Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

EPT Dortmund Final Table

Mitteilen
Das Finale der European Poker Tour German Open im Casino Hohensyburg bei Dortmund hat planmäßig begonnen. Unter den 8 Finalisten sind auch drei deutsche Spieler am Start: Johannes Strassmann aus Bonn, Andreas Gülünay aus Gütersloh und Torsten Haase aus Siegburg bei Köln. Ein Schweizer ist ebensfalls von der Partie: Claudio Rinaldi aus Rancate bei Lugani, Schweiz.

Der Final Table:

1. Mike McDonald 862.000
2. Diego Perez 744.000
3. Thibaut Durand 148.000
4. Johannes Strassmann 827.000
5. Christian Harder 339.000
6. Andreas Gülünay 560.000
7. Torsten Haase 369.000
8. Claudio Rinaldi 276.000

Leider musste ein Deutscher gleich zu beginn der Partie seinen Platz räumen. Johannes Strassmann beantwortete ein Raise von Mike McDonald auf 55.000 mit einem Reraise-All-in für seine verbliebenen 4300.000 Chips. McDonald callte sofort und drehte Pocket Kings um, während Johannes 8[h]7[h] in die Mitte legte. Gleich im Flop tauchte ein König zum Set für den Kanadier auf und Johannes war chancenlos, da kein Herz dabei war und auch kein Draw zur Straight. So blieb Platz sechs und immerhin ein Preisgeld von €152.000.

In den nächsten 30 Minuten hat es zwei weitere Spieler erwischt. Zunächst kam es zum All-in zwischen Claudio Rinaldi und Andreas Gülünay aus Gütersloh. Gülünay hielt Pocket 7's, Rinaldi A[d]9[d], das Board brachte 4[d]3[s]K[h]K[s]5[c] und damit das Aus für den Schweizer. Platz fünf bringt Rinaldo aber ein stattliches Preisgeld von €193.000.

Wenig später nahm Mike McDonald den Spanier Diego Perez vom Tisch. Diego ging nach einem Raise des Kanadiers all-in, der callte und drehte Pocket 2's um. Perez legte J-10 in die Mitte und bekam keine Hilfe vom Board. Der Spanier darf sich über €234.200 Preisgeld freuen.

Wir sind im Heads-up. Leider musste der sympathische Torsten Haase seinen Traum vom Titelgewinn begraben. Auch er gab seine restlichen Chips an Mike McDonald ab. Dennoch ist es ein fantastischer Zahltag für Torsten Haase, der ganze €307.000 mit nach Hause nimmt.

Im Heads-up liegt Mike McDonald mit 3.006.000 Chips klar in Führung. Unsere deutsche Hoffnung Andreas Gülünay hält gut eine Million in Chips.

In der entscheidenden Hand übernahm Andreas am Flop (J[d]7[c]K[h]) mit einem Checkraise die Initiative. Mike callte, der Turn brachte einen weiteren König und erneut setzte Andreas 300.000 Chips. Wieder callte der Kanadier und nach der 2[h] am River wanderten auch die restlichen Chips von Andreas in die Mitte. Der Deutsche hatte einen schlechten Zeitpunkt gewählt, denn Mike callte und zeigte A[c]K[s] im Showdown , während Andreas nur 10[c]7[d] umdrehte.

Damit ist die EPT German Open entschieden. Mike „Timex" McDonald heißt der verdiente Sieger, der den Pokal sowie €933.600 Siegprämie in Empfang nimmt. Der 18 Jahre alte Kanadier hat zweifelsohne ein fantastisches Turnier gespielt und am Ende Andreas Gülünay im Heads-up keine Chance gelassen.

Dennoch wird sich Andreas nicht zu sehr ärgern, denn auch er hat hier ein sensationelles Turnier gespielt und kassiert dafür über eine halbe Million Euro an Preisgeld.

1. Mike Timex McDonald - Kanada - €933.600
2. Andreas Gülünay - Deutschland - €528.500
3. Torsten Haase - Deutschland - €307.000
4. Diego Perez - Spanien - €234.200
5. Claudio Rinaldi - Schweiz - €193.000
6. Johannes Strassmann - Deutschland - €152.000
7. Thibaut Durand - Frankreich - € 120.200
8. Christian Harder - USA - €85.500