Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2008

WSOP 2008 Main Event Day 4: Jeremy Joseph verteidigt Chiplead

Mitteilen

Jeder der 474 Spieler, die am vierten Tag der WSOP 2008 in den Amazon Room zurück kehrten, hatten schon $27,020 Preisgeld garantiert. Dem entsprechend wurden viele Spieler in kurzer Zeit eliminiert, vorallem in den ersten Levels des Tages. Im Minutentakt flogen die Spieler raus; nach nur 60 Minuten waren bereits 52 ausgeschieden, nach 3 ½ Stunden waren es schon 245!

Einer der Ersten der gehen musste war der ehemalige Tag 2 Chipleader Brian Schaedlich. Am Tag zuvor hatte er es geschafft seine 800K Führung auf 22K zu reduzieren. Gleich zu Anfang des vierten Tags schob er seine restlichen Chips mit

{A-Clubs}{9-Spades} in die Mitte, und wurde von Darren Grant mit

{Q-Clubs}{7-Hearts} gecallt. Der Board kam

{K-Hearts}{3-Diamonds}{4-Diamonds}{Q-Spades}{10-Clubs} und Schaedlich war eliminiert.

Robert Mizrachi folgte Schaedlich’s Beispiel und ging kurz darauf ebenfalls mit {K-Spades}{J-Spades} auf dem {4-Clubs}{9-Clubs}{J-Clubs} Flop All-in. William Soffin callte mit

{Q-Hearts}{J-Hearts} und bekam die {Q-Spades} auf dem River. Damit war Mizrachi’s Main Event zu Ende.

Jean-Robert Bellande musste einen unglaublichen Bad Beat ertragen, der ihn auch noch aus dem Turnier beförderte. Er ging mit

{A-Spades}[h] vor dem Flop All-in und wurde von Sarkis Akopyan mit {10-Clubs}{9-Spades}
gecallt. Bellande freute sich bestimmt über das Ass auf dem Flop {A-Clubs}{2-Diamonds}{8-Hearts}, aber die
{6-Spades} auf dem Turn und eine {7-Spades}
auf dem River gaben Akopyan eine Straße und schickte Bellande nach Hause.
Die Bad Beats waren fester Bestandteil des vierten Tags. Diesmal erwischte es Bertrand "ElkY" Grospellier. Er ging vor dem Flop All-in mit
{K-Clubs}{K-Spades} und wurde von Anthony Zinno mit {A-Diamonds}{Q-Spades}
gecallt. Zinno musste auf sein Ass nicht lange warten, es kam auf dem Flop {A-Clubs}{8-Clubs}{3-Diamonds}. Die Hilfe für Grospellier blieb aus und noch ein großer Spieler musste sich verabschieden.
Aber er war bestimmt nicht der letzte. Zweifacher Main Event Champion Johnny Chan musste einen schweren Schlag einstecken als er mit
{5-Spades}{5-Clubs} Damien Creurer’s ({A-Spades}{10-Diamonds} ) All-in gecallt hatte. Chan floppte sogar ein Drilling auf dem Flop, {7-Diamonds}{A-Diamonds}{5-Diamonds}, aber der Turn, {8-Diamonds}, brachte seinem Gegner einen Flush. Kein Paar für Chan (hätte ihm ein Full House gegeben) und Chan war jetzt nur noch auf 120K. Nur ein paar Hände später schob Chan seine restlichen Chips in die Mitte und wurde erneut von Damien Creurer gecallt. Chan hatte
{A-Spades}{7-Hearts}, Creurer {8-Hearts}{8-Diamonds}. Kein Ass für Chan und er musste seine Sachen packen und den Platz räumen.
Internet Profis Thayer "THAY3R" Rasmussen und Jon "PearlJammer" Turner schafften es auch nicht durch den Tag. Rasmussen schob seine letzten 46,000 Chips in die Mitte, mit
{A-Hearts}{A-Spades} gegen Sylvain Coeur's {10-Diamonds}{10-Clubs}. Es ist nicht so, das wir noch nie gesehen haben wie Asse geknackt wurden, vorallem bei diesen Main Event, deswegen überrascht es auch niemanden dass das Board, {J-Diamonds}{8-Hearts}{3-Hearts}{7-Spades}{9-Spades}, Coeur eine Straße brachte und Rasmussen eliminiert wurde. Jon "PearlJammer" Turner musste auch einen schweren Schlag ertragen. Auf dem Flop von {8-Spades}{10-Hearts}{A-Hearts}
gingen Turner und Albert Kim All-in. Turner zeigte die Nuts mit
{A-Clubs}{A-Diamonds} gegen Kims Low Pair und Flush Draw, {8-Hearts}{9-Hearts}. Aber der Turn kam natürlich {Q-Hearts}, und der River brachte kein Full House für Turner, und damit war sein Main Event vorbei.
Der Bad Beat Preis des Tages geht aber unumstritten an Mike Blocksidge. Erst ging er mit K-K gegen A-Q All-in, ein Ass auf dem River brachte Blocksidge um den Pot. Als ob das nicht schlimm genug war, war Blocksidge in der nächsten Hand mit {A-Spades}{A-Diamonds} erneut All-in. Er wurde von Brandon Becker mit
{J-Diamonds}{8-Diamonds} gecallt, und musste zusehen wie er Two Pair auf dem Flop, {K-Clubs}{J-Spades}{8-Hearts}, traf. Turn und River brachten keine Hilfe und Blocksidge hat ein paar ernste Worte mit dem Pokergott zu wechseln.
Hevad Khan, 6ter im Main Event 2007, wurde am Ende des Tages von PokerNews Mitgleid Tiffany Michelle eliminiert. Auf dem Flop von
{Q-Hearts}{4-Hearts}{7-Hearts} gingen beide Spieler All-in, Khan mit
{9-Hearts}{9-Clubs} gegen Michelles
{Q-Clubs}{K-Hearts}. Kein Hilfe für Khan auf dem Turn und River ({10-Spades}, {5-Clubs}) und Hevad Kahn musste einpacken.
189 Spieler überlebten den vierten Tag, und jedem von ihnen winken nun mindesten $38,600 Preisgeld wenn sie am fünften Tag in den Amazon Room wieder zusammen finden. Jeremy Joseph bleibt der Chipleader mit 2.187 million Chips, gefolgt von Nikolay Losev (2.11 million) und Cristian Dragomir (2.065 million). Gus Hansen, Allen Cunningham, Jeff Madsen, Mike Matusow, Hoyt Corkins und, der letzte verbliebene WSOP World Champion, Phil Hellmuth sind noch von der Partie.