Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 50 – Greg Mueller gewinnt zweites Bracelet

Mitteilen

Greg Mueller gewinnt das Heads-Up gegen Marc Naalden beim Event 50 - $1,500 Limit Hold’em Shootout und sichert sich sein zweites Bracelet bei der WSOP 2009 .

Das Shootout Event begann am Freitag mit 572 Spielern, die an 64 Tischen platz nahmen. Von jedem der 64 Tische schaffte es jeweils nur der Sieger in die nächste Runde. Tag 2 begann demnach mit 64 Spielern, die jeweils in Gruppen von acht Spielern über acht Tische verteilt wurden. Die acht Sieger dieser Tische kehrten dann am Tag 3 zurück um den Final Table unter sich auszumachen. Der Preispool bei diesem Event betrug $779,024, mit $194,854 für den letztendlichen Sieger.

Zu den Tisch Siegern am Tag 1 gehörten unter anderem Brock Parker, der bereits zwei Bracelets bei dieser WSOP mit nach hause nehmen durfte, David Williams, Humberto Brenes, sowie die beiden Deutschen Lennart Konst und Daniel Kraus.

Jeder der 64 verbleibenden Spieler am Tag 2 hatte bereits die Payout Plätze erreicht und somit $4,350 sicher. Während Lennart Konst am Tag 2 an einem relative unbekannten Tisch zurecht kam musste sich sein Landsmann Daniel Kraus gegen Spieler wie Greg Mueller, Tom Schneider, Juha Helppi und Brock Parker behaupten. Kraus schaffte es an seinem Tisch sogar in die Top 3, musste sich dann aber mit seinem Shortstack gegen Tom Schneider und Greg Mueller geschlagen geben. In seiner letzten Hand war Kraus mit {J-Clubs}{Q-Hearts} all-in gegangen aber Mueller callte mit Pocket K’s. Auf dem Flop traf Krause zwar noch den {J-Diamonds}, aber weitere Hilfe kam nicht und somit war der Tag für Daniel Kraus beendet. Was genau mit Lennart Konst passiert ist wissen wir nicht, nur dass auch er den Tag nicht überlebte und sich ebenfalls mit $4,350 Preisgeld zufrieden geben musste.

Zu den 8 Finalisten am ende des Tages gehörten neben Marc Naalden und Greg Mueller auch noch David Williams und der Niederländische Online Pro Joep Van Den Bijgaart.

Nachdem er zu Beginn des Tages in einige unglückliche Situationen geraten war musste Jose Barbero den Final Table wenig später als erster verlassen. Er sah einen Flop von {A-Hearts}{7-Hearts}{10-Clubs} gegen Greg Mueller, setzte, Mueller erholte, Barbero erhöhte erneut und Mueller setzte ihn all-in. Mueller zeigte daraufhin {A-Spades}{10-Spades} für Top 2-Pair gegen Barbero’s Nut Flush-Draw mit {K-Hearts}{2-Hearts}. Der Turn, {6-Spades}, und der River, {J-Clubs}, brachten jedoch nicht die benötigte Hilfe für Barbero, der sich somit auf Platz 8 verabschiedete.

Joep Van den Bijgaart verlor darauf zwei große Pots gegen Mueller und David Williams und rutsche somit unter die 200K Chips Marke. Wenig später war es dann sein eigener Landsmann Marc Naalden der das Event für den jungen Online Pro auf Platz 7 beendete. Kurz darauf folgten auch Flaminio Malaguti nach einem verlorenen All-In gegen David Williams, und Matt Sterling, der seine letzten Chips in einer Hand gegen Greg Mueller verlor.

Mueller konnte danach einen großen Pot für sich entscheiden nachdem er auf einem {K-Diamonds}{8-Hearts}{4-Spades}{J-Diamonds}{7-Spades} Board mit {J-Spades}{J-Clubs} gegen Millie Shiu’s Pocket A’s und David Williams’ {5-Diamonds}{4-Diamonds} gewann. Williams war vor dem Flop all-in gegangen und war somit ausgeschieden. Auch Shiu hatte nach dieser Hand nicht mehr viele Chips übrig und folgte wenige Minuten später auf Platz 3.

Das Finale Heads-Up bestritten daraufhin Greg Mueller und Marc Naalden. Beide Spieler hatten während dieser WSOP bereits ein Limit Hold’em Bracelet gewonnen, Mueller beim Event 33 und Naalden beim Event 38 – es trafen somit also zwei echte Limit Spezialisten aufeinander. Die besseren Karten auf das zweite Bracelet hatte zu Beginn Greg Mueller, der das Heads-Up mit einem 4:1 Chiplead begann. Naalden dominierte jedoch die Anfangsphase des Heads-Up und es dauerte nicht lange bis beide Spieler knapp 1,8 Millionen Chips vor sich hatten. Naalden machte weiter Druck und konnte sich schließlich eine 3:1 Chipführung herausspielen. Mueller gewann darauf jedoch einen großen Pot mit seinem Set 8’s gegen Naalden’s Top-Pair und holte sich die Führung zurück, die er dieses Mal auch nicht mehr abgeben würde. Naalden verlor immer weiter an Boden, so dass es letztendlich zur entscheidenden Hand kam.

Naalden erhöhte preflop und Mueller callte. Der Flop kam {10-Diamonds}{4-Diamonds}{3-Spades}, Naalden setzte und Mueller callte. Der Turn brachte den {K-Clubs}, Naalden setzte, Mueller erhöhte und Naalden ging all-in.

Mueller: {K-Diamonds}{5-Hearts}
Naalden: {K-Hearts}{2-Spades}

Beide hatten auf dem Turn getroffen aber noch war Mueller mit seinem besseren Kicker in Führung. Der {J-Hearts} änderte daran nichts mehr und beendete das Event zugunsten von Greg Mueller.

Final Table Payouts:

1. $ 194,854 Greg Mueller
2. $ 120,614 Marc Naalden
3. $ 77,138 Millie Shiu
4. $ 51,145 David Williams
5. $ 35,058 Matthew Sterling
6. $ 24,824 Flaminio Malaguti
7. $ 18,136 Joep Van Den Bijgaart
8. $ 13,655 Jose Barbero

Bei PokerWorks findest du News zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)