Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker | Poker Gesichter

Phil Hellmuth: “Ich inspiriere Hunderte Millionen Menschen”

phil hellmuth
Mitteilen

Mit mehr als $1,000,000 gewonnenen Preisgeldern während der 2015 World Series of Poker, Gold in einem Championship Event, einem Final Table im Turnier mit dem größten Buy-in des Sommers und einem guten Lauf im Main Event kann der 14-fache Bracelet Gewinner Phil Hellmuth auf einen weiteren erfolgreichen Sommer in Las Vegas zurückblicken.

Das Main Event endete für ihn jedoch aprupt, als er einen großen Coin Flip gegen Daniel Negreanu am ESPN Feature Table am Tag 4 verlor. Hellmuth, der auch für seine Liebe zu den Kameras bekannt ist, verließ jedoch nicht die WSOP, sondern verweilte im Amazon Room, um seinen Freund Mark Kroon zu unterstützen.

Als Hellmuth im Schatten eines der Feature Tables verweilte, dachte er über das Turnier nach, welches er im Jahre 1989 gewann.

"Es war ein harter Tag gestern, und alles was ich tun kann, ist hoffen und beten, dass ich in jedem World Series of Poker Main Event so gut spiele, weil ich eine Menge von ihnen verdorben habe oder nicht richtig spielte," sagte Hellmuth.

Vielleicht mehr als jeder andere im Raum weiß Hellmuth, was für ein Grind Poker sein kann, und dass eben manchmal alles darauf ankommt, wie die Karten fallen.

"Ich spielte großartig, aber die Karten waren einfach gegen mich", sagte er. "Ich kam nie richtig ins Rollen. Als ich mit Ass-Dame reraiste, hatte der Kerl Asse. Als ich mit einer schwächeren Hand erhöhte, ging jemand mit As Sieben all in."

Ich verdiente meinen Lebensunterhalt damit, meinen Instinkten zu vertrauen.

"Der Flow war einfach nicht da, und als ich Ass-König gegen Ende des Tages hatte, foldete ich gegen ein Reraise, weil ich ein sehr schlechtes Gefühl dabei hatte", fuhr Hellmuth fort. "Ich weiß nicht, ob er es hatte oder nicht, aber ich verdiente meinen Lebensunterhalt damit, meinen Instinkten zu vertrauen, und mein Timing war nicht perfekt. Ich wartete ständig auf Spots, und ich glaube, dass ich nicht ein einziges Set den ganzen gestrigen Tag über gefloppt hatte. "

Hellmuth, selbstbewusst wie immer, fuhr fort: "Aber wenn ich hierher komme und wie ein 14-facher Bracelet Gewinner spiele, mein bestes Poker zeige, dann brauche ich nicht viel weiter zu gehen."

Immer, wenn Hellmuth beim Main Event irgendwo in der Nähe der Rail gespielt hat, war die Menschenmenge um ihn herum drei oder vier Reihen stark. Der zusätzliche Druck der Fans an der Rail inspirierte Hellmuth, und er fühlte, dass er seinen Teil dazu beitrug, so viele andere zu inspirieren, großartiges Poker zu spielen.

"Ich mag es, wenn eine Menge Leute da sind, und ich mache dann mein Ding," sagte Hellmuth. "Ich mag es, Menschen zu inspirieren und ich weiß, dass Tiger Woods als Golfer die Leute inspiriert. Ich weiß, dass Michael Jordan, als er der Beste in der Welt war, die Menschen inspiriert hatte."

"Wenn Sie die Besten der Welt dabei beobachten, was sie auf dem höchsten Niveau tun, dann werden Sie sagen, 'Wow, das ist also, was möglich ist." Ich verstehe, dass ich Hunderte Millionen von Menschen auf der ganzen Welt inspiriere, und ich akzeptiere die Verantwortung gern. Ich mag es, wenn ich großartig spiele, und wenn die Leute dabei zusehen."

Apropos beste Spieler der Welt, es gibt noch einen weiteren Spieler namens Phil, der allgemein als der beste Poker Spieler aller Zeiten angesehen wird — Phil Ivey. Selbst Hellmuth erkennt an, dass Ivey ein fantastischer Spieler ist und ihn noch für viele Jahre fordern wird.

"Phil Ivey und ich werden uns noch ein tolles Wettrennen um die Bracelets liefern, also lassen Sie uns schauen, wie es in 20 Jahren aussieht," sagte Hellmuth zu der Wettbewerbsatmosphäre zwischen den beiden.

Aber es könnten die großen Cash Games sein, die Ivey spielt, die ihn von der Jagd auf die Armbänder abhalten, wie sie Hellmuth unternimmt. Angesichts dessen, wie sehr es Ivey immer um sein Erbe im Spiel ging und wie häufig Bracelets als der größte Indikator des Poker Talents angesehen werden, müssen diese Cash Games wirklich sehr lukrativ für Ivey sein. Hellmuth weiß das.

"'Phil, ich habe die gesamte World Series of Poker verpasst, wie gut denkst du, waren die Cash Games?'" Hellmuth erinnert sich, wie Ivey dies zu ihm sagte. "Nicht unbedingt gut, aber groß. Sie spielen mit $4,000/$8,000 und $5,000/$10,000 Blinds, in einem Spiel wo du sieben, acht Millionen an einem Abend gewinnen kannst. Er ging dorthin und opferte die Series. Ich dachte, er wollte nicht hier sein, weil es so ein harter Grind ist, und ich weiß, dass er zwei Jahre lang nicht in besonders vielen Veranstaltungen gecasht hatte. Dann gewann er im letzten Jahr ein Armband, was eine großartige Bestätigung ist, doch es ist hart und es ist eine Plackerei. Aber schließlich fand ich heraus, dass er deswegen nicht hier war, weil die Cash Games in Macau so groß waren."