Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 23 – Nick Schulman ist neuer Deuce to Seven Weltmeister

Mitteilen
Am Tag 3 des Event 22 - $10k World Championship Deuce to Seven Draw kehrten 10 statt der eigentlich geplanten 7 Finalisten in den Amazon Room zurück, da es am Tag 2 nicht gelungen war den Final Table vor 3:00 morgens zu ermitteln. So starteten die verbleibenden Spieler an zwei Tischen mit jeweils 5 Spielern.

Für Roland de Wolfe, der den Tag als Shortstack begonnen hatte, wurde es nur ein kurzer Verbleib im Amazon Room, denn bereits nach 20 Minuten musste der Brite seinen Platz räumen (Platz 10, $19,871). Ziemlich genau eine Hand später war es dann auch Justin 'BoostedJ' Smith der seinen Traum vom ersten WSOP Bracelet vorerst begraben musste (Platz 9, $19,871).

Dann wurde doch die Entscheidung gefällt einen 8-handed Final Table zu spielen, und so kamen die verbleibenden Spieler an einem Tisch zusammen. Gleich in der ersten Hand war es dann jedoch Michael Binger der mit seinem Abgang den 7-handed Final perfekt machte (Platz 8, $24,545).

Der Franzose David Benyamine hatte es wie schon im Vorjahr wieder an den Final Table des Deuce to Seven Draw Events geschafft, und genau wie im Vorjahr schied er auch dieses mal auf Platz 7 aus ($30,492). Sein All-In wurde durch Steve Sung gecallt, der mit J-8-7-3-2 beschloss keine Karte zu tauschen. Benyamine zeigte 9-6-5-4 und hatte einige Out, traf aber eine weitere 9 und schied somit aus.

Dann musste auch Vince Musso, der den Tag noch als Chipleader begonnen hatte, den Tisch verlassen. Musso hat (wenn unsere Quellen richtig liegen) bisher in seinem Leben einen einzigen WSOP Payout erreicht, und das war in 1979 als er in genau diesem Event den dritten Platz belegte. 30 Jahre später schaffte er es wieder an den Final Table, diesmal wurde es jedoch nur Platz 6 ($39,697).

Wenig später folgte dann auch Archie Karas, der bereits vor einigen Tagen den 21. Platz beim Event 8 - $2,500 Deuce to Seven Draw. Die No-Limit Variante schien für Karas ein wenig besser zu laufen, nichtsdestotrotz war auf Platz 5 Schluss ($53,783). Auch für John Juanda sollte es nicht zu seinem 4. Bracelet reichen. Der WSOPE Main Event Sieger von 2008 verlor sein All-In gegen Nick Schulman und musste sich mit Platz 4 zufrieden geben ($75,964).

Nachdem dann auch Steve Sung auf Platz 3 das Turnier beendete ($112,042) kam es zum Heads-Up zwischen Ville Wahlbeck und Nick Schulman. Schulman begann das Heads-Up mit etwas einem 2:1 Chiplead und konnte diesem stetig weiter ausbauen, bis es schließlich zur entscheidenden Hand kam. Nick Schulman raiste auf dem Button auf 75K und Wahlbeck re-raiste auf 250K. Schulman callte und beide Spieler tauschten eine Karte. Wahlbeck durfte daraufhin als erster handeln und ging all-in, woraufhin Schulman, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, in echter Becker-Faust Manier callte und die absoluten Nuts zeigte: 7-5-4-3-2. Nicht dass es wirklich eine Rolle spielte, aber Wahlbeck hatte mit 9-9-8-5-2 nur geblufft.

Ville Wahlbeck beendet dieses Event somit auf Platz 2 und verpasst damit sein zweites WSOP Bracelet binnen nur einer Woche. Nach seinem 3. Platz beim $10K Seven Card Stud Event , seinem 13. Platz beim $10K Omaha Hi/Lo Event und seinem Sieg beim $10K Mixed Event ist dies der vierte Payout Platz und dritte Final Table im vierten $10K Event bei dieser WSOP. Mit dieser beeindruckenden Leistung übernimmt der Finne auch wieder die Führung für den WSOP Player of the Year nachdem zweimaliger Bracelet Gewinner Brock Parker ihn kurzzeitig eingeholt hatte. Wir dürfen gespannt sein was wir in den nächsten Wochen noch vom Finnen zu sehen kriegen, der zur Zeit einen echt fantastischen Lauf hat. Dank der $172,864 Preisgeld für diesen zweiten Platz hat Wahlbeck bei der WSOP 2009 nun schon über $800,000 in Preisgelder gewonnen.

Nick Schulman ist zwar gerade erst 24 Jahre alt, aber von der Poker Erfahrung dieses jungen Amerikaners können viele Pros nur träumen. Schulman spielt regelmäßig in den größten Cash Games der Welt, egal ob Live oder Online, und hat bereits zwei WPT Events für sich entscheiden können. Nun kann Nick Schulman sein beeindruckendes Resümee noch um ein WSOP Bracelet und $279,742 Preisgeld bereichern.

Final Table Payouts:

1. $ 279,742 Nick Schulman
2. $ 172,864 Ville Wahlbeck
3. $ 112,042 Steve Sung
4. $ 75,964 John Juanda
5. $ 53,783 Archie Karas
6. $ 39,697 Vince Musso
7. $ 30,492 David Benyamine
8. $ 24,545 Michael Binger


Bei PokerWorks findet du Infos zu allen Event der World Series of Poker 2009 .


(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)