Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 15 – Fabian Quoss verpasst erstes Deutsches Bracelet bei der WSOP 2009

Mitteilen

Wir hatten uns schon so auf das erste Deutsche Bracelet bei der WSOP 2009 gefreut, aber am Ende sollte es dann doch nicht sein. Beim Event 15 - $5,000 No Limit Hold’em schaffte es Fabian Quoss bis in Heads-Up, musste sich dann aber seinem Gegner Brian Lemke geschlagen geben.

Das Event begann am Samstag mit 655 Spielern, die alle den Buy-In von $5,000 investierten und somit einen Preispool von knapp über $3 Millionen erzeugten. Wie oft, wenn es um so viel Geld im Poker geht, waren auch diesmal wieder zahlreiche Pros im Feld vertreten die es alle auf das Bracelet #15 dieser World Series of Poker abgesehen hatten. Mit dabei waren diesmal T.J. Cloutier, John Juanda, Scotty Nguyen, Bertrand "Elky" Grospellier, Peter Eastgate und Hevad Khan, um nur einige zu nennen.

Der Deutsche Markus Lehmann war auch mit von der Partie, hatte jedoch mit seinen beiden Tisch-Nachbarn Carlos Mortensen und Ted Forrest nicht gerade den besten Platz im Saal erwischt. Er hatte zwar zur Sicherheit noch Daniel Negreanu’s Hold’em Strategie Guide mit dabei, wo er des öfteren drin rumblätterte, aber auch dies brachte nicht den gewünschten Erfolg und Lehmann schied vor dem Ende des Tages aus.

Da war er jedoch bei weitem nicht der einzige. Jeff Madsen beendete bereits als einer der ersten Spieler das Turnier, gefolgt von Antonio Esfandiari und David Singer. Auch Howard Lederer musste seinen Platz räumen nachdem er auf einem {6-Clubs}{K-Hearts}{5-Diamonds} Flop mit {A-Diamonds}{K-Diamonds} all-in gegangen war. Carlos Mortensen callte jedoch schnell mit {6-Hearts}{6-Spades} und gewann schließlich die Hand. Später am Tag folgten auch noch Phil Hellmuth, Scotty Nguyen und Mike Matusow.

Der Tag endete mit noch 164 Spielern im Feld, angeführt von Calixto Clemenceau mit 186K in Chips. Ihm dicht auf den Fersen war jedoch der Deutsche Alexander Turyansky mit 179K, und auch Fabian Quoss auf Nürnberg war mit 148K noch sehr gut im Rennen. Außer den beiden waren auch noch Frank Blümlein, Malte Strothmann, Matthias Neu und Konstantin Bucherl mit dabei.

Am Tag 2 ging es gleich von Anfang an richtig zur Sache, und bereits nach wenigen Minuten war der Tag für Carlos Mortensen gelaufen. Sein All-In mit {Q-Spades}{Q-Diamonds} wurde durch Theo Tran mit {A-Diamonds}{J-Clubs} gecallt. Der Flop brachte das {A-Spades} und Mortensen konnte schon wieder aufstehen, bevor er überhaupt richtig Platz genommen hatte. Auch Jimmy Fricke, Andy Black und Erick Lindgren vergeudeten keine Zeit und waren bereits nach der ersten Stunde draußen.

Aus Deutscher Sicht erwischte besonders Fabian Quoss einen sehr guten Tag, und konnte nach knapp vier Stunden sogar den Chiplead übernehmen. Vor dem Flop hatte Cody Slaubaugh auf 6,600 geraist und Ryan Welch war darauf all-in gegangen. Quoss callte den All-In, woraufhin Slaubaugh auch noch mal all-in ging. Auch diesen callte Quoss und die Spieler zeigten ihre Hands:

Slaubaugh: {J-Clubs}{J-Diamonds}
Welch: {A-Diamonds}{9-Diamonds}
Quoss: {A-Clubs}{A-Spades}

Das Board brachte {2-Spades}{9-Spades}{5-Spades}{Q-Clubs}{3-Hearts} und somit ging der 416,400 Pot an Fabian Quoss, der nun einen deutlichen Vorsprung vor seinem nächsten Konkurrenten hatte.

Quoss war an diesem Tag so gut drauf, dass er nicht mal davor zurückschreckte seinen eigenen Landsmann aus dem Turnier zu werfen. Gegen Ende des Tages hatte Alexander Turyansky zuerst einen großen Pot verloren nachdem sein Gegner mit {10-Clubs}{10-Diamonds} all-in gegangen war und der Deutsche mit {A-Diamonds}{K-Clubs} callte. Keine Hilfe kam für Turyansky, der kurze Zeit später wieder mit {A-Diamonds}{K-Clubs} all-in war. Diesmal callte Quoss mit {J-Clubs}{J-Hearts} und wieder konnte Alexander Turyansky seinen Coinflip nicht gewinnen. Somit beendet er den zweiten Tag auf Platz 20 ($21,026). Zuvor war auch noch Malte Strothmann auf Platz 55 ausgeschieden ($10,159).

Als der Day 2 mit noch 17 Spielern im Feld endete waren unter den verbleibenden Spielern mit Fabian Quoss und Matthias Neu auch noch zwei Deutsche beim Finalen Tag dabei. Alle jagten sie jedoch den deutlichen Chipleader Isaac "WestmenloAA" Baron, der nach Millionen-Gewinnen bei Online Poker Turnieren nun auch sein erstes WSOP Bracelet ins Visier genommen hatte.

Der Tag begann relative ereignisreich als Tom Braband (Platz 17, $27,029), Nicholas Grippo (Platz 16, $27,029), Lars Bonding (Platz 15, $35,341) bereits während der ersten Stunde ihren Platz wieder räumen mussten. Nachdem dann David Benefield auf Platz 14 ausgeschieden war ($35,341) kam auch das Ende für Matthias Neu. Im Small Blind hatte Neu mit {6-Hearts}{6-Spades} seine letzten Chips in die Mitte geschoben und Billy Kopp callte im Big Blind mit {A-Hearts}{7-Hearts}. Das Board brachte {K-Clubs}{9-Clubs}{Q-Clubs}{7-Diamonds}{K-Clubs} und somit war das Event für Matthias Neu beendet (Platz 13, $35,341). Als dann auch noch Olivier Bousquet (Platz 12, $47,501) eliminiert gab Fabian Quoss das erste echte Lebenszeichen von sich. Thomas Keller hatte vor dem Flop auf 60K erhöht und David Inselberg ging darauf all-in. Fabian Quoss gab dann bekannt dass auch er all-in sei, und Keller foldete, angeblich Pocket J’s. Ein guter Fold für Keller, wie sich herausstellte, denn nachdem Inselberg {A-Diamonds}{K-Hearts} zeigte, drehte Quoss {A-Hearts}{A-Spades} um und lag deutlich in Führung. Keine Hilfe kam für Inselberg, der sich mit Platz 11 zufrieden geben musste ($47,501). So kam es dann zum 10-handed Final Table mit dem Deutschen Fabian Quoss als Chipleader.

Jetzt meldete sich auch einmal der Online Pro Isaac Baron zu Wort. Nachdem David Pham mit seinen letzten 155K in Chips all-in gegangen war raiste Isaac Baron und war ebenfalls all-in. Auch Christian Iacobellis wollte sich den Spaß nicht entgehen lassen und entschied sich auch all-in zu gehen.

Pham: {K-Clubs}{Q-Diamonds}
Baron: {10-Clubs}{10-Hearts}
Iacobellis: {A-Spades}{K-Hearts}

Das Board brachte {8-Spades}{J-Spades}{6-Hearts}{7-Clubs}{5-Spades}, Baron gewann die Hand mit seinen Pocket 10’s und eliminierte so gleich zwei Spieler auf einen Schlag. David Pham hatte zu Beginn der Hand den kleineren Stack und belegt somit Platz 10 ($47,501), während Christian Iacobellis das Turnier auf Platz 9 beendet ($66,403).

Jetzt kam Fabian Quoss so richtig in Fahrt und eliminierte in den folgenden Stunden gleich 5 der nächsten 6 Spieler. Als es dann zum Heads-Up zwischen Quoss und Brian Lemke kam war Quoss der eindeutige Favorit, mit einem Chiplead von 4:1. Während des Heads-Ups konnte Lemke jedoch immer weiter aufholen, so dass er schließlich den Chiplead übernahm. Lemke hatte im Verläufe dieses Heads-Ups auch einfach das nötige Glück auf seiner Seite, was auch während der letzten Hand des Abends deutlich wurde. Quoss war mit seinen letzten Chips und AQ all-in gegangen, und Lemke callte mit A8. Eigentlich sah alles nach einem Double-Up des Deutschen aus, aber auf dem Turn sah das Board wie folgt aus: J-10-9-Q. Somit hatte Lemke seine Straight getroffen, und nachdem auf dem River eine Blank erschien war das Event entschieden.

Fabian Quoss erwischte heute über weite Strecken einen ausgezeichneten Tag, musste sich aber letztendlich im Heads-Up gegen Brian Lemke doch geschlagen geben. Nichtsdestotrotz war es eine grandiose Leistung des jungen Deutschen, der sich seinen 2. Platz immerhin noch durch die $427,911 Preisgeld versüßen konnte.

Brian Lemke sicherte sich indes den ersten Platz und somit sein erstes Bracelet bei einer World Series of Poker, zusammen mit $692,690 Preisgeld.

Final Table Payouts:

1. $ 692,658 Brian Lemke
2. $ 427,912 Fabian Quoss
3. $ 280,852 Thomas Keller
4. $ 194,931 Mike Sowers
5. $ 142,688 Lika Gerasimova
6. $ 109,872 Danny Illingworth
7. $ 88,784 Isaac Baron
8. $ 75,115 Billy Kopp
9. $ 66,403 Christian 'Da_Professional' Iacobellis
10. $ 47,501 David Pham

Finde hier alle News zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)