Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 46 – Michael Keiner verpasst Bracelet

Mitteilen

Wieder mal ein Deutscher am Final Table, aber wieder hat es nicht zum ersten Deutschen Bracelet der WSOP 2009 gereicht. Michael Keiner beendete das Event 46 - $2,500 Omaha Hi/Lo auf Platz 7 während sich Derek Raymond mit seinem ersten WSOP Payout gleich das Bracelet sicherte.

Begonnen hatte das Event am Dienstag mit 424 Teilnehmern, die für einen Preispool von $975,200 sorgten. Nur knapp die Hälfte von ihnen überlebten den ersten Tag so dass am Tag 2 noch 215 Spieler in den Brazilia Room zurückkehrten. Zu diesem Zeitpunkt noch mit dabei waren unter anderem Mike Matusow, Mike Sexton, John Juanda, Barry Greenstein, sowie auch die Deutschen Michael Keiner, Andreas Korn, Alex Jalali und Andreas Krause.

Die Money Bubble Platze am Tag 2 nachdem Marsha Waggoner ihren All-In gegen Patrice Boudet verlor und auf Platz 46 ausschied. Bereits vor den Payouts eliminiert wurden unter anderem Barry Greenstein, Annie Duke, Todd Brunson, Mike Sexton, John Juanda und Vanessa Selbst. Von den Deutschen war zu diesem Zeitpunkt nur noch Michael Keiner mit dabei, der es sogar noch in den entscheidende dritten Tag schaffte. Auch Mike Matusow war zu diesem Zeitpunkt noch unter den 23 verbleibenden Spielern die alle Jagd machten auf Chipleader Mark Tenner.

Mike Matusow erwischte den schlechtesten Start am Tag drei nachdem er zuerst einen großen Pot abgeben musste und kurz darauf sein All-In gegen James Dempsey verlor. Als es nach gut 3 Stunde zum inoffiziellen 10-handed Final Table kam war Michael Keiner mit 365K in Chips und somit Platz 5 immer noch gut im Rennen. Es war dann auch Keiner der für den ersten freien Platz am Tisch sorgte nachdem der Deutsche John Monnette eliminierte. Als dann Mark Gregorich nach seinem wer-weiß-wie-vieltem All-In endlich doch auf Platz 8 ausschied kam eine Hand später auch das Aus für Michael Keiner. Als Shortstack war er mit {A-Spades}{5-Hearts}{5-Diamonds}{10-Hearts} all-in gegangen und Derek Raymond callte mit {J-Clubs}{9-Spades}{4-Hearts}{3-Diamonds}. Das Board brachte {K-Hearts}{J-Hearts}{8-Diamonds}{8-Clubs}{6-Clubs} und somit beendete Michael Keiner das Turnier auf Platz 7 ($30,562).

Es dauerte hiernach über 6 Stunden bis vier weitere Spieler ihre Plätze räumen mussten und somit den Weg ebneten für das Heads-Up zwischen Mark Tenner und Derek Raymond. Beide Spieler kämpften erbissen um den Sieg und eigentlich hätten beide Kontrahenten aufgrund ihrer Performance das Bracelet verdient. Leider ist das Leben jedoch nicht immer fair, besonders wenn’s dabei auch noch um Poker geht, und so kam es letztendlich doch zur Entscheidung. Nach über 2 Stunden Heads-Up war Tenner schließlich mit {K-Diamonds}{Q-Hearts}{3-Hearts}{2-Hearts} preflop all-in und Raymond callte mit {3-Diamonds}{4-Clubs}{5-Clubs}{10-Spades}. Das Board brachte {J-Diamonds}{7-Hearts}{2-Diamonds}{A-Diamonds}{4-Diamonds} und somit die Straight für Raymond, der sich mit dieser Hand das Bracelet und die $229,192 Preisgeld sicherte.

Final Table Payouts:

1. $ 229,192 Derek Raymond
2. $ 141,647 Mark Tenner
3. $ 93,199 Scott Bohlman
4. $ 65,094 Fabio Coppola
5. $ 48,028 Josh Schlein
6. $ 37,350 Sirous Jamshidi
7. $ 30,562 Michael Keiner
8. $ 26,213 Mark Gregorich
9. $ 23,541 Pat Poels
10. $ 17,007 John Monnette

Finde bei PokerWorks Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)