Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 11 – Anthony Harb gewinnt $2,000 NLHE Bracelet

Mitteilen

Nach Deuce to Seven, 6-Max und Pot Limit Variationen, wurde es am Donnerstag Abend mal wieder Zeit für ein Standard No Limit Hold’em Event bei dieser WSOP 2009 . Das Event 11 - $2,000 No Limit Hold’em stand auf dem Plan, und so konnte wieder mit einem größeren Teilnehmerfeld gerechnet werden.

Diese Rechnung ging auf nachdem sich 1,646 Spieler für das Event 11 registriert hatten. Somit kam erneut ein riesiger Preispool von fast $3 Millionen zusammen, mit $569,199 für den letztendlichen Sieger.

Wie so oft bei diesen Events wurden auch wieder haufenweise bekannte Spieler gesichtet, von denen jedoch die meisten den Day 1 nicht überlebten. Zu diesen Spielern zählte unter anderem JC Tran, Shaun Deeb, Sandra Naujoks und auch Chris Ferguson. Am Ende des Tages waren es dann doch wieder die eher unbekannten Namen die das Geschehen bestimmten. So konnte sich Patrick Stemper mit 165K in Chips die Vorzeitige Führung sichern, gefolgt von Scott Hall und Alex Millar. Unter den 232 verbleibenden Spielern fanden sich auch noch Phil Hellmuth, T.J. Cloutier und Jason Mercier .

Diese drei konnten sich zwar alle in die Payouts retten, schafften es aber nicht den Day 2 zu überleben. Am weitesten schaffte es da noch Phil Hellmuth, der während der letzten Stunde des Tages ausschied (Platz 29, 12,761) und natürlich gleich jedem von seinem Bad Beat erzählen musste. Hellmuth war mit {6-Hearts}{6-Spades} all-in gegangen gegen Jim Geary’s {J-Clubs}{10-Hearts}. Der Flop {3-Clubs}{Q-Hearts}{7-Diamonds} sah noch gut aus für Hellmuth, aber der {K-Hearts} auf dem Turn machte die Sache schon ein bisschen interessanter. Und tatsächlich, auf dem River erscheint das {A-Clubs}, Geary trifft einen Runner-Runner Straight und Hellmuth, der bis dahin eigentlich relativ wenig aufgefallen war, hatte wieder etwas worüber er sich beklagen konnte.

Nach einem 13 Stunden Tag endete Day 2 mit noch 25 Spielern, allen voran Mike Carlson mit 858K in Chips, gefolgt von Chris Taylor, Adam Adler und auch Scott Hall war auf Platz 4 noch gut mit dabei.

Am Day 3 ging es dann zuerst darum, dass zu schaffen was am Day 2 nicht geglückt war, nämlich den Final Table zu erreichen. Als David Mandt dann nach knapp drei Stunden unglücklich mit {A-Hearts}{K-Clubs} gegen {A-Diamonds}{Q-Spades} verlor und auf Platz 11 ausschied, war dies geschafft.

Der Final Table begann schnell, mit 4 Eliminierungen in den ersten zwei Stunden, aber danach ging alles etwas ruhiger zu. Nach gut 8 Stunden kam es dann endlich zum finalen Heads-Up zwischen Peter Rho und Anthony Harb, die zu diesem Zeitpunkt in Sachen Chips fast gleich auf waren. Umso überraschender war es dann auch als das Match nach knapp einer halben Stunde schon wieder vorbei war.

Bei einem Board {9-Hearts}{8-Diamonds}{K-Hearts}{J-Clubs} ging Rho all-in und Harb callte ohne einen Moment zu zögern. Rho zeigte daraufhin {9-Diamonds}{8-Spades} für zwei Paare, aber Harb drehte {Q-Spades}{10-Diamonds} und hatte auf dem Turn seine Straight getroffen. Der River brachte eine Harmlose {4-Clubs} und Peter Rho war auf Platz 2 ausgeschieden.

Anthony Harb sicherte sich hingegen den Sieg und die $569,199 Preisgeld. Selber sagte er jedoch kurz nach seinem Triumph, „Ich habe mir noch gar nicht realisiert dass ich gerade über eine halbe Million Dollar gewonnen habe...es dreht sich alles um das Bracelet“. Dieses hat er sich nach drei langen Poker Tagen, in denen er 1,645 Spieler hinter sich gelassen hat, auch redlich verdient.

Die Final Table Payouts:

1. Anthony Harb - $569,199
2. Peter Rho - $350,019
3. Jim Geary - $230,670
4. Adam Adler - $161,768
5. Jonathan McGowan - $116,833
6. Adrain Dresel-Velasquez - $92,867
7. Scott Hall - $76,390
8. Michael Dyer - $65,905
9. Brent Sheirbon - $59,315
10. Mike Carlson - $41, 640

Finde bei PokerWorks Berichte zu allen Events der World Series of Poker 2009 .

(Danke an PokerNews für die Informationen und Photos)