Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Die WINAMAX Poker-Bundesliga ist zurück

Mitteilen

Nach drei Monaten Sommerpause hieß es wieder "shuffle up and deal" an den Pokertischen der WINAMAX Poker-Bundesliga. Als überlegener Tabellenführer der Österreichischen Poker-Bundesliga (ÖPBL) startete der Wiener Pokerverein Vienna Calling in Wieselburg beim Kooperationsverein Poker Club 7-3 All In in die zweite Saisonhälfte. Aber von Beginn an war klar, dass die anderen Teams nicht gewillt sind, den Meistertitel schon vorzeitig abzuschreiben. Allen voran der Poker Club High Stakes, welcher seinen ersten Tagessieg seit 2012 feierte.

High Stakes will es nochmal wissen

Nach drei eher bescheidenen Sammelrunden und einem 14. Tabellenrang, stellte der Poker Club High Stakes (PCHS) seine Weichen auf vollen Angriffen und dies gelang ihnen auch. Sie sammelten nur in den Sit'n'Go-Runden so viele Punkte (78), dass es schon damit für Platz acht in der Gesamtabrechnung gereicht hätte. Damit gaben sich die Spieler um Obmann Michael Kloiber aber nicht zufrieden. Sie spielten auch bei beiden Mutli Table Turnieren ihr bestes Poker und sammelten weitere 37 Punkte für die Gesamtwertung. Letztendlich feierte man einen ungefährdeten Tagessieg (115 Punkte) vor dem Vorjahresmeister Poker Club 7-3 All In (106) und dem Überraschungsdritten Pokersportverein Raising Jacks (104).

Vienna Calling weiter auf Kurs

Für Tabellenführer Vienna Calling lief es zwar nicht nach Wunsch (7. Platz), aber durch das ebenfalls durchschnittliche Abschneiden ihrer ersten Verfolger Pokerclub Austrian Bullets (6. Platz) und Smokin Aces - Pokerverein Ternberg (11. Platz) können sie weiterhin auf einen komfortablen 22-Punkte-Vorsprung vor den letzten beiden Sammelrunden zurückgreifen. Der zweite Meistertitel nach 2013 ist also zum Greifen nahe.

MVP-Wertung weiterhin eng

Neben der Auszeichnung zum Most-Valuable-Player (MVP) der 4. Sammelrunde übernahm Michael Kloiber auch die Führung in der MVP-Wertung. Mit Michael Unterlechner (Poker Club Austrian Bullets), Gernot Pflegpeter (Elite Poker Club Vienna) und Jörg Liwa (Vienna Calling) hat er aber drei hartnäckige Gegenspieler hinter sich.

Das ÖPBL-Team bedankt sich beim Kooperationsverein Poker Club 7-3 All In für die tatkräftige Unterstützung und die tolle Bewirtung während der Sammelrunde. Der nächste Spieltag findet am 3. Oktober in Ternberg beim Kooperationsverein Smokin Aces - Pokerverein Ternberg statt. Weitere Informationen und die genauen Spieltermine kann man auf www.pokerbundesliga.co.at finden.

Registriere noch heute einen PokerStars Account und vergiss dabei nicht den Marketingcode "PWORKS2" und den Bonuscode "STARS600" und du erhältst einen 100% Bonus bis zu $600 auf deine erste Einzahlung, weiters bist du berechtigt an allen weiteren zukünftigen PokerWorks Promotionen auf PokerStars teilzunehmen.