Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2008

WSOP 2008 - Events #8, #9, #10 und #11.

Mitteilen
Event #8 - $10,000 Mixed Event.

Dieses Turnier hat viele große Spieler wie Sam Farha, Eli Elezra und Jeff Madsen angelockt, wurde aber vom einem jungen Spieler mit nur 2 Cashes im Register gewonnen. Glückwunsch an Anthony Rivera für den ersten Platz im diesen prestigeträchtigem Turnier, welches ihm das heißbegehrte WSOP Bracelet sowie $483,000 einbrachte.

Das Feld war hart, und viele Profis wären gerne an Anthonys stelle gewesen. Aber der 22-jährige hat eine überzeugende Leistung vollbracht, welches auch zu erwarten war, da er schon seid einiger Zeit im Bellagio und Commerce Casino als Mixed Game Experte bekannt ist.

Heads-up ging schnell, fast schon zu schnell. Nach nur einer Hand war das Spiel entschieden. James Mackey ging Pre-flop mit A-9 All-in und wurde von Anthony mit A-K sofort gecallt. Keine Hilfe für Mackey, der für den 2ten Platz $297,000 erhielt, aber kein Bracelet, welches für viele Spieler noch wichtiger ist als das Geld.

Die Payouts der Finalisten:

1 $ 483,688 Anthony Rivera
2 $ 297,792 James Mackey
3 $ 184,992 Matt Glantz
4 $ 139,872 Michael DeMichele
5 $ 108,288 Eli Elezra
6 $ 85,728 Sam Farha
7 $ 67,680 Tom Dwan
8 $ 54,144 Jeff Madsen
9 $ 45,120 David Oppenheim



Event #9 - $1500 NLHE Six-handed.


Das neunte Event der WSOP 2008 war eines der meist besuchten Turniere dieses Jahr. Zudem ist Six-handed Play noch verdammt schwer, was diesem Event seinen ganz speziellen Reiz gab. Sehr viel Können und kontrollierte Aggressivität sind hier angesagt.

Als 1235 von 1236 Spieler ausgeschieden waren, saß nur noch Rep Porter am Final Table mit seinem ersten WSOP Bracelet und $372K Cash. Im Heads-up unterlag Nathan Templeton beim pre-flop All-in mit K-9 gegen Rep Porters K-Q, und sicherte sich damit den zweiten Platz und $231K Preisgeld. Rep Porter ist ein angesehener Pokerspieler (obwohl er mit dem Namen auch gut Journalist hätte werden können) und hat bereits ein paar erwähnenswerte Platzierungen erreicht, wie bei dem WSOP Circuit Event in Atlantic City als er 2ter wurde.

Michiel Brummelhuis aus Amsterdam war der beste Europäer im Feld, der es auf den 6ten Platz schaffte. Er begann den Final Table mit einem großen Stack, den er aber dann unglücklicherweise an Rep Porter weitergeben musste. Michiel nahm 53,000 von der schwachen amerikanischen Währung mit nach Hause.

Die Final Table Payouts:

1 $ 372,929 Rep Porter
2 $ 231,981 Nathan Templeton
3 $ 151,842 Devin Porter
4 $ 101,228 John Conkright
5 $ 70,859 Anatoly Shilyuk
6 $ 53,313 Michiel Brummelhuis


Event #10 - $2,500 Seven Card Stud und Omaha Hi/lo.

Die Seven Card Stud und Omaha Hi/Lo Split Events waren noch nie so beliebt. Mit nur 389 Spieler war es eines der kleinsten Events der diesjährigen WSOP. Farzad Rouhani behauptete sich durch das gesamte Turnier, er startete den Final Table mit den meisten Chips und dominierte gegen gefährliche Gegner wie Michel “The Grinder” Mizrachi und “Miami” John Cernuto. Er nahm das Bracelet und $232,000 dankend an.

Diesmal kein Europäer am Final Table, obwohl Jeff Lisandro es mit seinem 19ten Platz ins Geld schaffte.

Die Payouts des Final Tables:

1 $ 232,911 Farzad Rouhani
2 $ 142,784 Tom Chambers
3 $ 86,117 John Cernuto
4 $ 63,807 Yueqi Zhu
5 $ 48,190 Greg Pappas
6 $ 37,481 John Racener
7 $ 28,557 Daniel Mowczan
8 $ 24,095 Michael Mizrachi




Event #11 - $5,000 NLHE Shootout.


Shootouts sind sehr beliebt und dies war das erste Event dieser Art in der WSOP. Dieses bestimmte Event hatte einen Buy-In von $5,000 mit maximal 360 Plätzen. Für diejenigen, die es nicht wissen, Shootouts ist eine Serie von 1-Tischturnieren, bei dem jeweils der Sieger eines Tisches die nächste Runde erreicht und gegen andere Tisch-Gewinner antritt, bis schließlich nur noch 6 Spieler übrig sind, die dann den Final Table bilden. Aufregend zu spielen, aber schwer zu knacken.

Phil Tom stand am Ende als verdienter Sieger da, mit einem Bracelet und $477,000 Preisgeld. Er hat sämtliche Profis eliminiert, unter anderem auch Greg Mueller in einem langen Heads-up Kampf.
Der Final Table war nur 6 Mann stark, und leider kein Europäer dabei. Eine Gruppe Europäer haben es weit in die 2te Runde geschafft, einschließlich Tony G, aber keiner zog ins große Geld.

Der Final Table:

1 $ 477,990 Phil Tom
2 $ 298,638 Greg Mueller
3 $ 187,812 Leo Wolpert
4 $ 118,440 Sirous Jamshidi
5 $ 63,450 Tim West
6 $ 38,070 Thomas Roupe

33. $ 16,920 Tony G.