Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Leute im Poker | Poker Interviews

Taylor Caby – Interview

Mitteilen
Taylor Caby, der 25 jährige Vordenker der lehreichen Site CardRunners erklärt uns seinen erfolgreichen Aufstieg im Poker und wie auch du es schaffen kannst, Millionen von Dollar zu machen.

KL: Wie bist du zum Poker Spielen gekommen?

Taylor: Als ich ungefähr 13 Jahre alt war begann ich mit dem Spielen. Meine Familie hat immer an Weihnachten gespielt, aber damals war ich noch zu jung. Als ich in die Highschool kam sagten sie mir dass ich nun alt genug war für Glücksspiele, und sie kauften mir einiger Poker Bücher. Mir machte das Spiel richtig Spaß und ich zog sofort alle meine Freunde in den Poker Bann. Ich habe mir jedes Poker Buch aus der Bibliothek ausgeliehen. Für die nächsten 2-3 Jahre war ich ein totaler Poker Streber. Ich spielte mit Freunden im Keller um $5-$10. Je mehr wir spielten, umso höher wurden die Stakes, und ich glaube dass ich nur in Spielen schon einige Tausend Dollar gewonnen habe. Auf dem College spielte ich zu Beginn mit Freunden und fing dann an, Online zu spielen. Ich begann ganz untern mit $5 Spielen und arbeitete mich langsam, sehr langsam nach oben. Knapp eineinhalb Jahre später hatte ich meinen Bankroll auf $10,000 ausgebaut.

KL: Welche $5 Spieler hast du gespielt?

Taylor: Sit-n-go’s, meistens bei Ultimate Bet. Ich spielte sehr viel Heads-Up. Das gefiel mir besser weil man da mehr Hands spielt und ich ein aggressiver, bluffender Spieler bin. Meine Fähigkeiten kommen in Eins gegen Eins Situationen am meisten zur Geltung. Ich habe nicht wirklich viel darüber nachgedacht. Ich spielte $5 Spiele, dann hatte ich genug Geld und fing an $10 Spiele zu spielen, und mein Bankroll wuchs weiter. Irgendwann war ich dann bei den $200 Sit-n-go’s angekommen, und zu der Zeit waren das die höchsten Limits die eine Poker Site anbot, also wechselte ich daraufhin zu Cash Games.

KL: Wie bist du mit dem Online Spielen angefangen?


Taylor: Ich bin mir nicht sicher; Ich glaube ich habe bei der WSOP zugesehen als Moneymaker 2003 das Main Event gewann. Ich nehme mal an dass ich da PokerStars Werbung gesehen habe, aber ich bin mir nicht sicher. Vielleicht waren da auch Werbungen für Ultimate Bet, denn da hab ich mit dem Online Spielen angefangen. Ich weiß noch dass ich einen Freund hatte der bei UB spielte, und er empfahl mir dort auch zu spielen.

KL: Also du hast dein Bankroll ausgebaut und dann mit Cash Games begonnen?

Taylor: Ich baute meinen Bankroll auf ungefähr $40,000 - $50,000 aus und begann dann Cash Games zu spielen. Damals war ich 20, gerade in meinem zweiten Jahr auf dem College. IM Sommer wurde ich dann 21. Anstatt mir während der Ferien einen Job zu suchen blieb ich einfach zuhause und spielte Poker. Ich glaube in dem Sommer habe ich knapp $100,000 an den $5-$10 Tischen gewonnen. Dann begann ich mit $25-$50 und $50-$100, und dann fing ich wirklich an Geld zu machen.

KL: Glaubst du, du bist zum richtigen Zeitpunkt auf die richtigen Stakes gewechselt?

Taylor: Ganz ehrlich, Ja. Als ich mit den $5 und $10 Spielen begann verstand ich noch nicht viel von Bankroll Management, aber ich wusste dass ich mich nicht mit einem $200,000 Bankroll an einen $40,000 Buy-In Tisch setzen sollte. Ich wusste noch nicht viel über die Swings die auf einen zukommen würden, aber als ich am verlieren war wechselte ich sofort wieder zu den niedrigeren Stakes.

KL: Warst du die Art von Spieler die ein Mal $50 eingezahlt haben und danach nie wieder?

Taylor: Ich habe hin und wieder ein bisschen Geld ausgezahlt, was ich dann später wieder eingezahlt habe. Ich musste nie Geld einzahlen um zu spielen, nur um meinen Bankroll wieder nachzufüllen.

KL: Hast du auch noch Live gespielt oder nur Online?

Taylor: Nur Online. Das erste Live Turnier was ich je gespielt habe war auf Aruba in 2004, kurz nachdem ich 21 wurde. Es hat Spaß gemacht, aber ganz ehrlich, mir gefällt Live Poker nicht so gut wie den meisten anderen. Ich mag es jetzt langsam immer mehr weil ich auch an den Tischen ein bisschen sozialer geworden bin und es mir Spaß macht neue Leute kennenzulernen. Letztendlich spielt man Live jedoch gerade mal 30 Hands pro Stunde, verglichen mit ungefähr 300 Online.

KL: Wie fing dann alles mit CardRunners an?

Taylor: Als es während meinem dritten Jahr im College anfing richtig gut zu laufen, fragten mich immer mehr Leute wie ich es schaffe so viel Geld zu gewinnen. Sie fragten mich um Rat und wollten wissen wie sie ihr Online Spiel verbessern konnten. Ich fing an meinen Freunden zu helfen, brachte ihnen bei was ich wusste. Irgendwann unterhielt ich mich dann mit meinem Freund Andrew Wiggens und sagte ihm dass wir eine Website starten sollten auf der wir Leuten beibringen wie man spielt indem wir Videos aufnehmen und darüber reden was wir machen. Zu Beginn war alles noch sehr alkalisch; Ich war noch auf dem College also hatte ich sehr wenig Ahnung davon, wie man ein eigenes Unternehmen auf die Beine stellt. Wir stellten eine sehr simple Website zusammen und holten uns 3-4 Pros um die Videos zu machen. Jetzt ist CardRunners eine riesige Community mit 40 Pros und Tausenden von Mitgliedern.

KL: Du hast sehr viel Geld gemacht als du noch auf dem College warst. Wie haben deine Mitschüler darauf reagiert?


Taylor: Ich spreche nicht wirklich viel mit Leuten über Poker weil es mein Beruf ist und ich darüber ungern Details preisgebe. Durch Gerüchte haben Leute aber dann doch davon erfahren. Meine Noten auf dem College waren gut und daher waren meine Eltern auch sehr unterstützend. Meine Freunde fanden es alle richtig geil. Irgendwann habe ich dann meinen Vater angerufen und ihm gesagt, dass ich mit dem College aufhöre, und das kam überhaupt nicht gut an. Es war schwer so viel Geld zu machen und dann am nächsten Morgen früh aufstehen zu müssen. Aber meine Eltern hätten mich umgebracht wenn ich aufgehört hätte, also habe ich das College abgeschlossen.

KL: Wie hast du die Leute für CardRunner ausgewählt?

Taylor: Was die Pros betrifft, ist es alles eine große Community und wir sind alle gute Freunde. Ich habe Online die größten Cash Games der Welt gespielt und weiß daher wer die guten Spielern sind. Wir sind alle Freunde, wir spielen Turniere zusammen und hängen zusammen in Vegas rum. Das hat sich alles ganz einfach ergeben. Ich weiß wer die guten Spieler sind, wir sind sowieso alle gute Freunde.

KL: Wie sieht die Zukunft der Website aus?

Taylor: Wir haben uns gerade mit einer anderen Website namens Stox Poker zusammengetan, die zu den größten Websites gehörte was Poker Lehrfilme angeht, und wir sind jetzt ein Firma. Ihre Website war mehr auf Poker Neulinge ausgerichtet und unsere Site ist vielleicht etwas zu teuer für Spieler die gerade erst mit dem Poker beginnen. Jetzt haben wir unsere beiden Sites zusammengetan so das Spieler, die gerade mit dem Poker anfangen, eine billige Alternative haben.