Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 53 – David Halpern gewinnt Seven Card Stud Hi/Lo Bracelet

Mitteilen

David Halpern entscheidet das Event 53 - $1,500 Seven Card Stud Hi/Lo für sich und gewinnt sein erstes WSOP Bracelet sowie ein Preisgeld von $159,390.

Die 467 Teilnehmern am Tag 1 sorgten für einen Preispool $657,455 der an die Top 48 Spieler verteilt wurde. Knapp 2/3 des Feldes mussten am Tag 1 bereits ihre Hoffnungen auf ein Bracelet begraben als nur 136 Spieler den Tag überlebten. Nicht mehr dabei waren zu diesem Zeitpunkt unter anderem Phil Hellmuth, John Juanda und Katja Thater.

Am Tag zwei Platz dann die Money Bubble ohne das wirklich jemand wusste wie es geschehen war, aber nichtsdestotrotz konnten sich alle verbleibenden Spieler über ein Preisgeld von mindestens $2,696 freuen. Dieses holten sich dann unter anderem Justin Bonomo, Daniel Negreanu und Barry Greenstein ab. Später folgten auch noch Norman Chad, Andy Bloch und Al Barbieri. Auch der Münchner Bernd Rygol musste an diesem Tag auf Platz 27 das Turnier beenden ($3,288).

Der letzte Tag begann mit noch 14 Spielern im Feld aber es sollte nicht lange dauern bevor der Final Table erreicht war. Bereits nach wenigen Minuten musste Mike Krescanko seinen Platz als erster wieder verlassen, und kurz darauf war es auch der letzte verbleibenden Deutsche Spieler, Christian Toboc, der auf Platz 13 ausschied ($7,260) nachdem sein All-In durch gleich 3 Spieler gecallt wurde und seine Hand weder den Low noch den High Pot gewinnen konnte.

Am Final Table ging dann alles ziemlich schnell, vor allem weil David Halpern und William Kohler praktisch im Gleichschritt einen Gegner nach dem anderen eliminierten. So kam es dann auch zum Heads-Up dieser beiden Spieler, welches mit sehr ausgeglichenen Chipstacks begann.

Nachdem es gerade mal 5 Stunden gedauert hatte bis von 14 Spielern nur noch 2 übrig waren, dauerte es jetzt noch mal genau so lange bis das Turnier entschieden war. Die beiden Finalisten lieferten sich eine erbitterte Schlacht in der keiner von beiden kein beigeben wollte. Nachdem die Chips am Tisch mehre Male den Besitzer gewechselt hatten war es dann am Ende doch Halpern der sich einen leichten Vorsprung herausspielen konnte und diesen gegen Ende immer weiter ausbaute. Dann kam es schließlich zur entscheidende Hand.

Auf allen Streets wurde gesetzt und erhöht, so das Kohler schließlich auf 7th Street all-in war. Zu diesem Zeitpunkt zeigten die Boards der beiden Spieler:

Kohler: {10-Clubs}{4-Diamonds}{9-Spades}{6-Spades} ({J-Diamonds}{10-Spades}{Q-Diamonds})
Halpern: {9-Hearts}{2-Spades}{4-Hearts}{7-Clubs} ({K-Clubs}{K-Diamonds}{4-Spades})

Keiner der beiden hatte eine Low-Hand und somit gewann Halpern den gesamten Pot mit seinem Paar K’s und sicherte sich somit goldene Armband sowie das mit Anstand höchste Preisgeld seiner bisherigen Poker Karriere.

Final Table Payouts:

1. $159,390 David Halpern
2. $98,550 William Kohler

3. $64,484 Max Stern

4. $44,589 Chad Brown

5. $32,465 Matt Savage

6. $24,828 Zak Gilbert

7. $19,901 Brian Swinford

8. $16,682 Allie Prescott

Finde bei PokerWorks Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an Pokernews für die Informationen und Events)