Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | World Series of Poker | WSOP 2008

WSOP Main Event Finale verzögert – Gut oder schlecht für Poker?

Mitteilen
Vor kurzem machte Harrah’s und die World Series of Poker eine Ankündigung von epischer Bedeutung. So soll bei der WSOP 2008 das Main Event unterbrochen werden, sobald die 9 Finalisten feststehen. Der Sieger wird daher nicht vor 4 Monaten nach dem letzen Spiel, also im November, beim Final Table ausgefochten werden. Das amerikanische Sportfernsehen ESPN wird den Final Table ein paar Tage später dann Übertragen.

Jeffrey Pollack, Beauftragter der WSOP, erklärte seinen Reiz an der Entscheidung “Poker Fans werden den Sommer lang den Gewinner freudig erwarten, anstatt über ihn zu reden. Nach den 7 Wochen WSOP wird eine 16 Wochen lange Promotionsphase das Spiel noch mehr in die Öffentlichkeit rücken und so auch die verrückten Persönlichkeiten und Aspekte, die den Sport so aufregend und interessant machen.“

Ist diese Entscheidung gut für Poker? Es gibt zahlreiche Belange die diese 4-Monatige Verzögerung mit einbeziehen. Ich werde in diesem Artikel alle Positiven und Negativen Aspekte behandeln.

Negativ

1) Während es noch sehr viel Ausdauer benötigt, um sich durch das massive Main Event Feld zu schlagen, wird dieses Element im Final Table wegfallen, da die Spieler 4 Monate Zeit haben, sich zu erholen.

2) Der „Unbekannte“ Faktor. Ein großer Aspekt im Poker ist, dass die Spieler sich gegenseitig Studieren müssen da sie sich am Anfang noch nicht kennen. Für manche ist das ein Nachteil, aber vor allem für Underdogs ein Vorteil, da sie Ihre Gegner meistens schon im Fernsehen spielen gesehen haben. Jetzt haben alle Spieler 4 Monate Zeit um so viel Informationen über Spielverhalten oder Tells über andere Spieler zu ergattern wie nur möglich.

3) Die Möglichkeit dass ein Spieler innerhalb den 4 Monaten unter unvorhergesehenen Umständen den Final Table nicht antreten kann. Offensichtlich wird sich keiner die Chance auf Weltruhm und Millionen von Dollar entgehen lassen und den Aufenthalt rechtzeitig planen, jedoch besteht die minimale Chance das ein Spieler verstirbt oder zum Invaliden wird. Es ist sehr unwahrscheinlich – aber möglich.

4) Ein Spieler kann professionellen Unterricht nehmen. Ein amüsanter Aspekt beim Main Event sind die unerfahrenen Spieler am Tisch, die wie ein Hirsch im Scheinwerferlicht praktisch gelähmt von jeglicher Logik und Können ums Überleben kämpfen. Mit 4 Monaten Pause und mit mehreren Tausend Dollar sicher, kann der Underdog zum routinierten Spieler werden. Dabei geht etwas vom Poker verloren.

5) Die Möglichkeit untereinander ausgeklügelte Abkommen zu schließen, welche die Integrität des Spiels gefährden.



Positiv

1) Für den Pokerfan ist die Verzögerung nur von Vorteil. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, dass ich mir oft überlegt habe ob ich den Final Table live im Internet verfolge, oder auf die ESPN Übertragung warten soll. Dieses Dilemma ist aufgehoben, da man jetzt nur 1-2 Tage die Pokerseite meiden muss, um so verräteririschen Informationen aus dem Weg zu gehen. Außerdem werden dem Fan die Final Table Teilnehmer mit endlosen Interviews und Berichten sehr viel näher gebracht.

2) Erhöhte Aufmerksamkeit für Pokers größtes Turnier. Die Verzögerung gibt dem Event einen noch größeren Hype, als es ohnehin schon der Fall ist. Mehr Medien werden sich am Main Event bereichern, und somit auch die Pokergemeinde an sich.

3) Die Finalisten haben genug Zeit um anständige Sponsoren zu finden. Ein Bedenken von mir, welches viele geteilt haben, ist die Skrupellosigkeit der Sponsoren, welche meist die unerfahrenen Spieler zu ihrem Vorteil ausgenutzt haben. Die Finalisten können so die Tatsache, dass sie im Bedeutesten Finale im Poker stehen, ein bisschen verdauen und so ehrliche und produktive Sponsoren finden.

4) Offensichtlich ein Jackpot für ESPN. Die Quoten werden in die Höhe schießen und somit auch die Werbekosten. Dies wiederum ist gut für Poker, da ESPN mit dem Geld mehr Turniere veranstalten und neuere Projekte einleiten kann. Die erschreckende Wahrheit ist nämlich, dass in den letzten 2 Jahren (auch wegen der eingeführten Onlineverbannung UIGEA in den USA) viele Zahlen (Besucherzahlen, Popularität, etc) gesunken sind. Es wäre ein Versuch, Poker wieder zurück ins Licht zu bringen.

Als ich zuerst überlegt habe diesen Artikel zu schrieben, war ich mir zu 95% sicher das ich gegen die Verzögerung war. Es schien als verstoße die Veränderung gegen manche von Pokers Prinzipien und gefährde die Integrität, und das beim größten Event in diesem Sport. Je mehr ich mich jedoch damit beschäftige, desto überzeugter bin ich von der Idee. Die positiven Aspekte überwiegen die negativen bei weitem. Harrah’s und die WSOP setzen sehr viel aufs Spiel, und das wissen sie auch. Dem Spiel zu liebe ist das jedoch ein Risiko das man gerne auf sich nimmt.