Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Frankenberger gewinnt PartyPoker Mixed Game Championship‏

Mitteilen

Mit seinem Sieg beim $ 25k Buy-in PartyPoker.com Premier League Poker Mixed Game Championship im Playboy Club in London und der Siegprämie von $ 100.000 hat der ehemalige Derivatehändler Andy Frankenberger seiner Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt.

Der neue Titel reiht sich bei Frankenberger nun ein neben Erfolgen wie dem WPT Season IX Player of the Year, einem WSOP Bracelet und einer Final Table Teilnahme vor Kurzem bei den World Poker Finals im Foxwoods. Frankenberger: "Das fühlt sich wirklich gut an, es ist mein erster Erfolg auf dieser Seite des großen Teiches. Ich sehe mich schon selbst wieder mit guten Karten für das Rennen um den WPT Player of the Year." Es lief aber nicht alles glatt für Frankenberger, der sich gegen den 24-jährigen Poker-Pro aus Watford, Andrew Feldman, ein wahres Marathon Heads-Up liefern musste. "Nach den ganzen Auseinandersetzungen im Laufe des Turniers fühlt sich der Sieg umso besser an. Wenn man Downs durchmachen musste, sind die Highs noch viel schöner."

Die Auseinandersetzung drehte sich vor allem um die Kritik von anderen Pros über Frankenbergers Herangehensweise an bestimmte Hände - vor allem von Luke 'FullFlush1' Schwartz als der in der Kommentatoren-Box saß. Andy behauptete dagegen, er hätte sein Spiel eben auf die einzigartige Premier League Poker Punkte-Struktur angepasst. Mike Sexton, der während des Finales neben Jesse May in der Kommentatoren-Box saß, war ebenfalls voll des Lobes für Frankenberger, da dieser nach Sextons Meinung während des Heads-ups in 65 Prozent der Zeit die schlechteren Hände als Feldman gehabt hatte.

Der Zweitplatzierte Feldman war völlig am Boden zerstört, dass er den Sieg verpasst hatte und wurde auf dem Höhepunkt des Events von seinen Emotionen überwältigt. In einer Ecke zusammengekauert änderte sich die Atmosphäre im Playboy Club sichtbar als der hoch eingeschätzte englische High Stakes Pro von seinen Freunden getröstet werden musste. Feldman: "Ich wollte mir selbst beweisen, dass ich so einen Titel gewinnen kann.“

Auch am Final Table saßen 2011 November Niner Matt Giannetti, WSOP PLH-Bracelet-Gewinner James Dempsey, der italienische Doppel-Bracelet-Gewinner „Pirat“ Max Pescatori sowie der Online- und High-Roller-Spezialist Sorel Mizzi. Nicht ins Geld kamen dagegen Yevgeniy Timoshenko, Mike Sexton, Tony G, Ben Carpenter, Jennifer Tilly und Luke 'FullFlush1' Schwartz.

Das PartyPoker.com Premier League Poker Mixed Game Championship fand vom 13. bis zum 17. November im Playboy Club in Mayfair London statt. Das einzigartige $ 25k Buy-in Invitational Event war eine Erweiterung des weltberühmten Premier League Poker-Formats. Die Teilnehmer wurden in drei Poker-Disziplinen auf die Probe gestellt: No-Limit Hold'em, Pot Limit Hold'em und Pot Limit Omaha. Das Ziel war, andere Poker-Disziplinen neben No Limit Hold’em einem neuen Publikum näherzubringen. In Großbritannien wird der Event von Sky Sports übertragen - internationale Ausstrahlungstermine folgen im Anschluss. Moderiert wurde der Event von Team PartyPoker.com Pro Kara Scott.

Bei dem innovativen Event starteten die Teilnehmer in zwei Gruppen von jeweils sechs Spielern - die besten drei in jeder Gruppe erreichten das Finale, bei dem jeder Spieler dann auch ins Geld kam. Auf den Sieger wartete zusätzlich ein Platz für den Main Event der 2012er WPT Premier League Poker, den sich Frankenberger aber bereits als WPT Season IX Player of the Year gesichert hatte.

Die PartyPoker.com Premier League Poker Mixed Game Championship Payouts

1. Andy Frankenberger: $100,000
2. Andrew Feldman: $65,000
3. Sorel Mizzi: $45,000
4. Max Pescatori: $35,000
5. James Dempsey: $30,000
6. Matt Giannetti: $25,000