Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 37 – Jeff Lisandro ist neuer Seven Card Stud Hi/Lo Weltmeister

Mitteilen

Jeff Lisandro gewann vor wenigen Stunde das Event 37 - $10K World Championship Seven Card Stud Hi/Lo und sichert sich somit sein zweites Bracelet bei dieser WSOP 2009 .

Wie bei allen World Championship Events bei dieser WSOP bestand das Teilnehmerfeld fast ausschließlich aus bekannten Pros. Dieses Mal waren es 164 an der Zahl, unter ihnen auch der Vorjahressieger Sebastian Ruthenberg, Jason Mercier, David Sklansky, Scotty Nguyen, Mike Matusow, Chris Ferguson und und und. Somit kam ein Preispool von $1,541,600 zusammen, mit $431,656 für den letztendlichen Sieger.

Obwohl jeder Teilnehmer die ersten vier Stunden des Tages überstand, mussten am Ende doch 54 von ihnen ihre Plätze räumen. Zu diesen Spielern gehörten Phil Ivey, Carlos Mortensen, Barry Greenstein, Erick Lindgren, Ville Wahlbeck und Jennifer Harman. Gegen Ende des Tages traf es dann leider auch Sebastian Ruthenberg, der somit keine Chance mehr hatte seinen Titel zu verteidigen.

Nach 11 Stunden platzte am Day 2 die Money Bubble nachdem Joe Tehan auf Platz 17 ausgeschieden war. Der erste Spieler der sich daraufhin ein Preisgeld abholte war Claudio Rinaldi auf Platz 16 ($24,650), gefolgt von Dan Heimiller (Platz 15, $24,650), Richard Anthony (Platz 14, $28,272) und Yuval Bronshtein (Platz 13, $28,272). Danach endete Tag 2 mit 12 verbleibenden Spielern, allen voran Abe Mosseri mit 950K in Chips. Mit Gegnern wie Jeff Lisandro, Doyle Brunson und Scotty Nguyen wartete aber alles andere als eine leichte Aufgabe auf den Chipleader.

Eine Sorge weniger hatte dieser dann nach etwas über einer Stunde als Scotty Nguyen das Turnier auf Platz 11 beendete ($33,668). Kurz zuvor war bereits Lyle Berman auf Platz 12 ausgeschieden ($33,668). Nur eine Hand nach Nguyen musste dann auch Perry Friedman seinen Platz räumen (Platz 10, $41,885) und machte Platz für den Final Table. Den Chiplead hatte zu diesem Zeitpunkt Jeff Lisandro übernommen, aber Abe Mosseri und Farzad Rouhani waren ihm dicht auf den Fersen.

Kurz vor dem Dinner Break musste auch Doyle Brunson seine Hoffnungen auf ein 11. Bracelet vorerst begraben. Seine letzten Chips waren mit (K-Q)/2 in die Mitte gegangen und Rouhani callte mit (A-4)/4. Auf 6th Street lag bei Rouhani A-4-4-4-10-10 für ein Full House und Brunson war mit K-Q-2-4-9-7 ‚Drawing Dead’. Doyle Brunson verabschiedete sich somit auf Platz 7 ($62,234).

Nach dem Abendessen kam es dann zu einem Monster Pot zwischen Yan Chen, Frank Mariani und Jeff Lisandro. Die Kurzfassung: auf 4th Street waren Mariani und Chen all-in und Lisandro callte. Letzterer hatte zu diesem Zeitpunkt 4 Kreuz Karten auf der Hand, und traf auf 5th Street seinen Flush. Chen hatte die Hand mit einem Drilling 9’s begonnen und traf auf 6th Street sein Full House als er eine zweite 5 erhielt. Mariani hatte mit einem Paar 10’s begonnen, traf auf 6th Street die dritte 10 und konnte auf 7th Street sogar noch sein Full House vervollständigen. Somit gewann Mariani den Main Pot und Chen gewann den Side Pot gegen Jeff Lisandro.

Nur wenig später kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Rouhani und Mosseri. Nach mehreren Bets und Raises auf allen Streets zeigte Rouhani am Ende den Nut-High mit einem Ace-high Flush und A-2-3-5-6 für den Low und ‚scoopte’ somit den gesamten Pot. Rouhani war nach diesem Pot mit fast 2 Millionen Chips der eindeutige Chipleader während Abe Mosseri zum Shortstack abgerutscht war. Nur wenige Minuten später kam dann für ihn nach einer Hand gegen Frank Mariani das Aus (Platz 6, $74,258).

Nachdem Mike Wattel auf Platz 3 ausgeschieden war kam es zum Heads-Up zwischen Jeff Lisandro und Farzad Rouhani. Mit Lisandro, der bereits zwei WSOP Bracelets in Seven Card Stud Events gewonnen hatte, und Rouhani, der im letzten Jahr das Omaha & Seven Card Stud Hi/Lo Event für sich entscheiden konnte, saßen sich somit zwei absolute Stud Profis gegenüber, und wir konnten uns auf ein spektakuläres Finale gespannt machen.

Dieses wurde uns dann auch geboten. Rouhani hatte das Heads-Up als Chipleader begonnen und konnte seinen Führung während der ersten 90 Minuten immer weiter ausbauen. Dann war es aber Lisandro der einen 1,4 Millionen Pot für sich entscheiden konnte und somit die Führung übernahm. Lisandro’s Stack wuchs immer weiter an, und es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis der Italiener das Event entscheiden würde. Nach mehreren All-Ins und geteilten Pots war es dann endlich soweit. Nach fast 4 Stunden Heads-Up war Rouhani letztendlich all-in und zeigte am Ende {A-Spades}{5-Spades}{2-Clubs}{3-Clubs}{10-Spades}{2-Hearts}{K-Diamonds}. Lisandro hatte gecallt und gewann die Hand mit {2-Spades}{6-Diamonds}{6-Spades}{10-Clubs}{10-Hearts}{K-Hearts}{5-Hearts}.

Nach über 15 Stunden Poker auf absolute höchstem Niveau hat es für Farzad Rouhani am Ende nur für Platz gereicht ($266, 804).

Jeff Lisandro , hingegen, sichert sich neben einem Preisgeld von $431,656 sein zweites Stud Bracelet binnen 10 Tagen und das dritte Stud Bracelet seiner Karriere. Somit beweist Lisandro das er zu den absolut besten Seven Card Stud Spielern der Welt gehört und darf sich zurecht der neue World Champion nennen.

Final Table Payouts:

1. Platz $ 431,656 Jeff Lisandro
2. Platz $ 266,804 Farzad Rouhani
3. Platz $ 176,605 Mike Wattel
4. Platz $ 124,684 Frank Mariani
5. Platz $ 93,513 Yan Chen
6. Platz $ 74,258 Abe Mosseri
7. Platz $ 62,234 Doyle Brunson
8. Platz $ 54,896 Justin "BoostedJ" Smith
9. Platz $ 41,885 Anthony Rivera

Finde bei PokerWorks Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)