Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2008

WSOP 2008 Main Event: Tag 1a und 1b

Mitteilen

Das meist erwartete Poker Event des Jahres, das WSOP 2008 Main Event, ist am Donnerstag mit 1,297 Teilnehmern in den Tag 1a im Amazon Room gestartet. Um 12:00 ging es endlich los, mit der traditionellen Ansprache von Wayne "Mr. Vegas" Newton „Shuffle up and deal!"

Wie nicht anders zu erwarten, war das Feld vollgepackt mit Stars und Sternchen, sowie Phil "OMGClayAiken" Galfond, Tom "durrrr" Dwan, Taylor 'Green Plastic' Caby und Jon 'Pearljammer' Turner, WSOP Main Event Bracelet Gewinner Scotty Nguyen, Bobby Baldwin und Dan Harrington, und sogar Schauspieler wie Ray Romano, Jason Alexander und Mekhi Phifer waren am Start.

Es brauchte nur 20 Minuten, bis Barry Clancy mit einem furchtbaren Bad Beat aus dem Rennen geschmissen wurde. Seine zwei Asse unterlagen gegen zwei Buben, als auf dem River der dritte Bube erschein. Tom "durrrr" Dwan musste ähnliches durchmachen, als die Hälfte seines Stacks mit A-A gegen A-8 verlor. Dies war aber die entscheidene Hand die Dwans Untergang besiegelte.

Jason Alexander wurde auch Opfer seiner A-A, als er auf einem Board von {3-Diamonds}{4-Spades}{9-Clubs}{5-Hearts}

All-in ging. Sein Gegner zeigte

{A-Clubs}{2-Clubs} für eine Strasse und Alexanders Main Event war vorbei.

Der Preis mit dem schlimmsten Bad Beat geht aber unbestritten an Motoyuki "Moto" Mabuchi. Er war bestimmt froh, als er mit

{A-Hearts}{A-Spades} den Flop und den River getroffen hatte: {A-Clubs}{Q-Diamonds}9x{10-Diamonds}{A-Diamonds}. Mit 4 Assen ist man schon gut im Rennen, nicht aber wenn dein Gegner

{K-Diamonds}{J-Diamonds} für einen Royal Flush hält. Natürlich waren beide All-in und Mabuchi wird sich an diesen Pot noch lange errinern.

Am Ende von Tag 1a führt Mark Garner (194,900 Chips) und Brandon Adams (176,450) das Feld von 636 Überlebenden an.

Tag 1b

Viele Profis und Kenner waren Überrascht als nur 1,158 den zweiten ersten Tag antraten, da Tag 1a normalerweise immer das kleinste Feld hatte.

Dieser Tag hatte es aber in sich; gleich zu Beginn wurden Ted Forrest, Andy Black, der Deutsche Bracelet Gewinner Sebastian Ruthenberg und Daniel Negreanu eliminiert. Forrest floppte ein 2er Drilling, den er auf dem River gegen eine Strasse verlor. Black floppte JJ Overpair und verlor gegen den Two Pair seines Gegners. Ruthenberg unterlag im Coinflip mit A-10 gegen 5-5 und Negreanu floppte einen 6er Drilling, sein Gegner einen 9er Drilling.

Erich Kollman musste ebensfalls früh gehen als seine Asse hoffnungslos gegen 10-10 auf dem Board von

{10-Clubs}10[s}7[s}{K-Diamonds}{Q-Diamonds} unterlagen. Heads-Up Champ Kenny Tran, Main Event Gewinner Jamie Gold, Tom McEvoy, Greg Raymer und PokerStars Profis Ram Vaswani und Humberto Brenes wurden ebensfalls alle eliminiert.

Aber keine Angst, es bleiben noch genug Profis unter den 615 Überlebenden; Ben Sarnoff führt das Feld mit 177,500 Chips an, dicht gefolgt von Brian Schaedlich (160,725) und Robert Mizrachi (142,400). Spieler wie Erick Lindgren, Markus Golser, Barny Boatman, Erik Seidel, Patrik Antonius, Alex Kravchenko, Tom Franklin, Greg Mueller und Shaun Deeb dürfen alle am Tag 2a weiterspielen.