Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Hochspannung in der bwin Poker-Bundesliga

Poker Bundesliga
Mitteilen

An den vergangenen beiden Wochenenden fanden die vierten Sammelrunden der 1. und 2. bwin Poker-Bundesliga statt. Die Austrian Pokersport Association (APSA) will noch nicht zu viel verraten, aber eines kann man sagen, es ist in beiden Ligen so spannend wie nie zuvor. Kein Verein kann sich bis jetzt entscheidend absetzen und somit wird der Kampf um den Titel sowie um den Auf- bzw. Abstieg wohl erst in den letzten beiden Runden entschieden.

Feld rückt näher zusammen

In Kooperation mit dem Pokerclub Amstettner Kings wurde die vierte Sammelrunde der 1. bwin Poker-Bundesliga in Amstetten ausgetragen. Als Tabellenführer kam der Elite Poker Club Vienna angereist, aber schon nach den ersten Sit´n´Go Runden konnte man sehen, dass es an diesem Tag nichts mit einem Spitzenplatz wird. Auch der Tabellenzweite, der Pokerclub Austrian Bullets, schwächelte und somit war die Aufholjagd eröffnet. Am meisten profitierte der Poker Club High Stakes vom schlechten Abschneiden der Konkurrenz. Aufgrund überzeugender SNG Leistungen reichte ein mittelmäßiges abschneiden bei den Multi Table Turnieren zum Tagessieg. Der Meister der beiden letzten Jahre, Pokerclub Showdown, zog mit Elite Poker Club Vienna gleich und liegt nur aufgrund der etwas schwächeren Gesamtplatzierungen auf Rang zwei der Bundesligatabelle.

Ein kräftiges Lebenszeichen haben die Poker Dynamites von sich gegeben. Der Verein gilt jedes Jahr als Mitfavorit auf den Titel, doch in dieser Saison wollte es noch nicht so recht laufen. Aber in Amstetten konnten die Wiener ex aequo mit den Hobby Kartenspieler Wien den zweiten Tagesrang belegen und mischen somit wieder mit im Rennen um den Meistertitel 2012. Die ersten sechs Vereine liegen innerhalb von 14 Punkten und können sich noch alle berechtigte Hoffnungen machen. Die Hobby Kartenspieler Wien verließen mit ihrem 2. Platz die Abstiegsränge, damit sind die Vereine Sette Rosso, Members77.com Poker Club und das Montesino Poker-Team abstiegsgefährdet. Sie müssen in den verbleibenden beiden Runden in Lichtenwörth und Waidhofen/Ybbs zeigen, dass sie in der höchsten Spielklasse Österreichs bleiben wollen.

Check Raisers weiter voran

Die PSV Check Raisers profitieren noch immer von ihrem fulminanten Start in die Saison. Nachdem sie die ersten beiden Sammelrunden für sich entscheiden konnten, schien der Aufstieg schon so gut wie sicher. Aber in den letzten beiden Runden konnten sie mit den Plätzen 9 und 7 nicht überzeugen und machen den Kampf um den Aufstieg nochmal ungewollt spannend. Bei der von den Hobby Kartenspieler Wien ausgetragenen Sammelrunde, war der steirische Pokerclub Peggau nicht zu schlagen. Bei den Mutli Table Turnieren belegten sie die Plätze 1 und 2 und konstante Leistungen in den SNGs reichten zum doch recht deutlichen Tagessieg. Bevor es im Oktober nach Amstetten zur nächsten Sammelrunde geht, konnten die Amstettner Kings mit einem zweiten Platz nochmal zeigen, dass mit ihnen immer zu rechnen ist.

Der Dart & Poker Club M-Trans konnte nach dem zweiten Platz beim Pre-Summer-Special wieder einen Stockerlplatz einfahren und befindet sich im Gesamtklassement ebenfalls auf dem dritten Rang. Bei den weiteren Sammelrunden in Amstetten und Waidhofen/Ybbs wird es richtig zur Sache gehen. Auch in der 2. bwin Poker-Bundesliga liegen alle dicht zusammen. Gleich sieben Vereine befinden sich innerhalb von nur 16 Punkten und im Kampf um den Aufstieg ist noch nichts entschieden.

Weitere Informationen und die aktuelle Tabelle kann man auf www.pokerbundesliga.co.at finden.

Wer heute schon auf bwin Poker spielen möchte, der erhält bei Pokerworks einen 100 % bis zu $ 500 bwin Poker Bonus.