Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | World Series of Poker 2009

WSOP 2009 – Event 2 – Vitaly Lunkin gewinnt $40K NL Event

Mitteilen

Gestern startete in Las Vegas um 14:00 Ortszeit der Final Table des Event 2 - $40K No Limit Hold’em . Von den ursprünglichen 201 Teilnehmern waren nach drei Tagen noch 9 Spieler übrig geblieben die nun alle ihr Auge auf das erste "echte" Bracelet der World Series of Poker 2009 , sowie die $1,891,012 Preisgeld geworfen hatten. So gingen die letzten 9 in den Finalen Tag:

Seat 1 - Ted Forrest (560.000)
Seat 2 - Noah Schwartz (660.000)
Seat 3 - Alec Torelli (2.340.000)
Seat 4 - Isaac Haxton (5.955.000)
Seat 5 - Greg Raymer (3.345.000)
Seat 6 - Justin Bonomo (1.685.000)
Seat 7 - Lex Veldhuis (3.805.000)
Seat 8 - Dani Stern (1.300.000)
Seat 9 - Vitaly Lunkin (4.565.000)

Wie man es bei einem solchen Final Table, mit so viel spielerischer Klasse und Erfahrung, erwarten konnte, begann der Tag ziemlich verhalten. Die ersten 11 Hands wurden alle preflop gewonnen, bis wir in Hand 12 den ersten Flop zu sehen bekamen. Das war dann aber auch alles, den nach einem Bet von Torelli und einem Raise von Isaac Haxton foldete Torelli sein Blatt und Haxton gewann den Pot. Drei Hands später wurde es dann schon ein bisschen interessanter. Justin Bonomo ging im Small Blind mit {A-Spades}{J-Clubs} all-in und Raymer callte im Big Blind mit {A-Hearts}{8-Spades}. Das Board brachte {K-Hearts}{6-Hearts}{5-Diamonds}{2-Spades}{A-Clubs} und Bonomo konnte auf knapp 3 Millionen verdoppeln während Raymer auf 1,785,000 zurückfiel. Ein weiterer Double-Up folgte nur wenig später als Dani Stern mit {A-Diamonds}{J-Hearts} all-in gegangen war und Lex Veldhuis mit {A-Clubs}{K-Clubs} callte. Der Flop brachte {A-Hearts}{9-Hearts}{5-Clubs} und somit keine Hilfe für Stern. Die {Q-Hearts} gab ihm zwar noch einige Flush Outs, aber es war der {J-Diamonds} auf dem River der die Hand zugunsten von Stern entschied und Veldhuis einen ganz bitteren Bad Beat bescherte.

Dann war die Zeit gekommen für ein bisschen Platz am Tisch zu sorgen. Ted Forrest limpte in den Pot und Noah Schwartz ging im Big Blind all-in, worauf Forrest callte. Schwartz zeigte daraufhin {3-Spades}{3-Clubs} und Forrest hatte {J-Hearts}{10-Diamonds}. Das Board brachte {9-Spades}{K-Spades}{2-Spades}{8-Hearts}{4-Diamonds} und somit Ted Forrest das erste "Opfer" des Final Tables (Platz 9, $230.317)

Jetzt waren die Spieler ein bisschen in Fahrt gekommen, und es dauerte nicht lange bis der nächste Spieler seinen Platz räumen musste. Noah Schwartz war in früher Position mit {A-Diamonds}{K-Hearts} all-in gegangen und Raymer callte ohne zu zögern mit {A-Hearts}{A-Spades}. Gestern hatte Raymer noch einige Probleme mit seinen Pocket Aces nachdem er sie zwei mal innerhalb weniger Minuten verlor, aber heute war dies nicht der Fall. Das Board brachte keine Hilfe für Noah Schwartz, der somit auf Platz 8 ausschied ($246,834). Gleich in der nächsten Hand konnte Raymer erneut seinen Stack verdoppeln. Isaac Haxton hatte vor dem Flop geraist und Raymer als einziger gecallt. Der Flop kam {9-Spades}{6-Hearts}{5-Spades}, Haxton checkte, Raymer setzte und Haxton ging all-in. Raymer callte und zeigte {6-Clubs}{6-Diamonds} für ein Set gegen Haxton’s {J-Diamonds}{J-Hearts}. Der Turn und River ({5-Hearts} und {K-Diamonds}) brachten nicht die benötigte Hilfe für Haxton, und Raymer’s Stack war wieder auf 5 Millionen angewachsen.

Lex Veldhuis hatte sich von seinem Bad Beat gegen Dani Stern nicht mehr richtig erholen können und ging knapp 1 Stunde später mit seinen restlichen Chips und {A-Diamonds}{7-Diamonds} all-in. Wieder war es Raymer der callte, diesmal mit {K-Diamonds}{K-Spades}. Das Board brachte {J-Hearts}{6-Clubs}{2-Clubs}{Q-Clubs}{10-Spades}, und Lex Veldhuis beendete das Event auf Platz 7 ($277,939).

Nur fünf Hands später musste dann auch schon der nächste gehen. Alec Torelli, mit noch knapp 1 Million in Chips, ging aus früher Position all-in mit {A-Hearts}{2-Hearts} und Isaac Haxton callte mit {A-Spades}{10-Diamonds}. Die benötigte Hilfe für Alec Torelli blieb aus, und der Online Pro aus Kalifornien musste sich mit Platz 6 zufrieden geben ($329,730).

Es vergingen 24 Hands, in denen sich Vitaly Lunkin den Chiplead sichern konnte und Stern ein All-In gegen Raymer gewann, bis wieder ein Platz frei wurde. Justin Bonomo hatte vor dem Flop auf 200,000 erhöht und Haxton sowie Raymer gingen mit. Der Flop brachte {10-Diamonds}{9-Hearts}{3-Hearts}, Haxton setzte 300,000 und Bonomo ging all-in für 2,775,000, Haxton callte sofort und zeigte {A-Diamonds}{A-Clubs} gegen Bonomo’s {J-Diamonds}{J-Clubs}. Zu allem Überfluss traf Haxton dann auch noch das {A-Spades} auf dem River und Justin Bonomo beendete das Turnier auf Platz 5 ($413,166).

Mit noch 4 Spielen übrig nahm das Tempo deutlich ab, und es dauerte über drei Stunden bis der nächste Platz frei wurde. Nachdem Dani Stern auf dem Button nur limpte ging Isaac Haxton im Big Blind für über 3 Million Chips all-in und Stern callte. Haxton zeigte {K-Clubs}{7-Clubs} und Stern {5-Hearts}{5-Clubs}, und somit hatten wir eine klassischen Coinflip. Am Ende zeigte das Board {A-Clubs}{6-Spades}{3-Clubs}{9-Clubs}{6-Clubs}, Haxton traf seinen Flush und Stern war nun der Shortstack mit noch knapp 1,5 Millionen in Chips. Dieser schob er dann auch gleich in der nächsten Hand in die Mitte, und wieder war es Haxton mit dem er es aufnehmen musste. Stern zeigte {Q-Hearts}{10-Clubs} gegen Haxton’s {A-Spades}{K-Hearts}. das Board brachte keine Hilfe für einen der beiden Spieler, und somit war Dani Stern auf Platz 4 ausgeschieden ($548,315).

Die drei verbleibenden Spieler hatten nun alle sehr ähnliche Stacks, mit gerade mal 600,000 Chips Unterschied zwischen Platz 1 und 3. Eigentlich deutete alles auf einen langen Dreikampf hin, aber plötzlich kam alles ganz anders. Nur 5 Hands nachdem Stern ausgeschieden war erhöhte Raymer auf dem Button auf 400,000, Lunkin foldete und Haxton re-raiste auf 1,250,000. Daraufhin ging Raymer mit über 8 Millionen all-in und Haxton ging mit. Raymer zeigte Pocket 5’s und Haxton lag mit seinen Pocket 9’s deutlich in Führung. Das Board kam {K-Clubs}{Q-Diamonds}{10-Spades}{3-Hearts}{3-Diamonds}, und somit war das Turnier für Greg Raymer gelaufen (Platz 3, $774,927). Er verabschiedete sich unter tobendem Applaus und schenkte Haxton sogar sein Fossil, welchem ihm als Card Protector gedient hatte.

Zu Beginn des Heads-Up waren die Chips wie folgt verteilt:

Haxton – 16,495,000
Lunkin – 7,520,000

Haxton begann das Finale Heads-Up mit einem deutlichen Chiplead, aber es dauerte gerade mal 7 Hands bis Lunkin ihn eingeholt und sogar Überholt hatte. Es vergingen knapp 2 Stunden in denen sich die beiden Finalisten die Chips hin und her schoben, bis es dann wieder zu einer erwähnenswerten Aktion kam. Isaac Haxton raiste auf dem Button und Lunkin re-raiste. Haxton ging darauf all-in und Lunkin, der weniger Chips vor sich hatte, ging mit. Haxton zeigte {K-Clubs}{3-Clubs} gegen Lunkin’s {10-Hearts}{10-Clubs}. Nach dem Flop {10-Spades}{4-Spades}{2-Hearts} war die Hand eigentlich schon entschieden, und nach dem {J-Hearts} auf dem Turn war sie es dann auch wirklich. Lunkin konnte auf 16 Millionen verdoppeln während Haxton auf 8 Millionen zurückfiel.

Sechs Hands später war das Turnier dann fast entschieden. Haxton erhöht auf dem Button und Lunkin callt. Der Flop bringt {K-Clubs}{5-Clubs}{3-Hearts}, Haxton setzt und Lunkin check-raist. Haxton callt und beide sehen die {6-Spades} auf dem Turn. Lunkin setzt, Haxton geht all-in und Lunkin callt. Haxton zeigt {K-Spades}{10-Spades} für Top-Pair, musste dann aber mit ansehen wie Lunkin {A-Spades}{A-Diamonds} umdrehte. Aus dem Publikum schrieen die Fans lauthalsig "ONE TIME! ONE TIME!" Und tatsächlich, der River brachte die {10-Clubs} und Haxton überlebte, und war mit 13 Millionen wieder der neue Chipleader. Diese musste er jedoch kurz darauf wieder abgeben. Haxton erhöhte auf dem Button, Lunkin re-raiste und Haxton ging mit. Der Flop zeigte {A-Clubs}{5-Clubs}{4-Clubs}. Lunkin setzte 2 Millionen und Lunkin ging all-in, worauf Haxton callte. Lunkin zeigte daraufhin {Q-Clubs}{10-Spades} und Haxton hatte lediglich {Q-Spades}{8-Clubs}. Auf dem Turn erschien dann sogar noch die {8-Diamonds} für Haxton, aber die {2-Clubs} auf dem River gab Lunkin den Flush und somit auch den riesigen Pot von über 18 Millionen Chips.

Fünf Hands später, und nach mehr als 11 Stunden am Final Table, war es dann soweit. Lunkin limpt auf dem Button und Haxton erhöht um weitere 600,000. Lunkin callt und der Flop kommt {Q-Diamonds}{10-Diamonds}{8-Diamonds}. Haxton setzt 1,2 Millionen, Lunkin geht all-in und Haxton callt. Lunkin zeigt darauf {A-Spades}{A-Hearts} und Haxton zeigte {3-Diamonds}{8-Clubs}. Der Turn brachte die {7-Clubs}, und der {K-Spades} auf dem River entschied die Hand, und somit auch das Turnier zugunsten von Vitaly Lunkin.
Isaac Haxton erreicht einen beeindruckenden zweiten Platz und erhält $1,168,566 in Preisgeld.

Der Russe Vitaly Lunkin konnte sich während der vergangenen vier Tage gegen das wohl härteste Teilnehmerfeld, was es je bei einem No Limit Hold’em Turnier gegeben hat, durchsetzen und, nach seinem Erfolg beim $1,500 No Limit Turnier bei der WSOP 2008, konnte er sich nun sein zweites WSOP Bracelet, sowie $1,891,012 Preisgeld sichern.

(Danke an PokerNews für die Informationen und Bilder)