Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2010

WSOP 2010: Valdemar Kwaysser gewinnt PLHE Championship

Mitteilen

Das $10K Pot-Limit Holdem Championship Event war das siebte Championship Event bei dieser WSOP , acht wenn man das $50K Mixed Event dazu zählt, und mit 268 Teilnehmern wurde es auch das bisher bestbesuchte $10K Event. Der Preispool stand somit bei $2.519.200 mit $617.214 für den letztendlichen Sieger.

Am Tag 1 wurde das Teilnehmerfeld praktisch halbiert als am Ende noch 135 Spieler übrig waren. Am Tag 2 platzte dann spät am Abend die Money Bubble als Ilya Bulychev auf Platz 28 ausschied, und nachdem Marco Traniello (Platz 27) und Mike Matusow (Platz 26) ebenfalls ihre Plätze räumen mussten endete der Tag mit noch 25 verbleibenden Spielern.

Vitaly Lunkin ging als einer der Shortstacks in den Tag 3, konnte seinen Stack auch gleich zu Beginn verdoppeln, schied dann aber doch früh auf Platz 24 aus. Auch der Niederländische Poker Pro Noah Boeken war noch mit von der Partie, musste sich aber letztendlich mit Platz 21 zufrieden geben. Auf Platz 15 folgte dann auch Sandra Naujoks, und nach dem Aus von Sam Stein auf Platz 10 kam es zum Final Table.

Alexander Kuzmin war als Shortstack an den Tisch gekommen und musste wenig später auch als erster seinen Platz räumen. Seine letzten Chips waren mit {K-Hearts}{J-Hearts} all-in gegangen, Tom Marchese callte mit {A-Diamonds}{10-Spades}, das Board kam {A-Spades}{Q-Clubs}{5-Diamonds}{K-Clubs}{7-Diamonds} und für Kuzmin war das Event vorbei.

Es folgte Blair Rodman auf Platz 8 nachdem dieser auf einem {J-Clubs}{K-Hearts}{7-Spades} Flop all-in gegangen war. Rodman zeigte zwar {K-Clubs}{J-Spades} für Top-2-Pair, aber Valdemar Kwaysser callte mit {K-Diamonds}{K-Spades} für Top-Set. Turn und River waren keine Hilfe für Rodman, der somit seinen Platz räumen musste.

Während der Deutsche Konstatin Bücherl nach einem großen Double-Up gegen Tom Marchese immer mehr Chips versammeln konnte und sogar die 2 Millionen Chipmarke sprengte ging es für Peter Jetten in die andere Richtung. Am Ende kam dann das All-In mit {A-Spades}{5-Diamonds}, Kwaysser callte mit {A-Diamonds}{10-Hearts}, das Board kam {K-Hearts}{K-Spades}{4-Clubs}{2-Hearts}{K-Diamonds} und Jetten schied auf Platz 7 aus.

Marchese konnte sich von dem verlorenen Pot gegen Bücherl nie wieder richtig erholen, und so kam für ihn schließlich der all-in mit Pocket 9’s gegen die Pocket K’s James Calderaro. Der Flop brachte mit {7-Clubs}{7-Hearts}{K-Diamonds} gleich das Full House für Calderaro, die {4-Clubs} auf dem Turn und das {A-Clubs} auf dem River waren keine Hilfe für Marchese, der sich mit Platz 6 zufrieden geben musste.

Der nächste All-In kam von Dani Stern, der seine letzten Chips auf {10-Diamonds}{10-Clubs} setzte und durch Kwaysser mit {A-Clubs}{2-Clubs}gecallt wurde. Der Flop brachte {A-Hearts}{A-Spades}{3-Spades} und somit den Drilling für Kwaysser, keine 10 erschien auf dem Turn oder River, und für Stern war das Event damit beendet.
Nach einer kleinen Schwäche-Phase konnte Bücherl seinen Stack zwar wieder auf über 2 Millionen Chips ausbauen, verwickelte sich dann aber in einen Pot mit dem Chipleader Kwaysser. Nach mehreren Raises und Re-Raises kam es schließlich zum preflop All-In, Bücherl mit {A-Clubs}{Q-Hearts} gegen Kwaysser mit {A-Spades}{K-Spades}. Der Flop {3-Diamonds}{K-Hearts}{10-Hearts} gab Bücherl zwar noch einige Straight- und Backdoor-Flush Outs, aber die {8-Diamonds} auf dem Turn und die {4-Hearts} auf dem River waren keine Hilfe für Bücherl, der somit auf Platz 4 ausschied.

Kurze Zeit später war es Calderaro der seine letzten 1,7 Millionen Chips mit {A-Spades}{K-Clubs} in die Mitte schob, aber wieder war Kwaysser da und callte mit {J-Clubs}{J-Hearts}. Das Board kam n{6-Spades}{5-Hearts}{4-Spades}{3-Diamonds}{3-Clubs}, und so kam es zum Heads-Up zwischen Kwaysser und Matt Marafioti. Mit Kwaysser auf 7,4 Millionen Chips und Marafioti auf gerademal 655K schien das Match jedoch zu Beginn schon so gut wie entschieden, auch wenn Marafioti zunächst zwei Mal verdoppeln konnte und sich der 2 Millionen Chipmarke näherte.

Der nächste große Pot entwickelte sich nachdem beide Spieler einen Flop {J-Clubs}{6-Spades}{10-Clubs} zu sehen bekamen. Nach einem Bet von Marafioti folgte ein Raise von Kwaysser und ein all-in Call von Marafioti mit {K-Clubs}{6-Clubs}. Kwaysser zeigte {J-Diamonds}{8-Diamonds} für Top-Pair, der Turn {Q-Spades} gab Marafioti noch einige Straight Outs, aber die {7-Spades} auf dem River entschied das Event zugunsten von Valdemar Kwaysser.

Final Table Payouts:
1. Valdemar Kwaysser $617.214
2. Matt Marafioti $381.507
3. James Calderaro $284.845
4. Konstantin Bücherl $214.106
5. Dani Stern $161.934
6. Tom Marchese $123.264
7. Peter Jetten $94.394
8. Blair Rodman $72.754
9. Alexander Kuzmin $56.404