Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Huck Seed siegt bei der NBC National Heads-Up Championship

Mitteilen

Die NBC National Heads-Up Poker Championship hat mehr für die Beliebtheit des Heads-Up Poker getan als irgendein anderes Event. Seit der ersten Ausgabe in 2005 hat das Turnier dazu beigetragen das Heads-Up Poker ins Rampenlicht bringen und dazu geführt dass nun auch Online Poker Rooms regelmäßig Heads-Up Turniere anbieten. Somit war die Vorfreude auf das diesjährige Event sowohl bei Fans als auch bei Spielern kaum zu übertreffen.

Am Donnerstag, 5. März fand im PURE Nightclub im Ceasars Palace in Las Vegas die Drawing Party statt, wo entschieden wurde welche Spieler in der ersten Runde gegeneinander antreten mussten. Am nächsten Tag ging es dann auch schon zur Sache.

Die 64 Teilnehmer wurden in vier Gruppen unterteilt und den Anfang machten die Spieler in der ‘Hearts’ Gruppe, gefolgt von der ‘Diamond’ Gruppe, dann die ‘Clubs’ und schließlich die ‘Spades’. Es musste lediglich ein Änderung vorgenommen werden nachdem Layne Flack am Abend zuvor nach der Drawing Party wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet wurden war. Sein Platz ging somit an David Oppenheim.

Am Ende des ersten Tages waren dies die Ergebnisse:

Hearts Gruppe:
Eli Elezra schlägt Johnny Chan
Erick Lindgren schlägt Howard Lederer
David Williams schlägt J.C. Tran
Scott Fischman schlägt Jamie Gold
John Phan schlägt Erik Seidel
Jerry Yang schlägt Clonie Gowen
Sam Farha schlägt Allen Cunningham
Peter Eastgate schlägt Andy Bloch

Diamonds Gruppe:
Kenny Tran schlägt Antonio Esfandiari
Jennifer Harman schlägt Greg Raymer
Phil Laak schlägt Kenny Yeh
David Oppenheim schlägt Vanessa Selbst
Gus Hansen schlägt David Benyamine
Huck Seed schlägt Jonathan Little
Glen Chorny schlägt Chad Brown
Brad Garrett schlägt Annie Duke

Clubs Gruppe:
Don Cheadle schlägt David Pham
Paul Wasicka schlägt Nicholas Joy
Phil Ivey schlägt Jennifer Tilly
Vanessa Rousso schlägt Doyle Brunson
Scotty Nguyen schlägt Hevad Khan
Ted Forrest schlägt Orel Hershiser
Daniel Negreanu schlägt Chris Moneymaker
Dario Minieri schlägt Mike Matusow

Spades Gruppe:
Gabe Kaplan schlägt Chris Ferguson
John Juanda schlägt Joe Hachem
Ilari Sahamies schlägt Gavin Smith
Bertrand Grospellier schlägt Fred Collins
Jeffrey Ishbia schlägt Leon Yanovski
Phil Hellmuth schlägt Mike Sexton
Tom Dwan schlägt Gavin Griffin
Barry Greenstein schlägt Blandino Gines

Die Runden zwei und drei sollten am Samstag, 7. März stattfinden. Die zweite Runde starte mit den 32 verbleibenden Teilnehmern der ersten Runde, unter denen überraschenderweise nur zwei Frauen zu finden waren. Diese waren Jennifer Harman und Vanessa Rousso. Des weiteres schafften es auch noch zwei Prominente, Don Cheadle und Brad Garret in Runde 2. Von den sechs Qualifikanten, die ihren Platz für das Event gewonnen hatten, schaffte es nur einer, Jeffrey Ishbia, in die zweite Runde.

Hier sind die Resultate der Zweiten Runde:

Hearts Gruppe:
Erick Lindgren schlägt Eli Elezra
David Williams schlägt Scott Fischman
John Phan schlägt Jerry Yang
Sam Farha schlägt Peter Eastgate

Diamonds Gruppe:
Kenny Tran schlägt Jennifer Harman
David Oppenheim schlägt Phil Laak
Huck Seed schlägt Gus Hansen
Glen Chorny schlägt Brad Garrett

Clubs Gruppe:
Paul Wasicka schlägt Don Cheadle
Vanessa Rousso schlägt Phil Ivey
Scotty Nguyen schlägt Ted Forrest
Daniel Negreanu schlägt Dario Minieri

Spades Gruppe:
John Juanda schlägt Gabe Kaplan
Bertrand Grospellier schlägt Ilari Sahamies
Phil Hellmuth schlägt Jeffrey Ishbia
Tom Dwan schlägt Barry Greenstein

Nachdem nun auch Jennifer Harman ausgeschieden war verblieb mit Vanessa Rousso nur noch eine Frau im Event nachdem diese Phil Ivey aus dem Turnier befördert hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Spieler bereits den Payout erreicht, was für einem Spielern ins besondere nichts neues war. Huck Seed ist der einzige Spieler der es geschafft hat seit 2005 in jedem Jahr die Payouts zu erreichen. In Runde drei stießen unter anderem auch Tom Dwan und Phil Hellmuth aufeinander, und Hellmuth war heiß auf die Revanche nachdem Dwan ihn im vergangen Jahr besiegt hatte. Die Resultate der dritten Runde waren wie folgt:

Hearts Gruppe:
David Williams schlägt Erick Lindgren
Sam Farha schlägt John Phan

Diamonds Gruppe:
David Oppenheim schlägt Kenny Tran
Huck Seed schlägt Glen Chorny

Clubs Gruppe:
Vanessa Rousso schlägt Paul Wasicka
Daniel Negreanu schlägt Scotty Nguyen

Spades Gruppe:
Bertrand Grospellier schlägt John Juanda
Phil Hellmuth schlägt Tom Dwan

Zu den Highlights dieser Runde gehörten unter anderem das Aufeinandertreffen von Daniel Negreanu und Scotty Nguyen . Daniel kam in voller Scotty Montur, komplett mit Perücke, Sonnenbrillen und goldenen Ketten. Zudem zeigte sich Hellmuth als überraschend guten Gewinner nachdem er das Turnier für Tom Dwan beendete hatte. Jeder Spieler der in Runde 3 ausgeschieden war erhielt immerhin $25,000 Preisgeld für ihre Bemühungen.

Die letzten acht Spieler kehrten am Sonntag, 8. März an die Tische zurück und spielten so lange weiter bis ein Sieger feststand.

Viertelfinale
Der Tag begann mit der ‘Diamonds’ und ‘Hearts’ Gruppe, und nach nur wenigen Minuten war das erste Match bereits entschieden. Bei einem Board von {Q-Hearts}{Q-Diamonds}{6-Clubs}{4-Clubs}{10-Spades} wurde gesetzt und geraist bis Sam Farha schließlich all-in ging. David Williams callte und zeigte Q-6 für ein geflopptes Full House, aber Farha zeigte daraufhin Q-10 für ein besseres Full House. Williams erhielt $75,000 Preisgeld und Farha hatte sich einen Platz für das Halbfinale gesichert.

Kurz danach war auch Huck Seed all-in mit Pocket 8’s und wurde von David Oppenheim mit {A-Clubs}{Q-Diamonds} gecallt. Der Flop brachte 4-K-3, aber eine 8 auf dem Turn entschied die Hand zugunsten von Seed und auch Oppenheim musste sich mit $75,000 zufrieden geben während sich Seed schon mal auf das Halbfinale vorbereiten konnte.

Jetzt waren die ‘Clubs’ und ‘Spades’ Gruppen an der Reihe, und wieder ging alles schneller als viele erwartet hatten. Nach nur fünf Hands schob Hellmuth seinen gesamten Stack in die Mitte nachdem er Pocket Q’s auf die Hand bekommen hatte, aber Bertrand Grospellier hatte zur gleichen Zeit zwei Asse vor sich liegen. Das Board verlief 10-8-3-10-2 und auch Hellmuth schied im Viertelfinal aus.

Daniel Negreanu und Vanessa Rousso ließen sich währenddessen ein wenig mehr Zeit, und gerade als Negreanu sich mit seiner doch deutlichen Chip Führung angefreundet hatte konnte Rousso zwei mal verdoppeln und die Führung übernehmen. Schließlich sahen beide einen Flop von {2-Clubs}{3-Hearts}{6-Hearts} und nach einigen Bets kam der Turn mit einer {3-Spades}. Negreanu setzte, Rousso ging all-in und nach knapp vier Minuten Bedenkzeit callte Negreanu mit {Q-Diamonds}6s]. Rousso zeigte daraufhin Pocket 2’s für ein Full House auf dem Turn. Die {10-Diamonds} auf dem River beendete das Turnier für Negreanu und sichere Rousso ihren Platz im Halbfinale.

Halbfinale

Die Paarungen waren wie folgt:

Sam Farha vs. Huck Seed
Vanessa Rousso vs. Bertrand Grospellier

Während Farha und Seed sich eher ruhig ihre Chips hin und her schoben war das Match zwischen Grospellier und Rousso eine wahre Achterbahnfahrt. Obwohl Grospellier sich schon früh eine Führung herausspielen konnte, konnte Rousso erneut zwei mal verdoppeln um sich die Führung zurück zu holen. Danach dauerte es nicht mehr lange bis Grospellier seine letzten Chips in die Mitte schob. Rousso callte mit Pocket 7’s und Grospellier zeigte {K-Clubs}{6-Clubs}. Das Board kam {2-Diamonds}{4-Diamonds}{5-Clubs}{6-Spades}{8-Hearts} und Grospellier verabschiedete sich mit $125,000 Preisgeld vom Turnier während Rousso sich als erste für das Finale qualifizierte.

In der Zwischenzeit schoben sich Farha und Seed immer noch ihre Chips hin und her. An einem Punkt konnte Farha verdoppeln um sich einen 3:1 Chiplead zu erspielen, aber Seed meldete sich mit zwei Double-Ups zurück und die Stacks waren fast ausgeglichen. Nach knapp zweieinhalb Stunden fiel dann die Entscheidung. Farha war short-stacked und ging mit {A-Clubs}{K-Diamonds} all-in. Seed callte mit {10-Clubs}{8-Clubs} und das Board brachte {7-Clubs}{5-Spades}{J-Spades}{3-Clubs}{9-Clubs}. Somit gewann Seed mit einem Flush und sicherte sich seinen Platz fürs Finale. Sam Farha musste sich hingegen mit $125,000 zufrieden geben.

Finale

Vanessa Rousso und Huck Seed legten noch eine kurze Essens-Pause ein bevor es zur Sache ging. Es wurde im “Best-of-Three” Format gespielt, was bedeutete dass ein Spieler zwei Matches gewinnen musste bevor das Finale entschieden war. Beide Spieler begannen mit 640,000 in Chips, Blinds von 3K/6K und Blind Levels von 15 Minuten.

Im ersten Match konnte sich Rousso schon früh einen Vorsprung herausspielen, aber Seed legte schell einen Gang zu und konnte einen großen Pot für sich entscheiden. Seed konnte seine Führung weiter ausbauen und hielt kurze Zeit später einen 3:1 Chiplead. Daraufhin ging Rousso mit {Q-Diamonds}{J-Clubs} all-in, musste aber mit ansehen wie Seed mit {K-Diamonds}{J-Diamonds} callte. Das Board zeigte {A-Clubs}{9-Hearts}{5-Spades}{6-Hearts}{A-Diamonds} and Seed konnte das erste Match für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Pause began das zweite Spiel. Wieder begann Rousso stark, aber Zuschauern zufolge war Rousso sehr irritiert nachdem Seed den ersten großen Pot gewonnen hatte. Seed übernahm hiernach die Führung und gab diese auch nicht mehr ab. In der letzten Hand sahen beide Spieler einen Flop von {8-Hearts}{3-Hearts}{K-Diamonds} und beide checkten. Der Turn zeigte eine {10-Spades}, und nach einigen Bets war Rousso schließlich mit {J-Diamonds}{10-Clubs} all-in. Seed callte mit {K-Spades}{7-Hearts} und hatte Top-Pair gefloppt. Der River brachte die {5-Clubs} und Rousso war ausgeschieden.

Vanessa Rousso bekam für ihren zweiten Platz $250,000 Preisgeld

Huck Seed konnte sich hingegen den Sieg bei der 2009 NBC National Heads-Up Championship sichern und nahm fuer seinen Erfolg $500,000 mit nach Hause!