Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 12 - Ville Wahlbeck ist neuer Mixed Event Champion

Mitteilen

Der Finne Ville Wahlbeck triumphiert beim Event 12 - $10,000 World Championship Mixed Event und gewinnt, nach dem Russen Vitaly Lunkin, das zweite Europäische Bracelet bei dieser World Series of Poker .

Das $10k Mixed Event wird als das wohl härteste Event der diesjährigen WSOP angesehen, und somit ging es den 194 Teilnehmern nicht nur um Geld und Bracelets, sondern vor allem um Ruhm und Prestige.

Gestern startete der letzte und entscheidende Day 3 mit den noch 20 verbleibenden Spielern. Die Payouts wurden bereits spät am Day 2 erreicht, und somit hatten alle Spieler, die am Tag 3 noch mit von der Partie waren, bereits $16,649 garantiert. Es dauerte dann auch nicht lange bis sich die ersten Spieler ihr Preisgeld abholten. Nach weniger als zwei Stunden mussten sich bereits John Cernuto (Platz 20, $16,649), Matt Hawrilenko (Platz 19, $16,649), Soheil Shamseddin (Platz 18, $16,649) und Eric Froehlich (Platz 17, $16,649) verabschieden. Kurz darauf folgte auch Michael Binger auf Platz 16 ($21,357).

Als dann alle verbleibenden Spieler an den letzten zwei Tischen zusammenkamen hatten wir uns eigentlich schon auf eine echte Vater-Sohn Auseinandersetzung gefreut nachdem Doyle und Todd Brunson beide am gleichen Tisch Platznahmen. Bevor sich die beiden jedoch richtig miteinander befassen konnten, war der Tag für Papa Doyle leider schon wieder vorbei. In einer No Limit Hand war Brunson mit {Q-Hearts}{Q-Diamonds} vor dem Flop all-in gegangen und Scott Dorin callte mit {A-Spades}{Q-Spades}. Die erste Karte auf dem Flop war gleich das {A-Hearts}, und nachdem die letzte verbleibende Dame nicht erschien musste Doyle Brunson, unter tobendem Applaus, seinen Platz räumen (Platz 15, $21,357).

Es folgten noch Adam Friedman auf Platz 14 ($27,719), Brian Powell auf Platz 13 ($27,719) und Ozzy Sheikh auf Platz 12 ($34,958). Als dann auch noch Joe Serock auf Platz 11 ($34,958) und Roman Yitzhaki auf Platz 10 ($42,818) ausschieden kam es zum Final Table, den Scott Dorin mit einem riesigen Chip-Vorsprung anführte.

Nach gut 90 Minuten war es dann auch Dorin der den ersten Kontrahenten um das Bracelet eliminierte. In einer Razz Hand gewann Dorin mit {7-Clubs}{6-Hearts}{3-Spades}{4-Hearts}{8-Clubs}-6x-Qx gegen Allie Prescott’s {A-Hearts}{2-Hearts}{K-Hearts}{7-Diamonds}{Q-Diamonds}{Q-Clubs}, und somit beendete Allie Prescott das Event auf Platz 9 ($42,818). Nur 10 Minuten später folgte dann auch Sohn-Brunson nach einer Stud Hand gegen David Chiu. Brunson begann mit einem Paar 10’s und am Ende zeigte sein Board {10-Spades}{A-Spades}{10-Diamonds}{K-Spades}-4x-2x-7x, aber gegen Chiu’s {K-Clubs}{K-Diamonds}{K-Hearts}{4-Spades}{2-Spades}{Q-Clubs}{Q-Diamonds} hatte Todd Brunson keine Chance (Platz 8, $54,854).

Chiu war jetzt ein bisschen ins Rollen gekommen, so schien es, und eliminierte in den nächsten 40 Minuten noch zwei weitere Spieler. Sein erstes Opfer war Mike Wattel, der bei einer No Limit Hand mit {9-Spades}{9-Diamonds} all-in gegangen war. Chiu callte mit {K-Clubs}{8-Clubs} und ein {K-Diamonds} auf dem Flop bedeutet das Aus für Mike Wattel (Platz 7, $64,373). Nur wenige Minuten später folgte dann auch James Van Alstyne nach einer Pot Limit Omaha Hand. Der Flop zeigte {10-Hearts}{9-Spades}{4-Diamonds} und beide Spieler waren all-in.

Van Alstyne: {A-Hearts}{A-Spades}{2-Clubs}{J-Hearts}
Chiu: {9-Clubs}{10-Spades}{J-Clubs}{Q-Hearts}

Chiu führte bereits mit 2-Pair gegen Van Alstyne’s Overpair, und als dann auch noch der {K-Clubs} auf dem Turn erschien traf Chiu sogar noch seine Straight, und die {7-Spades} auf dem River beendete das Turnier für James Van Alstyne (Platz 6, $79,181).

Obwohl Chiu kurz darauf einen großen Pot gegen Scott Dorin verlor, hielt dies ihn nicht davon ab weiter für mehr Platz am Tisch zu sorgen. In einer Limit Hand sahen Huck Seed und Chiu einen Flop {Q-Hearts}{4-Hearts}{2-Diamonds}. Chiu checkte, Seed setzte und Chiu callte. Der Turn brachte die {2-Clubs}, wieder checkte Chiu, und diesmal ging Huck Seed mit {A-Hearts}{Q-Diamonds} all-in. Chiu zeigte {J-Hearts}{9-Hearts} für einen Flush Draw, du diesen traf er dann auch dank der {5-Hearts} auf dem River. Somit war das Turnier für Huck Seed, der den Tag als Chipleader begonnen hatte, vorbei (Platz 5, $102,286).

Mark Gregorich folgte auf Platz 4 ($139,159) nach einer 207 Triple Draw Hand gegen Scott Dorin, und wenig später war es Scott Dorin selbst der sein All-In gegen Ville Wahlbeck bei einer 2-7 Triple Draw Hand verlor (Platz 3, $199,940).

Wahlbeck begann das Heads-Up gegen David Chiu mit einem riesigen Chiplead von 7:1. Daher war es auch nicht überraschend als das Match nach knapp 20 Minuten bereits entschieden war. Während einer Omaha Hi/Lo Hand war Chiu preflop mit {A-Clubs}{5-Clubs}{9-Diamonds}{10-Spades} all-in gegangen und Wahlbeck callte mit {A-Diamonds}{Q-Diamonds}{8-Diamonds}{8-Spades}. Der Turn brachte {J-Spades}{J-Clubs}{5-Hearts}, und somit keine Hilfe für Chiu, aber das änderte sich mit der {10-Diamonds} auf dem Turn. Der River brachte dann jedoch den {K-Clubs}, und somit die Straight für Wahlbeck.

David Chiu
beendet das Turnier somit auf Platz 2 und erhält ein Preisgeld von $304,176.

Ville Wahlbeck sicherte sich nach drei harten Poker Tagen gegen die besten Spieler der Welt den Sieg und $492,375 in Cash. Wahlbeck schien durch seinen Triumph sichtlich gerührt und es flossen mehr als nur ein Paar Tränen. Nachdem Wahlbeck vor wenigen Tagen bereits den Final Table des $10K World Championship Seven Card Stud Events erreicht hatte, wo er am Ende den dritten Platz belegte, reichte es diesmal bis ganz nach oben. Mit diesem Sieg sichert er sich nicht nur SEIN erstes WSOP Bracelet, sondern verbucht damit auch den ersten WSOP Erfolg eines Finnischen Spielers. Wir gratulieren Ville Wahlbeck zu einem durch und durch verdienten Sieg.

Final Table Payouts:

1. Ville Wahlbeck - $492,375
2. David Chiu - $304,176
3. Scott Dorin - $199,940
4. Mark Gregorich
5. Huch Seed - $102,286
6. James Van Alstyne - $79,181
7. Mike Wattel - $64,373
8. Todd Brunson - $54,854
9. Allie Prescott - $42,818

(Dank an PokerNews für die Informationen und Photos)