Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2010

WSOP 2010: Velador gewinnt PLHE/PLO Event, Angle sichert sich Senioren NLHE Bracelet

Mitteilen

Jose-Luis Velador sicherte sich am Sonntagmorgen den Sieg beim PLHE/PLO Event und gewann nach seinem $1.500 NLHE Triumph in 2008 sein zweites WSOP Bracelet. Einen Tag später gewann Harold Angle sein erstes Bracelet bei einer World Series of Poker, und das im zarten Alter von 78, nachdem er das $1.000 Senioren NLHE Event für sich entscheiden konnte.

Event 33: $2.500 Pot-Limit Holdem/Pot-Limit Omaha

Nach knapp drei Woche WSOP und über 30 gespielten Events könnte man annehmen wir haben soweit alle möglichen Poker Varianten mindestens einmal durchgenommen, aber eine Variation fehlte noch um die Liste zu vervollständigen – das $2.500 PLHE/PLO Event. Bei diesem Event wurde abwechselnd Pot-Limit Holdem und Pot-Limit Omaha gespielt, und 482 Teilnehmer wollten sich diesen Spaß nicht entgehen lassen und zahlten die $2.500 Buy-in, wodurch ein Preispool von $1.108.600. Damit konnten sich die Top 45 Platzierungen über ein Preisgeld freuen, allen voran der Sieger des Events, der die stolze Summe von $260.517 kassieren würde.

Von den 482 gestarteten Spielern waren am Ende von Tag 1 nur noch knapp ¼ übrig als der Tag mit 126 Spielern zu Ende ging. Am Tag 2 zeichnete sich ein ähnliches Bild ab als nur 14 Spieler den Tag überleben konnten. Zu den Spielern die es an diesem Tag zwar in die Payouts schafften, am Ende jedoch nicht mehr mit von der Partie waren, zählten Jeffrey Lisandro (Platz 42), Andy Black (Platz 41), Steve Zolotow (Platz33) und Steven van Zadelhoff (Platz 19).

Zu Beginn von Tag 3 führte Jose-Luis Velador das Feld mit 455K in Chips an, aber erfahrene Spieler wie David Chiu und Rob Hollink waren ihm dicht auf den Fersen. Auch noch mit dabei waren unter anderem Phil Ivey und der letzte Deutsche im Feld, Konstantin Bucherl, beide mussten jedoch bereits vor dem Final Table ihre Plätze räumen. Als der Final Table dann feststand hatte Kevin MacPhee die Führung übernommen, vor Victor Ramdin und Velador.

Der Shortsack Matt Sterling musste den Tisch als erster wieder verlassen nachdem er sein All-In mit {A-Hearts}{K-Hearts} gegen die Pocket 10’s von MacPhee verlor. Kurze Zeit später folgte dann der nächste Shortstack, Gavin Cochrane, nachdem dieser mit {A-Spades}{J-Hearts} all-in gegangen war und durch Velador mit Pocket 8’s gecallt wurde. Keine Hilfe kam für Cochrane, der sich somit auf Platz 8 verabschiedete.

Der nächste All-In kam von James Mitchell während einer PLO Runde. Chiu callte mit {K-Clubs}{K-Hearts}{10-Diamonds}{5-Hearts} und Mitchell zeigte {10-Hearts}{9-Hearts}{8-Hearts}{7-Hearts}. Das Board {Q-Hearts}{7-Clubs}{4-Clubs}{J-Spades}{4-Spades} brachte keine Hilfe für Mitchell, für den das Event auf Platz 7 endete. Ramdin konnte daraufhin seinen Shortstack gegen MacPhee verdoppeln, Letzterer holte sich aber kurze Zeit später diese Chips wieder zurück nachdem Ramdin mit {A-Clubs}{K-Diamonds}{J-Spades}{9-Clubs} all-in gegangen war und MacPhee mit {A-Spades}{A-Hearts}{6-Spades}{3-Diamonds} callte. Das Board brachte {J-Hearts}{4-Spades}{3-Spades}{2-Clubs}{3-Clubs} und MacPhee gewann mit einem Drilling 3’s. Nach dieser Hand wendete sich jedoch das Blatt für MacPhee, der zunächst den Chiplead an Velador abgeben musste und sich dann mit dem Chipleader in einen großen Pot verwickelte. Beide sahen während einer Holdem Hand einen Flop {K-Clubs}{6-Hearts}{5-Clubs}. MacPhee setzte, Velador Check-raiste, woraufhin MacPhee für 500K all-in ging. Velador callte mit {K-Diamonds}{3-Diamonds} und lag klar vorne gegen MacPhees {7-Spades}{7-Hearts}. Turn und River brachten kein Wunder für MacPhee, der sich letztendlich mit Platz 5 zufrieden geben musste.

Als nächster musste Craig Gray seinen Platz räumen nachdem auch er seinen All-In gegen Velador verlor. Nach einem Flop {K-Diamonds}{8-Spades}{2-Hearts} war Gray mit {Q-Hearts}{Q-Clubs}{8-Clubs}{4-Hearts} all-in gegangen aber Velador callte mit {A-Clubs}{K-Diamonds}{9-Spades}{2-Clubs}. Der Turn, {K-Spades}, brachte das Full House für Velador, und das {A-Spades} auf dem River brachte ihm lediglich ein besseres Full House, und somit war das Event für Craig Gray vorbei.

Velador kam jetzt so richtig in Fahrt und gewann kurz darauf einen großen Pot gegen Rob Hollink, nachdem beide Spieler ihr Full House getroffen hatten, und somit war Hollink wenig später praktisch zum All-In gezwungen. Der Flop kam {Q-Spades}{8-Diamonds}{3-Hearts}, Hollink pushte mit {Q-Hearts}{10-Diamonds}{8-Hearts}{4-Spades} gegen Veladors {K-Hearts}{K-Diamonds}{9-Diamonds}{7-Hearts}. Nach der {6-Hearts} auf dem Turn war Hollink zwar immer noch in Führung, aber die {3-Diamonds} auf dem River gab Velador die besseren 2-Pair und somit verabschiedete sich Hollink auf Platz 3.

Velador begann das Heads-Up mit einem großen Chiplead, und auch wenn Chiu nach nur wenigen Hands verdoppeln konnten dauerte es nicht lange bis das Match entschieden war. Während einer Holdem Hand sahen beide Spieler einen Flop {6-Spades}{3-Spades}{2-Diamonds}, Chiu setzte, Velador raiste und Chiu callte all-in mit {A-Clubs}{10-Hearts}. Velador zeigte jedoch {7-Diamonds}{6-Clubs}, Turn und River brachten keine Hilfe für Chiu, und das Event war entschieden.

Final Table Payouts:

1. Luis Velador $260.517
2. David Chiu $160.902
3. Rob Hollink $116.359
4. Craig Gray $85.030
5. Kevin MacPhee $62.791
6. Victor Ramdin $46.861
7. James Mitchell $35.331
8. Gavin Cochrane $26.906
9. Matt Sterling $20.698

Event 34: $1.000 No-Limit Holdem Senioren Event

Als das $1.000 NLHE Senioren Event für Spieler im Alter von 50+ am Freitag an den Start ging wurde schon im Voraus mit einem großen Teilnehmerfeld gerechnet, aber mit 3.142 Spielern wurden alle Erwartungen übertroffen. Der Preispool erreichte somit $2.827.800, mit $487.994 für den Sieger.

Gerademal 450 Spieler konnten den ersten Tag überstehen, und auch am Tag 2 wurden die Spieler reihenweise Eliminiert, so dass am Ende nur noch 23 übrig waren. Der mit Abstand bekannteste Spieler, der zu diesem Zeitpunkt noch im Turnier vertreten war, war Tom Schneider, dieser verpasste den Final Table jedoch knapp und musste sich am Ende mit Platz 14 zufrieden geben.

Als der Final Table dann feststand führte John Woo das Feld mit knapp 2 Millionen Chips an, während Carlos Pianelli mit nur 240K abgeschlagen auf Platz 9 an den Tisch kam. Es war jedoch Jay Hong der den Final Table als erster wieder verlassen musste nachdem er sein All-In mit {K-Hearts}{9-Spades} gegen die Pocket 6’s von Harold Angle verlor. Kurz darauf musste dann auch Pianelli seinen Platz räumen.

Es dauerte danach nicht einmal vier Stunden bis es zum Heads-Up zwischen Harold Angle und Michael Minetti kam. Obwohl zu diesem Zeitpunkt keine offiziellen Chipcounts gegeben wurden war es deutlich das Angle in Führung lag. Minetti konnte zwar zwei Mal seinen Stack verdoppeln, hatte danach aber immer noch weniger als 1 Million Chips. Schließlich kam dann der All-In mit {J-Hearts}{J-Clubs}, und es sah zunächst gut aus für Minetti als Angle mit {K-Spades}{J-Spades} callte. Der Flop brachte jedoch {9-Spades}{9-Diamonds}{K-Clubs} und Angle hatte die Führung in der Hand übernommen. Die {8-Clubs} auf dem Turn und die {5-Hearts} auf dem River waren keine Hilfe für Minetti, und somit konnte sich Harold Angle über sein erstes WSOP Bracelet, sowie $487.994 Preisgeld freuen.

Final Table Payouts:

1. Harold Angle $487.994
2. Michael Minetti $301.839
3. John Woo $213.612
4. Eric Stemp $154.624
5. Daniel Camillo $113.225
6. Preston Derden $83.872
7. Jack Ward $62.833
8. Carlos Pianelli $47.591
9. Jay Hong $36.450