Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Main Event Tag 6 – Marco Mattes als einziger Deutscher noch im Rennen

Mitteilen

Der Tag 5 beim WSOP 2009 Main Event war aus Deutscher Sicht kein besonders erfolgreicher. Fünf Landsmänner waren in den Tag gestartet, aber am Ende blieb mit Marco Mattes lediglich einer von ihnen übrig.

Als einer der ersten musste an diesem Tag Christian Heich seinen Platz räumen. Heich war mit knapp 500K Chips als relativer Shortstack in den Tag gestartet und musste sich letztendlich mit Platz 166 zufrieden geben ($36,626). Wenig später kam auch das Aus für Nasr El Nasr. Nachdem Billy Kopp preflop auf 52K erhöhte callte Dennis Phillips und Nasr El Nasr re-raiste auf 173K. Als Kopp dann wieder an der Reihe war wurde erneut geraist, diesmal auf 506K. Phillips foldete, El Nasr ging für 1,3 Millionen all-in und Kopp callte sofort. El Nasr zeigte {Q-Hearts}{Q-Spades} und Kopp zeigte, wenig überraschend, {A-Diamonds}{A-Clubs}. Das Board brachte {2-Diamonds}{4-Diamonds}{10-Hearts}{10-Clubs}{3-Spades} und Nasr El Nasr beendete das Event auf Platz 137 ($40,288). Auch der Niederländer Thierry Van Den Berg musste an diesem Tag seinen Platz räumen nachdem er seinen All-In gegen Hung Pham verlor.

Sein Landsmann Noah Boeken war somit der einzig verbleibende Holländer im Feld, aber auch dieser erwischte nicht seinen besten Tag. Nach einem preflop Raise vom Holländer callten Stoykov, Hung Pham und James Calderaro und alle vier sahen einen Flop {A-Spades}{9-Diamonds}{A-Hearts}. Nachdem die beiden Blinds checkten setzte Boeken 100K, Stoykov und Calderaro foldeten, aber plötzlich erhöhte Pham auf 600K. Boeken dachte gut einen Minute nach und callte dann. Der Turn brachte die {5-Hearts} und Pham ging sofort all-in. Nach mehreren Minuten Bedenkzeit sagte Boeken „Ich weiß dass du zwei 9’s hast. Ich hätte auf dem Flop folden sollen“. Boeken foldete darauf {A-Clubs}{Q-Clubs} und Pham zeigte tatsächlich {9-Clubs}{9-Hearts}. Ein Mosterfold des Holländers, dennoch musste sein Stack nach dieser Hand einiges einstecken. Knapp zwei Stunde später hatte Boeken dann die Chance alles wieder gerade zu biegen, aber wie schon erwähnt erwischte der PokerStars Pro nicht seinen besten Tag. Nach einem Raise von Boeken auf 80,000 re-raiste ein Spieler im Small Blind auf 195K. Boeken dachte kurz nach in ging dann all-in, worauf der Small Blind callte.

Boeken: {K-Clubs}{K-Diamonds}
Gegner: {A-Hearts}{Q-Hearts}

Das Board kam {8-Clubs}{A-Spades}{Q-Spades}{2-Diamonds}{2-Hearts}, Boeken verlor den Pot von 2,6 Millionen und hatte nun noch 800K in Chips vor sich. Für einen Double-Up reichte es danach nicht mehr und Boeken beendete das Main Event schließlich auf Platz 96 ($47,003).

Ebenfalls am Tag 5 ausgeschieden sind Blair Hinkle, Eric Cloutier, Bertrand 'ElkY' Grospellier, JC Tran, Joe Hachem und David Benyamine. Auch für den Österreicher Bernhard Perner kam das Aus nachdem er seinen All-In mit {A-Spades}{K-Hearts} unglücklich gegen Eugene Katchalov’s {A-Diamonds}{J-Clubs} verlor.

Tag 5 brachte auch die Gewissheit dass es in diesem Jahr einen neuen Main Event Champion geben wird. Peter Eastgate hatte erneut eine beeindruckende Performance beim Main Event abgeliefert, am Ende reichte es dann aber nur zu Platz 78 ($68,979). Seine letzten Chips hatte der Däne mit {A-Diamonds}{J-Spades} eingesetzt und wurde durch Billy Kopp und Dennis Phillips gecallt. Das Board zeigte {6-Diamonds}{A-Hearts}{4-Hearts}{J-Hearts}{3-Hearts} nachdem Kopp und Phillips bis zum River gecheckt hatte. Eastgate zeigte seine 2-Pair, Phillips foldete, Kopp zeigte {8-Spades}{8-Hearts} und gewann den Pot mit seinem Flush.

Kurz zuvor war bereits Alex Jalali auf Platz 80 ausgeschieden ($68,979) und wenig später folgte auch Tim Kahlmeyer auf Platz 74 ($68,979) nachdem er seinen All-In mit {A-Hearts}{Q-Clubs} gegen Joseph Cada’s {A-Clubs}{K-Spades} verlor.

Nach dem Ausscheiden von Fernando Gordo (Platz 65, $90,344) endete der Tag mit noch 64 verbleibenden Spielern, darunter auch Marco Mattes als einziger Deutscher der momentan mit knapp 3,5 Millionen Chips Platz 20 belegt. Angeführt wird das Feld am Tag 7 durch Darvin Moon mit fast 10 Millionen Chips, gefolgt von Billy Kopp mit 8,24 Millionen. Auf ihren Chips ausruhen können sich diese beiden jedoch noch lange nicht, denn ihnen dicht im Nacken sitzt kein Geringerer als Phil Ivey , der mit 6,34 Millionen den Tag auf Platz 3 beendet. Auch Ludovic Lacay und Antonio Esfandiari sind mit über 5 Millionen Chips noch mit dabei, genau so wie Jeff Shulman, Eugene Katchalov, Tom Schneider, Dennis Phillips und Joe Sebok.

Top 10 Stacks nach Tag 6

1. Darvin Moon 9.745.000
2. Billy Kopp 8.245.000
3. Phil Ivey 6.345.000
4. Steven Begleiter 6.315.000
5. Ludovic Lacay 5.965.000
6. Antonio Esfandiari 5.610.000
7. Tommy Vedes 5.430.000
8. Antoine Saout 5.195.000
9. Ben Lamb 4.975.000
10. Nick Maimone 4.900.000

Alles zum WSOP Main Event Tag 5

Finde bei PokerWorks die Ergebnisse aller Events der WSOP 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)