken kurz erläutert. Wer diese Tipps befolgt, wird schon bald mehr Spiele gewinnen und kann sich entspannt zurücklegen, wenn andere Spieler noch am Zittern sind. Wer also schon die Grundregeln beherrscht und in der Lage ist, die passende Blätter und die Chance der eigenen Hand einigermaßen abzuschätzen, der ist bereit für den nächsten Schritt.

Wo kann man diese Tricks gut probieren?

Idealerweise trainiert man seine neuen Fähigkeiten zunächst mit einem Computergegner. Auch Video Poker Automaten sind durchaus gut geeignet. Bei solchen Spielen sind die Aktivitäten des Gegners einigermaßen berechenbar und gut nachvollziehbar. In einem Live Game hingegen ist die Strategie der Gegner oft nur schwer zu durchschauen und der tatsächliche Nutzen der eigenen Aktivitäten erschließt sich dem Spieler nicht auf Anhieb. Eine Reihe von guten Video Poker Automaten finden die Spieler zum Beispiel im Royal Vegas Casino. Hier können die Spiele auch alle ohne Begrenzung ausprobiert werden. Das Spiel im Royal Vegas Casino ist natürlich kostenlos möglich, auch wenn man sich zu einem späteren Zeitpunkt problemlos für eine Einzahlung und das Spiel um echtes Geld entscheiden kann.

Tipp Nr. 1

Die Höhe des eigenen Einsatzes, ist eine der wichtigsten Strategien, um den Gegner zu beeinflussen. Ein zu niedriger Einsatz vermittelt mangelnden Glauben in die eigene Hand. Das führt oft dazu, dass der Gegner einen hohen Einsatz acht und man selbst ist trotz einer besseren Hand passen muss. Die richtige Strategie nennt sich tight-aggressive und „aggressive“ bedeutet hier sich auch etwas zu trauen. Fazit: Wenn man eine Hand spielt, muss man auch bereit sein sie zu verteidigen, andernfalls ist sie es auch nicht wert gespielt zu werden.

Tipp Nr. 2
Das Wort Tight bedeutet zu Deutsch „eng“ und bezeichnet die Anzahl der zu spielenden Hände. Ein guter Turnierspieler spielt in der Regel nicht mehr als 25 % seiner Hände. Das bedeutet, dass nur bei jeder vierten Hand ein Einsatz gemacht oder der Blind aufgefüllt wird. Alle anderen Hände werden weggeworfen, bevor der Flop gezeigt wird. Spielt der Spieler zu viele Hände, ist die Versuchung zu groß, eine schwache Hand nach dem Flop weiterzuspielen und mehr zu verlieren als notwendig.

Tipp Nr. 3
Die richtigen Karten zu behalten, bedeutet nicht zwangsläufig, dass es sich dabei um hohe Karte handeln muss. Viele unerfahrenen Spieler setzen beispielsweise hohe Summen auf die Kombination Ass, König. Aus statistischer Sicht ist es jedoch sehr viel wahrscheinlicher eine gute Kombination zu bilden , wenn man eine niedrigere Kombination anwendet. Die Hand mit den meisten möglichen Kombinationen die im Flop gebildet werden können, führt zu einem sogenannten Inside Straight Draw. Dabei wird eine Kombination aus einer niedrigen Abfolge von aufeinanderfolgenden Karten gehalten, wie zum Beispiel 10, Bube. Im Idealfall haben natürlich beide Karten dieselbe Farbe und ergeben eine zusätzliche Chance auf einen Flush.