Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2010

WSOP 2010: Main Event Tag 1C und 1D

Mitteilen
Am Mittwoch begann der Tag 1C beim WSOP 2010 Main Event, und wie wir aus den vergangenen Jahren wissen, sind es vor allem die letzten beiden Starting-Days an denen ein Großteil des Teilnehmerfeldes zusammenkommt. Somit sollte der dritte Starting-Day uns einen besseren Eindruck verschaffen was die Größenordnung des diesjährigen Main Events betrifft.

Schon an den ersten beiden Tagen hatte es mehrere Stunden gedauert bis die Spielerzahlen feststanden, und am Tag 1C dauerte dies, aufgrund des größeren Teilnehmerfeldes, nochmal einige Stunden mehr. Als dann alle Spieler registriert waren stand die Zahl bei 2.314 Spielern, und somit fast genauso viele wie an den ersten beiden Starting-Days zusammen. Obwohl die Organisatoren mit einem Anstieg gerechnet hatten, übertraf diese Zahl doch alle Erwartungen.

Unter den Teilnehmern waren wieder viele bekannte Gesichter, wie zum Beispiel TOC Gewinner Huck Seed, die ehemaligen Main Event Champions Phil Hellmuth und Jerry Yang, sowie WSOP 2010 Bracelet Gewinner Ayaz Mahmood, Men Nguyen und Ryan Welch. Keiner dieser Spieler konnte den Tag jedoch überleben, und auch Dario Minieri, Steven Begleiter, Tom Dwan, Chad Brown, Bill Gazes, Neil Channing, Chau Giang und Jeff Madsen mussten vor Ende des Tages ihre Plätzte räumen.

Ganz anders erging es da dem früheren Main Event Champion Johnny Chan, der den Tag als zweiter in Chips hinter Mathieu Sauriol beendete. Auch Barney Boatman, Robert Mizrachi, David Williams, Lex Veldhuis und Hoyt Corkins beendeten den Tag mit überdurchschnittlichen Chipstacks, während Joe Cada, Patrik Antonius und Daniel Negreanu den Tag in der Mitte des Leaderboards abschlossen.

Schätzungen zufolge endete der Tag mit knapp 1.500 verbleibenden Spielern, die am Tag 2A zusammen mit den Überlebenden von Tag 1A an die Tische kommen.

Der letzte der vier Starting-Days, Tag 1D, brachte dann Gewissheit über die diesjährigen Teilnehmerzahlen, sowie Preispools und Payouts. Nachdem sich erneut über 2.300 Teilnehmer registriert hatten stand die Gesamteilnehmerzahl für das 2010 Main Event bei 7.319, und somit ist es nach 2006 das zweitgrößte Main Event aller Zeiten. Der Preispool für das Event liegt bei $68.798.600 und wird an die Top 747 Spieler verteilt. Die ersten Payout Plätzte (747-676) sind jeweils $19.263 wert, während ein Platz am Final Table mit mindestens $811.823 belohnt wird. Dem Sieger des Events winkt am Ende, abgesehen von Ruhm und Ehre, noch ein Preisgeld von riesigen $8.944.138.

Den besten Tag erwischte am Donnerstag Steve Billirakis, der sich den Platz an der Spitze des Leaderboards sicherte, aber auch Vanessa Rousso, Josh Arieh und WSOP 2010 Player of the Year Anwärter Frank Kassela konnten den Tag mit großen Chipstacks beenden. Auch David Benyamine, Bill Chen, Kara Scott, Phil Ivey und Jason Mercier konnten den Tag überleben, während Phil Gordon, Justin Smith, Jose Barbero, Joe Hachem, John Juanda, Allen Kessler und Sorel Mizzi zu den Eliminierten gehörten.

Der Tag endete mit noch knapp 1.700 verbleibenden Spielern, und somit konnten insgesamt über 5.000 Spieler ihren ersten Tag überstehen und ihren Traum vom Main Event Gewinn am Leben erhalten.