Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 29 – Leo Wolpert ist neuer Heads-Up Champion

Mitteilen

Nach einem Marathon Heads-Up Match gegen John Duthie sichert sich Leo Wolpert das goldene Bracelet beim Event 29 - $10,000 World Championship Heads Up No Limit der WSOP 2009 .

Das Event begann mit 256 Spielern und somit 128 Heads-Up Matches und der Day 1 endete als noch 64 Spieler übrig waren. Nicht mehr mit dabei war Barry Greenstein, der gleich sein erstes Match gegen Yevgeniy Timoshenko verloren hatte. Auch für Gus Hansen wurde es ein eher kurzer Tag nachdem er sich nicht gegen Danny Illingworth durchsetzen konnte. Gavin Smith konnte zwar sein erstes Match gegen Chino Rheem, musste sich dann aber gegen Michael Banducci geschlagen geben. Phil Hellmuth überlebte den ersten Tag ebenfalls nicht nachdem er durch den Deutschen Spieler Benny Spindler eliminiert wurde.

Ihre ersten beiden Matches gewinnen konnten hingegen Dustin „Neverwin“ Woolf, Tom „durrrr“ Dwan, Jason Mercier, Johnny Chan, Dario Minieri und Chris Ferguson.

Nachdem am Tag 2 die erste Heads-Up Runde beendet war, waren noch 32 Spieler im Feld die es alle in die Payout Plätze geschafft hatten. Mit dabei waren auch noch die Deutschen Dragan Galic, der sich gegen Jessie Martin durchsetzen konnte, Nathanael Poysti, der sein Match gegen Nicholas Rampone gewann und Benny Spindler, der Jamie Armstrong in die Schranken verwies. In der darauffolgenden Runde folgte dann jedoch unglücklicherweise das Aus für alle drei Landsmänner.

Dragan Galic
musste sich gleich als erster Spieler in Runde 4 geschlagen geben. Nach einem {2-Hearts}{J-Spades}{9-Diamonds} Flop ging er gegen Justin Smith all-in, musste dann aber ansehen wie sein Gegner Pocket A’s aufdeckte. Gegen diese kam Galic nicht an und der Deutsche musste sich mit Platz 32 zufrieden geben ($17,987). Nur wenig später verlor Nathanael Poysti sein Heads-Up gegen Alec Torelli nach einem All-In mit Q-10 und einem Call von Torelli mit A-J. Das Board brachte keine Hilfe für Poysti, der somit auf Platz 31 ausschied ($17,987). Benny Spindler unterlag wenig später Roberto Romanello nachdem beide einen {8-Hearts}{7-Spades}{9-Clubs} Flop gesehen hatte. Beide Spieler gingen All-In, Spindler mit {A-Hearts}{10-Clubs} und Romanello mit {4-Hearts}{9-Hearts}. Der Turn brachte die {4-Spades} und der River die {7-Diamonds}, und somit war das Event auch für Benny Spindler beendet (Platz 25, $17,987).

Am Ende des Tages waren noch 8 Spieler mit dabei, unter ihnen auch Johnny Chan, der es selbstverständlich auf sein 11. WSOP Bracelet abgesehen hatte.

Am Tag 3 verlor dieser jedoch sein erstes Match gegen Jamin Stokes und somit muss der „Oriental Express“ wohl noch etwas länger auf seinen nächsten WSOP Triumph warten. Ebenfalls ausgeschieden war Dustin Woolf, der sein Match gegen Leo Wolpert verlor. Das zweite Match in Runde 5 bildeten Nathan Doudney und John Duthie. Nach knapp 4 Stunde war dann auch Runde 5 entschieden und das Finale Heads-Up zwischen John Duthie und Leo Wolpert konnte beginnen. Da es jedoch schon spät war entschieden sich die Spieler und die Organisatoren das Finale auf den kommenden Tag zu verlegen.

In Runde 6 wurden dann drei Matches gespielt, von denen ein Spieler zwei gewinnen musste um sich den Sieg und das Bracelet zu sichern. Die erste Runde ging an John Duthie nachdem Wolpert vor dem Flop mit {K-Spades}{Q-Spades} all-in gegangen war und Duthie mit {A-Diamonds}{Q-Diamonds} sofort callte. Das Board kam {8-Clubs}{5-Clubs}{3-Hearts}{2-Clubs}{A-Spades} und somit stand es 1:0 für Duthie. Nachdem dieses erste Match noch über 96 Hands entschieden wurde war das zweite Match schon nach wenigen Minuten vorbei. In Hand #9 sahen beide Spieler eine Flop {9-Spades}{6-Clubs}{A-Hearts}. Duthie checkte, Wolpert setzte 130K, woraufhin Duthie auf 300K erhöhte. Wolpert callte und der Turn brachte die {2-Diamonds}. Wieder checkte Duthie und wieder setzte Wolpert, diesmal 420K. Duthie ging darauf all-in und Wolpert callte sofort mit {6-Diamonds}{6-Hearts}. Duthie zeigte {A-Spades}{K-Clubs} und war ‚drawing dead’, und somit ging Match zwei and Leo Wolpert.

Im Letzten und entscheidenden Match begann Wolpert dann äußerst aggressive und konnte sich bereits früh einen Chiplead herausspielen. Duthie wehrte sich zwar verbissen, am Ende jedoch ohne Erfolg. Nach über 5 Stunden und 190 gespielten Hands fiel dann bei Hand 191 zur Entscheidung. Wolpert limpte vom Button aus und Duthie checkte. Der Flop brachte {10-Spades}{3-Spades}{5-Clubs}, Wolpert setzte 120K und ohne lange zu überlegen ging Duthie all-in. Wolpert verlor noch weniger Zeit und gab sofort den Call bekannt.

Duthie: {10-Diamonds}{2-Hearts}
Wolpert: {3-Hearts}{5-Hearts}

Der Turn brachte den {J-Hearts}, und nachdem auf dem River die {Q-Hearts} erschien war das Match entschieden.

John Duthie, Gründer der European Poker Tour, hat in diesem Event einmal mehr bewiesen dass er nicht nur Poker Turniere organisieren kann sonder das Spieler selber auch sehr gut beherrscht. Am Ende reichte es jedoch nur für Platz 2 und ein Preisgeld von $386,636.

Leo Wolpert
, der eigentlich nur aufgrund eines Praktikums nach Las Vegas gekommen war, konnte sich im Verlaufe der letzten 4 Tage gegen die besten Heads-Up Spieler der Welt durchsetzen und hat sich sein erstes WSOP Bracelet sowie die $625,682 Preisgeld redlich verdient.

Top 10 Payouts:

1. $ 625,682 Leo Wolpert
2. $ 386,636 John Duthie
3. $ 214,289 Jamin Stokes
4. $ 214,289 Nathan Doudney
5. $ 92,580 Johnny Chan
6. $ 92,580 Dustin Woolf
7. $ 92,580 Steve O'Dwyer
8. $ 92,580 Bryan Pellegrino
9. $ 38,424 Roberto Romanello
10. $ 38,424 Clavet Mathieu

Finde bei PokerWorks Infos zu allen Events der World Series of Poker 2009 .


(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)