Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 33 – Greg ‘FBT’ Mueller ist neuer Limit Hold’em Weltmeister

Mitteilen

Es war ein dramatischer Final Table, an dem praktisch jeder Spieler mal Chipleader und mal Shortstack sein durfte, aber am Ende war es Greg Mueller der das Event 33 - $10,000 World Championship Limit Hold’em für sich entschied und sich sein erstes WSOP Bracelet sicherte.

Am Tag 2 kehrten die 116 verbleibenden Spieler zurück an die Tische um die Payout Plätze und den Final Table unter sich auszumachen. Beste Chancen diesen zu erreichen hatte zu diesem Zeitpunk Jennifer Harman, die nicht nur zu den besten Limit Spielern der Welt gehört, sondern zudem noch mit 130K in Chips das Feld anführte.

Einer der den Final Table garantiert nicht erreichen würde war Chris Ferguson, nachdem dieser bereits nach weniger als 30 Minuten am Tag 2 seinen Platz räumen musste. Nicht viel anders erging es da Erick Lindgren, Brock Parker und Carlos Mortensen, die ebenfalls bereits früh am Tag ausschieden.

Besonders bitter kam das Aus für Noah Boeken. Die Hand haben wir leider verpasst, aber wir hörten das Boeken Pocket Aces auf der Hand hatte, mit dem {A-Spades} und drei Pik Karten auf dem Board. Sein Landsmann Lex Veldhuis hatte {9-Clubs}{9-Diamonds} und hatte somit nur einen einzigen Out. Der River brachte dann mit der {9-Hearts} genau diese eine Karte und für Noah Boeken war das Event beendet.

Ähnlich schlimm kam es gegen Ende des Tages auch für Jody Garavents. Mit noch 19 verbleibenden Spielern, und somit auf der Money Bubble, sah sie gegen Daniel Alaei einen Flop {A-Clubs}{A-Hearts}{7-Hearts}. Garavents ging darauf mit A-Q all-in und Alaei callte mit A-T. Eigentlich schon fast eine klare Sache, wenn da nicht auf dem Turn die {10-Spades} erschienen wäre. Damit hatte Alaei sein Full House und da änderte auch der {K-Hearts} auf dem River nichts mehr dran. Dieser 2-Outer kostete Jody Garavents mal eben $27,824, denn das war die Summe die alle anderen Spieler nun garantiert gewonnen hatten.

Der Tag endete wenig später nachdem Mark Teltscher auf Platz 13 ausschied ($32,693).

Der Amerikaner Kenny Hsiung begann den dritten Tag als Chipleader, gefolgt vom Holländer Michiel Brummelhuis und dem Kanadier Mark Klecan.

Jennifer Harman war als Shortstack in den Tag gestartet und verließ ihren Platz auch als erste wieder. Nachdem sie bereits zwei ordentliche Pots verloren hatte ging sie schließlich mit {A-Hearts}{4-Hearts} gegen Greg Mueller’s {K-Spades}{10-Spades} all-in. Alles sah gut aus für Harman, bis auf dem River die {10-Clubs} erschien und das Turnier für sie auf Platz 12 endete ($41,040). Kurz darauf musste dann auch die letzte weibliche Teilnehmerin ihren Platz verlassen nachdem Maria Ho mit {9-Clubs}{10-Spades} gegen Kenny Hsiung’s {K-Hearts}{5-Diamonds} ausschied.

Daraufhin erfolgte ein Final Table bei dem die Beschreibung Achterbahnfahrt noch untertrieben wirkt. Praktisch jeder verbleibende Spieler erlebte den Final Table zeitweilig als Shortstack und als Chipleader und es war unmöglich vorauszusagen wie das Event enden würde. Nach 10 Stunden am Final Table kam es dann schließlich doch zum Heads-Up zwischen Greg Mueller und Pat Pezzin. Mueller begann das Heads-Up mit mehr als einem 2:1 Chiplead, der nach 30 Minuten bereits 5:1 betrug. Wenig später sahen beide dann einen Flop {2-Hearts}{K-Hearts}{3-Clubs}, Pezzin setzte, Mueller erhöhte und Pezzin callte all-in.

Pezzin: {10-Diamonds}{8-Spades}
Mueller: {5-Spades}{5-Diamonds}

Auf dem Turn erschien die {Q-Diamonds} und der River brachte den {K-Spades} und somit den Sieg für Greg Mueller.

Der Kanadier konnte bereits in 2007 wie auch in 2008 einen zweiten Platz bei einem WSOP Event ergattern, und auch in diesem Jahr hat er bereits einen 7. Platz beim $10K Stud Event zu verbuchen. Jetzt hat es für Greg ‚FBT’ Mueller endlich zum Sieg und das damit verbundene Bracelet gereicht. Die $460,836 Preisgeld werden sicherlich auch noch ein Grund zur Freude sein.

Final Table Payouts:

1. $ 460,836 Greg 'FBT' Mueller
2 $ 285,196 Pat Pezzin
3. $ 188,855 Chad Brown
4. $ 134,733 Daniel Alaei
5. $ 100,688 Matt Hawrilenko
6. $ 80,342 Matt Glantz
7. $ 67,647 Michiel Brummelhuis
8. $ 59,996 Soheil Shamseddin
9. $ 55,996 Kenny Hsiung
10. $ 41,040 Mark Klecan

Bei PokerWorks findets du Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für alle Informationen und Photos)