Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

TV total PokerStars.de Nacht“ auf ProSieben: Rebecca Mir gewinnt wieder

Rebecca Mir
Mitteilen

Gestern lud Stefan Raab zum letzten Mal in diesem Jahr zur großen „TV total PokerStars.de Nacht“ auf ProSieben ein. Rebecca Mir ließ Stefan Raab, Elton, Max Mutzke, Joko Winterscheidt und dem PokerStars.de-Qualifikanten keine Chance am Pokertisch. Die laut FHM „sexiest woman alive“ ging als die strahlende Gewinnerin des Abends hervor und nahm 50.000 Euro mit nach Hause.

Selbstbewusster Wildcard-Gewinner
Bislang agierten alle Online-Qualifikanten zu Beginn eher verhalten. Der 31-jährige Maler Christian aus Remscheid spielte hingegen offensiv und gewann gleich die erste Hand des Abends. Er hatte sein Talent zuvor schon gegen tausende Mitspieler auf www.pokerstars.de bewiesen und sich damit für die Sendung qualifiziert.

Raab als Erster in der Losers Lounge
Gastgeber Raab wurde von Elton als Erster in die Losers Lounge befördert. Die Schuldfrage war für Raab schnell geklärt: „Ich habe mich von Rebecca bequatschen lassen“. Als Nächsten verschlug es Max Mutzke die Stimme. Die - laut Moderatorin Jessica Kastrop - „Real Voice of Germany“ musste sich ebenfalls dem forschen Titelverteidiger Elton geschlagen geben.

Nur wenig später nahm auch Joko Winterscheidt seinen Hut. Ihm wurde sein Misstrauen gegenüber Rebecca Mir zum Verhängnis. „Ich war mir sicher, dass sie blufft“, so Winterscheidt. Danach lag die „Let’s Dance-Gewinnerin“ klar vorne, obwohl sie das Pokern erst vor wenigen Wochen gelernt hatte. „Der Chipstand ist schon verwirrend“, analysierte Kommentator Michael Körner. Nachdem auch Elton gegen Rebecca den Kürzeren zog, stand das Heads Up fest.

Bessere Beikarte entscheidet
So saßen sich im Finale Rebecca Mir und der PokerStars.de-Qualifikant gegenüber. Für die Entscheidung sorgte bei Ass/9 gegen Ass/8 letztlich nur die bessere Beikarte. Rebecca Mir lag nach der letzten Gemeinschaftskarte, genannt „River“, vorne und wurde Erste. Aber auch Wildcard-Gewinner Christian war mit seinem Abschneiden glücklich: „Einen Teil des Siegergeldes werde ich für die European Poker Tour 2013 in Berlin nutzen“.

Starke Quote zum Jahresabschluss
In der letzten Ausgabe in 2012 überzeugte die Sendung wieder mit einer guten Quote. 10,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sahen zu. Im kommenden Jahr wird auf ProSieben weiter gepokert. Der nächste Wildcard-Kandidat wird bereits gesucht, die kostenlosen Qualifikationsturniere laufen auf www.pokerstars.de.