Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 41 – Peter Traply gewinnt Bracelet für Ungran

Mitteilen

Peter Traply konnte sich am Final Table des Event 41 - $5,000 No Limit Hold’em Shootout der WSOP 2009 unter anderem gegen seinen Deutschen Mitstreiter Nasr El Nasr durchsetzen und sicherte sich sein erstes WSOP Bracelet sowie ein Preisgeld von $348,728.

Ein Shootout Turnier ist wie eine Serie von Sit and Go Turnieren, bei denen jeweils nur der Sieger eines Tisches die nächste Runde erreicht. Der Day 1 begann mit 30 Tischen, an denen jeweils 10 Spieler Platz nehmen konnten. Vor jedem Platz stand zu Beginn ein Stack von 15K in Chips und auch wenn ein Platz nicht eingenommen wurde blieben die Chips trotzdem stehen, um zu versichern dass jeder Tischsieger am Ende einen Stack von 150K vorweisen konnte.

Wie geplant endete der Tag nachdem die 30 Tischsieger feststanden. Zu den Siegern, die somit auch bereits die Payout Plätze erreicht hatten, gehörten unter anderem Neil Channing, Jennifer Harman, Mark Teltscher, Lex Veldhuis, Phil Ivey, sowie die beiden Deutschen Nasr El Nasr und Cort Kibler-Melby.

Am Tag 2 kehrten diese Spieler dann an fünf 6-handed Tischen zurück um die 5 Finalisten zu ermitteln. El Nasr hatte an diesem Tag mit Gegnern wie Phil Ivey, Jennifer Harman und Barny Boatman nicht gerade den leichtesten aller Tische zugeteilt bekommen, konnte sich am Ende dennoch durchsetzten und erreichte die Runde der letzten 5. Nachdem bereits 4 Spieler an seinem Tisch ausgeschieden waren kam es zum Heads-Up zwischen dem Deutschen und Barny Boatman. In der entscheidenden Hand sahen beide Spieler einen Flop {K-Diamonds}{K-Spades}{8-Hearts}. El Nasr check-raiste daraufhin Boatman’s Bet und setzte selber als die {3-Spades} auf dem Turn erschien. Boatman callte und war somit all-in und zeigte {7-Diamonds}{7-Clubs}. El Nasr führte jedoch mit {A-Spades}{8-Clubs} und auch die {10-Spades} auf dem River änderte daran nichts mehr. Damit war El Nasr der letzte Spieler der sich für die Runde der letzten 5 qualifizierte, und nach dieser Hand endete somit auch Tag 2. Für Kibler-Melby verlief der Tag weniger gut. Zwar schaffte er es an seinem Tisch unter die letzten drei, verlor dann jedoch seinen All-In mit {A-Diamonds}{K-Diamonds} gegen David Pham’s {10-Clubs}{10-Spades} nachdem keine Hilfe auf dem Board erschien. Somit beendete Cort Kibler-Melby das Turnier auf Platz 11 ($16,740).

Die 4 Gegner von Nasr El Nasr am Final Table waren Andrew Lichtenberger, Danny Wong, Maxim Lykov und Peter Traply.

El Nasr war an diesem Finalen Tag jedoch nicht alleine. Eine ganze Schar Deutscher Fans hatte sich um den Final Table versammelt um ihren Landsmann lauthals anzufeuern. Dies schien auch eine gute Wirkung auf El Nasr zu haben, der sich schon früh am Tag durch sein aggressives Spiel den Chiplead sichern konnte. Am Ende war es jedoch ein Bad Beat der die Bracelet Träume des Deutschen vorerst zerstörte. Lichtenberger raiste vor dem Flop auf 60K bevor El Nasr re-raiste auf 175K. Lichtenberger ging darauf all-in und El Nasr callte sofort mit {A-Hearts}{A-Diamonds}. Lichtenberger zeigte lediglich {10-Diamonds}{9-Diamonds} und brauchte einiges an Hilfe um zu überleben. Diese kam auch in Forme des Boards {6-Diamonds}{7-Diamonds}{9-Hearts}{10-Clubs}{J-Clubs} und somit zwei Paare für Lichtenberger. Nur wenig später war El Nasr dann mit seinem Shortstack und {3-Diamonds}{3-Hearts} all-in. Peter Traply callte mit {8-Hearts}{8-Clubs} und nachdem das Board keine Hilfe brachte für El Nasr beendete dieser das Event auf Platz 5 ($82,697).

Das Heads-Up bestritten am Ende Lichtenberger und Traply. Schon nach wenigen Minuten schien das Heads-Up entschieden nachdem Lichtenberger mit {A-Diamonds}{Q-Diamonds} all-in ging, Traply callte mit {6-Hearts}{6-Clubs} und der Flop kam {A-Hearts}{8-Clubs}{9-Hearts}. Der Turn brachte dann jedoch die erlösende {6-Spades} für Traply und alle dachten das Event wäre entschieden. Nachdem dann aber nachgezählt wurde stellte sich heraus dass Lichtenberger noch 250K in Chips übrig hatte. Diese konnte er dann mehrmals verdoppeln und übernahm eine Stunde später sogar wieder den Chiplead. Diesen holte sich Traply dann wieder mit einem getroffenen Nut-Flush zurück, und wenig später war das Turnier dann entschieden.

In der entscheidenden Hand waren beide Spieler preflop all-in, Lichtenberger mit {A-Diamonds}{J-Hearts} gegen Traply’s {A-Spades}{K-Diamonds}. Das Board brachte {5-Hearts}{3-Clubs}{A-Clubs}{Q-Spades}{Q-Hearts} und somit ging das Bracelet an Peter Traply.

Final Table Payouts:

1. $ 348,728 Peter Traply
2. $ 215,403 Andrew Lichtenberger
3. $ 145,063 Maxim Lykov
4. $ 105,609 Danny Wong
5. $ 82,697 Nasr El Nasr

Finde bei PokerWorks News zu allen Events der World Series of Poker 2009 .


(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)