Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 34 - $1,500 NLHE Bracelet geht an Eric Baldwin

Mitteilen

Eric Baldwin holt sich den Sieg beim Event 34 - $1,500 No Limit Hold’em der WSOP 2009 und sichert sich mit seinem 7. Payout bei einer World Series of Poker sein erstes Bracelet.

Begonnen hatte das Event am Dienstag mit 2,095 Teilnehmern die einen Preispool von $2,859,675 generierten, wovon mehr als $1,6 Millionen am Final Table vergeben wurden. Diesen zu erreichen ist bei solch einem großen Event nie einen leichte Aufgaben, was die knapp 1,850 Spieler bestätigen können die am ersten Tag aus dem Turnier ausschieden.

Am Day 2 mussten von den 240 verbleibenden Spielern nur noch 24 ausscheiden bis die Payout Plätze erreicht waren. Dies war dann auch nach weniger als einer Stunde geschehen nachdem zwei Spieler in der gleichen Hand eliminiert wurden und sich das Preisgeld für Platz 116 teilen konnten.

Nach fast 13 Stunden endete der Tag mit 21 Spielern, mit dabei unter anderem noch Bertrand "ElkY" Grospellier und der frisch gekürte Bracelet Sieger Roland De Wolfe. Aber auch andere große Namen hatten es in diesem Event weit gebracht, auch wenn sie den dritten Tag nicht erreichten. In die Payouts gelangten unter anderem Jared Hamby, Phil Hellmuth, Alex Jacob, Alex Kravchenko und Paul Wasicka. Bester Deutscher wurde Mahir Cengil auf Platz 66 ($5,404).

Zu Beginn des Tag 3 konnte sich Grospellier früh einen dominanten Chiplead ergattern, verlor diesen aber kurze Zeit später wieder nachdem er zuerst einen großen Pot gegen Benjamin Scholl verlor und kurz danach den All-In von Steven Bradbury mit {K-Diamonds}{K-Clubs} callte. Bradbury zeigte darauf {A-Spades}{A-Clubs}, er gewann den Pot von 1,65 Millionen und Elky blieben lediglich noch 275K in Chips. Mit diesen war er dann kurze Zeit später auch all-in, aber seine {J-Spades}{10-Hearts} verlor gegen Eric Baldwin’s {A-Spades}{8-Diamonds} und Bertrand Grospellier beendete das Event auf Platz 13 ($30,398).

Als es dann zum Final Table kam war Roland De Wolfe immer noch mit dabei, aber viel merkte man von seiner Präsenz nicht. Der Brite spielte mit seinem Shortstack sehr zurückhaltend, ging dann zwar Preflop mal all-in (was eine Serie von Folds mit sich brachte), mischte sich aber sonst nur wenig in das Spiel ein und überließ dies den anderen Teilnehmern. De Wolfe konnte dann seinen Stack sogar noch mal mit K-J gegen A-K verdoppeln, am Ende reichte es dann aber nur zu Platz 5 ($122,957).

Das Heads-Up bestritten letztendlich Eric Baldwin und Jonas Klausen, die beide mit fast identischen Stacks ins Rennen gingen. Klausen übernahm dann zunächst die Führung, verlor dann jedoch einen riesigen Pot nachdem er Top 2-Pair gefloppt hatte gegen das Set 4’s von Baldwin. Turn und River brachten keine Hilfe und Baldwin hielt nun einen 8:1 Chiplead. Knapp 20 Minuten später erhöhte Baldwin dann preflop mit {10-Clubs}{10-Hearts} und Klausen ging mit {A-Hearts}{Q-Hearts} all-in. Das Board brachte {6-Diamonds}{J-Spades}{K-Spades}{6-Hearts}{5-Spades} und entschied das Event zugunsten von Eric Baldwin.

Final Table Payouts:

1. $ 521,932 Eric Baldwin
2. $ 322,371 Jonas Klausen
3. $ 213,046 James Taylor
4. $ 150,133 Benjamin Scholl
5. $ 112,957 Roland De Wolfe
6. $ 89,222 Andrew Youngblood
7. $ 74,352 Steven Bradbury
8. $ 65,487 Martin Jacobson
9. $ 60,335 Eric DeFontes
10. $ 42,895 Young Phan

Finde bei PokerWorks Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)