Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2010

WSOP 2010: Main Event Tag 4 – Die Bubble ist geplatzt

Mitteilen

Schon zu Beginn von Tag 4 beim 2010 WSOP Main Event war für reichlich Spannung gesorgt, denn die verbliebenen Spieler wussten dass an diesem Tag, aller Voraussicht nach, die Money Bubble platzten würde.

Von den 1.203 Teilnehmern, die in den Tag gestartet waren, würden noch knapp 1/3 der Spieler, genauer gesagt 456, leer ausgehen, bevor die Payout Plätze erreicht waren. Zu diesen Spielern gehörten unter anderem JJ Liu, Kathy Liebert, Annie Duke, Barry Greenstein, Erica Schoenberg und Robert Varkonyi, die alle bereits früh am Tag ihre Plätze räumen mussten.

Einer der es dieses Jahr ins Geld schaffte war Kia Hamadani, der im vergangenen Jahr noch auf der Money Bubble ausgeschieden war. Das bedeutete jedoch auch dass es in diesem Jahr einen neuen Bubble Boy geben würde, und am Ende war es Tim McDonald, der diese unrühmliche Rolle übernehmen würde und auf Platz 748 ausschied. Er hatte zusammen mit Ismail Erkenov einen Flop {A-Clubs}{A-Spades}{2-Diamonds} gesehen und war daraufhin mit Pocket Q’s all-in gegangen. Erkenov callte jedoch mit {A-Hearts}{2-Hearts}, und zu allem Überfluss erschien noch eine Dame auf dem River, so dass McDonald mit einem Full House eliminiert wurde. Ganz mit leeren Haenden musste er dennoch nicht nach Hause gehen, denn wie jedes Jahr erhält der Bubble Boy eine gratis Teilnahme für das nächste WSOP Main Event.

Einer der größten Highlights des Tages war es zu sehen wie alle vier Mizrachi Brüder es auf die bezahlten Plätze schafften. Eric Mizrachi musste zwar kurz darauf seinen Platz räumen (718), aber die anderen drei werden auch am Tag 5 wieder an die Tische zurückkehren. Auch Humberto Brenes (736), Tyron Krost (726), Frank Kassela (674), Mel Judah (672), Patrik Antonius (601), Heinz Kamutzki (589) und Allen Cunningham (581) schafften es zwar in die Payouts, konnten den Tag jedoch nicht überleben.

Ganz anders erging es da dem Deutschen Michael Skender, der kurz vor Schluss Allen Cunningham eliminierte und den Tag mit 820K in Chips beendete. Auch Dragan Galic (590K), Sebastian Panny und Fabien Geisel (beide 500K) konnten den Tag überstehen.

Der Tag endete mit 574 verbleibenden Spielern, allen voran Tony Dunst, der das Feld mit 1.546.000 Chips anführt. Ebenfalls einen guten Tag erwischte Highroller Phil Galfond, der den Tag auf Platz 5 mit 1.392.000 Chips beendete. Zudem noch vorne mit dabei sind Theo Jorgensen (1.430.000), Johnny Chan (1.159.000), Adam Levy (951.000), Alexander Kostritsyn (750.000), Praz Bansi (662.000), Scotty Nguyen (630.000) und Vanessa Selbst (435.000).