Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Robert Auer gewinnt Masters Finale presented by EPT

Robert Auer
Mitteilen

Um 14:15 Uhr begann der mit Spannung erwartete Finaltisch beim €1.100 Masters Finale Main Event. Acht Spieler durften noch auf den ganz großen Wurf hoffen, die Ausgangsposition war folgende:

Robert Auer (Germany) - 3.020.000 (Seat 1)
Abdessamad Ayyad (Germany) - 2.400.000 (Seat 4)
Mitar Sraic (Yugoslavia) - 1.840.000 (Seat 3)
Ole Schemion (Germany) - 1.145.000 (Seat 5)
Andy Finke (Netherlands) - 955.000 (Seat 6)
BILLEY (Germany) - 815.000 (Seat 7)
Alina Volodina (Germany) - 790.000 (Seat 8)
Sven Freese (Germany) - 555.000 (Seat 2)
Level 27 – Blinds: 25.000/50.000, Ante: 5.000

Der erste Bustout folgte noch in Level 27, als Sven Freese für 405.000 Chips mit Kd Td gegen As 5c von Chipleader Robert Auer unterlag. Sven floppte zwar einen King, aber Robert traf hinten raus die Straight.

Der nächste Level hatte nur wenig Spektakuläres zu bieten. Billey Demirtas konnte mit {a-Hearts}{q-Clubs} gegen {k-Hearts}{j-Hearts} von Robert auf 1,3 Millionen verdoppeln, gab einen Großteil aber wenig später an Ole Schemion ab. Ole hatte sich auf knapp zwei Millionen hochgearbeitet, verdoppelte in Level 29 (40.000/80.000/10.000) aber Alina Volodina, die mit {k-Spades}{9-Spades} gegen {a-Spades}{5-Spades} einen Drilling Kings floppte. Es war der Startschuss für eine actionreiche Stunde.

Billey schied mit {a-}{j-} gegen {a-}{k-} von Abdessamad auf Rang sieben aus. Wenig später pushte Mitar Saric seine 1,7 Millionen Chips mit Pocketaces, Alina fand Pocketqueens im Small Blind und verabschiedet sich auf Rang sechs.

Weitere zehn Minuten später musste Ole Schemion seinen Stuhl räumen. Zunächst verlor er seinen halben Stack unglücklich im Blindbattle mit {a-Spades}{q-Spades} gegen {a-Clubs}{7-Clubs}c von Andy Finke. Der Niederländer traf eine Straight. Eine Hand später pushte Ole seine 750.000 mit {a-Spades}{10-Clubs} vom Button, Robert fand im Big Blind {a-Clubs}{j-Diamonds} für den Call und traf am {6-Spades}{4-Diamonds}{6-Diamonds}{j-Hearts}{j-Diamonds} Board sogar ein Full House.

Es kehrte keine Ruhe ein, im Gegenteil: Vor dem Flop kreierten Abdessamad und Mitar den bis dahin größten Pot. Mitar dominierte Abdessamad mit {a-}{q-} gegen {a-}{6-}, traf prompt noch eine Queen am Flop und schnappte sich 4,6 Millionen Chips. Abdessamad blieb Rang vier für €28.000 Preisgeld.

Zu dritt war Andy Finke der Shortie mit etwas über 800.000 Chips und die gingen prompt mit {2-Spades}{2-Diamonds} in die Mitte. Aus dem Small Blind callte Robert mit {a-Spades}{6-Hearts}, traf am River die 6c zum höheren Paar. Andy wurde Dritter für €40.000 - und das alles passierte in Level 29.

Heads-up lag Robert mit 6,7 zu 4,8 Millionen vorn gegen Mitar, die beiden einigten sich aber zunächst auf einen Deal. Robert hatte demnach €85.000 sicher, Mitar €75.000 und es ging noch um den Pokal und weitere €17.000 im Preispool.

Das Duell zu zweit zog sich dann sehr lange Zeit, wobei Robert zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand. Mitar baute seinen Stack auf bis zu 8,8 Millionen aus, ehe Robert in Level 32 (80.000/160.000/20.000) dann der Double-up auf 6,4 Millionen gelang. Mitar hatte vom Button gelimpt, Robert stellte All-in und nach langer Bedenkzeit callte der Serbe mit {k-Spades}{q-Clubs}. Robert zeigte Pocketsixes, floppte prompt das Set und ging mit einer knappen Führung in die Dinnerbreak.

Am Ende war es dann wie so oft ein Coinflip, der für die Entscheidung sorgte. Um 21:20 annoncierte Turnierdirektor Thomas Lamatsch das zweite All-in im Heads-up. Robert Auer zeigte {a-Clubs}{k-Spades}, Mitar Saric, der um 300.000 Chips gecovert war, Pocketnines und gleich der Flop mit {a-Hearts}{10-Spades}{5-Hearts} gab Robert die Führung. Die {7-Diamonds} am Turn und die {q-Diamonds} am River änderten nichts, der 26-jährige Robert Auer durfte den Sieg beim Master Finale für €102.000 Preisgeld bejubeln. Mitar Saric war keineswegs enttäuscht, freute sich über seine gedealten €75.000 und reichte Robert zum Abschluss als fairer Sportsmann die Hand.

Das Ergebnis:

Spieler: 466
Preispool: €467.000
bezahlte Plätze: 64

1. Robert Auer (Germany) - €102.000 (€110.000)*
2. Marit Saric (Serbia) - €75.000 (€67.000)*
3. Andy Finke (Netherlands) - €40.000
4. Abdessamad Ayyad (Germany) - €28.000
5. Ole Schemion (Germany) - €22.000
6. Alina Volodina (Netherlands) - €17.500
7. Billey Demirtas (Germany) - €13.500
8. Sven Freese (Germany) - €10.000

* Das Ergebnis basiert auf einem Deal der letzten zwei Spieler. In Klammern die Zahlen ohne Deal.

Registriere noch heute einen PokerStars Account und vergiss dabei nicht den Marketingcode "DEPOKERWORKS" und den Bonuscode "STARS600" und du erhältst einen 100% Bonus bis zu $600 auf deine erste Einzahlung, weiters bist du berechtigt an unserer exklusiven $67,500 PokerStars PokerNews Freeroll Serie und allen weiteren zukünftigen PokerWorks Promotionen auf PokerStars teilzunehmen.