Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Die verschiedenen Varianten von Poker

Poker Varianten
Mitteilen

Poker gehört zu einem der beliebtesten Kartenspiele weltweit. Ob im Casino, zuhause oder online –Poker gehört zu einem unterhaltsamen Zeitvertreib. Besonders letzteres gewinnt zunehmend an Beliebtheit und immer mehr Spieler zocken im Internet. Unternehmen wie www.perhead.com/de bieten hochwertige Poker-Software an, die Spielern ein besonderes Erlebnis garantiert. So gibt es beim Poker mehrere Varianten, aus denen man auswählen kann. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen vier Arten; dem Draw Poker, dem Stud Poker, dem Hold’Em und dem Würfelpoker.

Die wohl beliebteste und einfachste Variante ist Hold’Em Poker. „Hold’Em“ (von Hold Them) daher, da man verdeckte Karten zunächst bei sich behält. Bekannte Spiele aus der Reihe der Hold’Em Pokerspiele sind beispielsweise Texas Hold’Em oder Omaha Holdem. Das Blatt eines Spielers setzt sich zusammen aus den „Hole Cards“ (den verdeckten Karten) und den „Community Cards“ (den offenen Karten/Gemeinschaftskarten) zusammen. Ziel für jeden Spieler ist es, mit den Gemeinschaftskarten und den Handkarten die bestmögliche Kombination aus fünf Karten zu bilden.

Beim Stud Poker gibt es zwei Varianten: Five Card oder Seven Card Stud Poker. Bevor man seine Karten erhält, muss von jedem Spieler ein Wetteinsatz erbracht werden. Beim Five Card Stud Poker erhält jeder Spieler dann zwei Karten – eine offene und eine verdeckte – und beim Seven Card Stud Poker drei Karten, davon zwei verdeckte und eine offene. Im Anschluss daran folgt eine Wettrunde, in der derjenige mit der niedrigsten sichtbaren Karte den ersten Einsatz machen muss, gefolgt von Einsätzen der anderen Spieler. Nach jeder Wettrunde wird jedem Spieler eine weitere Karte ausgeteilt. Im Showdown muss jeder sein Blatt zeigen und derjenige mit der besten Kombination gewinnt. Beim Seven Card Stud Poker gibt es eine zusätzliche Wettrunde. Die Einsatzrunden haben im Studpoker Namen; die erste wird „3rd Street“ genannt, die zweite „4th Street“ usw.

Charakteristisch für Draw Poker ist, dass jeder Spieler bereits sein komplettes Kartenblatt erhält, bevor die erste Einsatzrunde beginnt. Die Karten können allerdings im Laufe des Spiels ausgetauscht werden. Die bekannteste Variante ist wohl der Five Card Draw Poker. Die zwei Spieler links vom Dealer müssen dann einen blinden Einsatz bezahlen. Als nächstes kann der Reihe nach jeder noch aktive Spieler so viele Karten ablegen, wie er möchte und bekommt dafür neue ausgeteilt. Nun folgt die zweite Einsatzrunde. Zum Schluss erfolgt der Showdown, in dem alle noch aktiven Spieler ihre Karten aufdecken. Wie üblich gewinnt der mit dem höchsten Blatt.

Beim Würfelpoker, einer relativ neuen Variante, die dem Kniffelspiel recht ähnlich ist. Gespielt wird mit fünf Würfeln und fünf Spielchips pro Spieler. Wie beim Kniffel gibt es entsprechende Gewinnkombinationen: ein Paar, zwei Paare, Drilling, Straẞe, Full House, Vierling und Fünfling. Bevor gewürfelt wird, muss jeder Spieler einen Einsatz von einem Chip in den Pott erbringen. Dann darf jeder Spieler zwei Mal würfeln. Nachdem in der ersten Runde mit allen fünf Würfeln gewürfelt werden muss, kann der Spieler in der zweiten Runde bis zu drei Würfel noch einmal werfen. Den Pott gewinnt derjenige mit der höchsten Kombination.

Weitere interessante Informationen zu Poker gibt es unter http://de.pokernews.com/strategie.