Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

Erfolgreiche EPT Berlin 2013: Boris Becker belegt 49. Platz

EPT Berlin
Mitteilen

Am Samstag steuerte das größte Live-Pokerturnier Deutschlands auf seinen Höhepunkt zu. Vom 17. bis zum 27. April zog es über 2.500 Pokerspieler zu dem „European Poker Tour“ (EPT) Stop in Berlin. Das Pokerfestival fand in der SPIELBANK BERLIN am Potsdamer Platz und in dem Ballsaal des Grand Hyatts statt. Über 7.000 Turnieranmeldungen wurden verzeichnet, unter anderem waren Boris Becker und Robert Harting sowie die Profispieler Sandra Naujoks, Jan Heitmann und George Danzer dabei.

EPT-Präsident Edgar Stuchly zieht nach 45 Turnieren eine positive Bilanz: „Das EPT Berlin Festival war vom ersten bis zum letzten Tag ein großer Erfolg mit hohen Teilnehmerzahlen und zufriedenen Turnierspielern.“

Das Highlight der 45 Turniere war das Hauptturnier, das sogenannte „EPT Berlin Main Event“. Es endete gestern nach sechs Turniertagen und einer gesamten Spielzeit von circa 60 Stunden. 912 Spieler nahmen daran teil. Fünf Deutsche schafften es an den gestrigen Finaltisch und am Ende reichte es zur deutschen Doppelspitze. Zum ersten Mal nach Sandra Naujoks’ Sieg 2009 konnte mit Daniel Pidun wieder ein Deutscher den Titel des EPT Main Events beim Deutschlandstopp nach Hause holen. Der 36-jährige Lippstädter setzte sich im entscheidenden Spiel mit einem Paar Acht gegen Ass/König des Deutschen Robert Haigh durch. Der erste Platz ist mit einem Preisgeld von €880.000 dotiert. Zusätzlich zum Preisgeld erhielt Daniel Pidun die prestigeträchtige EPT-Trophäe und ein Shamballa-Armband.

Durch das große Teilnehmerfeld belief sich die Gesamtgewinnsumme des Main Events bei einem Startgeld von €5.300 auf €4.423.200. Steffen Stumpf, Direktor der Spielbank Berlin, freut sich besonders über das große internationale Teilnehmerfeld: „Die EPT Berlin hat sich weltweit als feste Größe in der Pokerturnierwelt etabliert. Für die Turniere sind 2.500 Spieler aus 55 Nationen für elf Tage nach Berlin gekommen, womit die EPT nun auch eine feste Größe im Berliner Veranstaltungskalender ist“. Neben vielen europäischen Nachbarländern waren auch Länder wie die USA, China und Brasilien sowie Australien bei der EPT Berlin vertreten.

Von den 912 Main Event-Teilnehmern kamen letztlich 136 Spieler ins Geld. Einer davon war Boris Becker. Er behauptete sich vier Tage lang gegen 863 Turnierteilnehmer und sicherte sich den 49. Platz sowie €15.000. Damit ist Becker der Beste des deutschen Team PRO und hat zudem seine persönliche EPT-Bestleistung erbracht. „Ich freue mich riesig über meinen Erfolg, besonders hier in Berlin. Mein nächstes EPT-Turnier ist in Monaco, hoffentlich läuft es da genauso gut“, so Boris Becker.

Bei der EPT Barcelona kam Becker 2011 zum ersten Mal in einem Main Event ins Geld. Dort erreichte er Platz 97, dotiert mit €8.000. Ungeschlagen ist allerdings immer noch sein WPT-Turniererfolg in Vegas 2009: Platz 40 mit über €31.000.

Registriere noch heute einen PokerStars Account und vergiss dabei nicht den Marketingcode "DEPOKERWORKS" und den Bonuscode "STARS600" und du erhältst einen 100% Bonus bis zu $600 auf deine erste Einzahlung, weiters bist du berechtigt an unserer exklusiven $67,500 PokerStars PokerNews Freeroll Serie und allen weiteren zukünftigen PokerWorks Promotionen auf PokerStars teilzunehmen.