Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2008

WSOP 2008 - Event #3 $1,500 PLHE Final Table

Mitteilen
Nach 2 Tagen wurde das Feld im WSOP 2008 Event #3 von 800+ auf die letzten Neun reduziert. WPT Champion Joe Tehan und Full Tilt Profi David Singer saßen sich am Final Table gegenüber. Hier die Chipcounts:

Joe Tehan 458,000
Jacobo Fernandez 428,000
Robert Lipkin 305,000
Al Barbieri 271,000
Russell Harriman 242,000
Gregory Alston 179,000
Zachary King 139,000
David Singer 83,000
Glen Bean 75,000

David Singer kam als 8ter in Chips an den Final Table und wartete nicht lange um einen Move zu machen. Erst verdoppelte er gegen Gregory Alston als sie beide auf einem Q-5-3 Flop All-in gingen. Keine Hilfe für Alston, dessen J-J von Singers A-Q geschlagen wurde. Ein paar Hands später ging Singer erneut All-in und wurde sofort von Al Barbieri gecallt. Der Flop zeigte Q-3-2 und Singer setzt den Pot der von Barbieri wieder sofort gecallt wurde. Der Turn war eine 8 und Singer ging All-in. Al Barbieri callt erneut ohne zu zögern und beide decken auf. Singer hatte A-A und Barbieri K-Q. Der River brachte keine Hilfe für Barbieri und Singer springt in nur 2 Hands vom Vorletzten zum Zweiten am Final Table.

Kurz darauf ging Glen Bean auch All-in. Der Letzte in Chips hatte J-8 und wurde von Zachary’s A-Q gecallt. Der Flop brachte zwar eine 8, wurde aber von dem Ass auf dem River vernichtet. Bean gewann $19,464 für den neunten Platz.

Gregory Alston hatte eine interessante Abfolge von Hands gehabt. Erst foldet er A-A, als ihn der Chipsleader Jacobo auf einem 8-7-6 Flop gere-raist hatte. Dann ging er mit J-J gegen Barbieri’s Q-Q All-in. Fast wäre er geschlagen, wenn nicht der Bube auf dem River erschienen wäre. Barbieri war so gut wie geschlagen und versuchte sein Glück mit K-6 off suit. David Singer callte mit A-Q und traf sein Ass auf dem Flop. Barbieri’s Final Table war vorbei und er erhielt $26,764 für den 8ten Platz.

Zachary King war der nächste Spieler der den Final Table verlassen musste nachdem er vor dem Flop geraist hatte und von Alston gere-raist wurde. King callte und war somit All-in. Alston deckte selbstbewusst seine pocket A’s auf und King brauchte mit seinem A-8 etwas mehr asl ein Wunder. Das Wunder blieb ihm jedoch an diesem Tag verwehrt und er musste sich auf Platz 7 verabschieden ($34,063).

Joe Tehan kam als Chipleader an den Final Table, hatte jedoch Probleme auch nur eine Hand zu gewinnen. Kurz nachdem er mit A-J gegen Russ Harriman’s 9-8 verlor, ging er mit J-10 All-in. David Singer callte mit 9-9 und obwohl Tehan massenweise Outs hatte, traf er nicht. Er verabschiedete sich als 6ter und kassierte $43,796.

Russ Harriman folgte seinem Beispiel. Als er nur noch 100,000 Chips übrig hatte ging er mit Q-Q All-in. Greg Alston callte mit A-J und hatte Harriman schon so gut wie vom Tisch als das Ass flopte. Harriman’s Tag endete nach der Hand und er erhielt für seinen 5 Platz ein Preisgeld von $55,474.

Dann machte Robert Lipkin einen Fehler, indem er versuchte einen Pot gegen Singer zu stehlen. Singer eröffnete auf dem Button und Lipkin testete den Las Vegas Profi mit einem All-in re-raise. Singer callte ohne lang nachzudenken mit J-J und hatte Lipkin 7-5 off suit in allen Belangen dominiert. Keine Hilfe für Lipkin, der sich als 4ter verabschieden musste, nicht ohne vorher noch das stattliche Preisgeld von $67,640 abzusahnen.

Da waren’s nur noch Drei. Singer und Jacobo hatten beide mit über 900K in Chips das Sagen am Table. Alston kam da nur auf knapp 200K und versuchte sofort sein Glück. Jacobo raiste Alston All-in, der mehr als glücklich war mit J-J zu callen. Jacobo 8-8 schien schon geschlagen, aber bekam noch Hilfe auf dem Turn, nämlich eine 8. Alston kann stolz auf den 3ten Platz und $82,725 Preisgeld sein.

Das Heads-up zwischen Jacobo und Singer war eine Achterbahn fahrt. Im Schlagabtausch übernehmen sie gegenseitig immer die Führung. Nach ein paar Stunden war es dann soweit. Auf einem Board von 3-5-7-6, setzt Singer und wird von Jacobo geraised. Singer re-raist und Jacobo ist nach langen Überlegen mit 7-3, also Two Pair, All-in. Er hatte genau 4 Outs gegen Singers Q-4 Straight. Keine 7 oder 3 auf dem River und Jacobo Fernandez belegt den 2ten Platz mit $136,643 Entschädigung.

David Singer kam als einer der Short Stacks zum Final Table, schaffte es aber dennoch zum Sieg. So konnte Singer sich nicht nur die $214,131 Preisgeld abholen, sondern sicherte sich auch nach mehreren WSOP Cashes endlich sein erstes Bracelet. Glückwunsch an David Singer!