Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

PokerStars.Net Caribbean Adventure Tag 2

Mitteilen

Als die letzten Chips am Ende von Tag 2 der 2008 PokerStars.net Caribbean Adventure gezählt wurden, hatte Eric ‘Rizen' Lynch Bertrand ‘ElkY' Grospellier noch als gerade als Chip Leader überholt nachdem seine Pocket K's dem Nut-Flush Draw seines Gegners standhielten. Diese Hand katapultierte Lynch an die Spitze der verbleibenden Spieler, zu denen auch Grospellier, Julian Thew, David ‘the Dragon' Pham, Thierry Van Den Berg und Rhett Butler gehörten. Am Ende des zweiten Tages sahen die Top 10 Chipstacks wie folgt aus:

Eric Lynch - 526,900
Bertrand "ElkY" Grospellier - 435,000
Peter Jetton - 401,800
Jonathan Friedberg - 372,700
Julian Thew - 372,500
Bryan Colin - 354,200
Frederic Age snap - 341,000
Tyler Dickinson - 341,000
Cero Zuccarello - 326,700
Jared Mahoney - 326,300
William Thorson - 311,000

Insgesamt 153 Spieler schafften es in den dritten Tag hinein, womit die Payout Plätze (Top 120) noch einen Tag länger auf sich warten ließen. Unter den verbleibenden Spielern waren auch noch einige Spieler des Team PokerStars wie Grospellier, Barry Greenstein, Hevad Khan, Victor Ramdin und Andre Akkari. Fuer den 2003 World Champion Chris Moneymaker und seine Kollegen Daniel Negreanu, 1983 World Champion Tom McEvoy, Isabelle Mercier, Noah Boeken und 2006 PCA Champion Steve Paul-Ambrose verlief der zweite Tag weniger erfreulich nachdem sie sich alle im Verlaufe des Tages vom Turnier verabschieden mussten.

David Wells (Baseball Spieler aus den USA) war wohl einer der prominentesten Nicht-Poker Profis im Turnier. Wells hatte einen sehr starken Tag 1a gespielt, nachdem er zuvor einige Unterrichtsstunden bei Daniel Negreanu und Greg Raymer genommen hatte, konnte sich aber am Tag 2 nicht auf die Hilfe der Pros verlassen und schied aus. Andere erwähnenswerte Spieler, die den Tag nicht überlebten, waren Thor Hansen und Josh Arieh.

Der Chip Leader des Tag 1a, Ryan Collett, musste sich auch kurz vor Ende des zweiten Tages verabschieden, nach einer Hand die er selber als „sehr seltsam" beschrieben hatte. Collett hatte vor dem Flop aus später Position mit {8-Diamonds}{9-Diamonds} geraist und wurde vom Spieler auf dem Button gecallt. Der Flop kam {10-Diamonds}{7-Hearts}{4-Diamonds}, womit Collett nun einen Open-Ended-Straight-Draw und einen Flush Draw getroffen hatte. Nach einem Check-Raise von Collett, und einem erneuten Re-Raise seines Gegners gingen beide schließlich All-In und Collettts Chancen standen sogar noch besser als er angenommen hatte. Sein Gegner zeigte Pocket 3's, und somit hatte Collett nun auf Turn und River je 21 Outs um diese Hand zu gewinnen. Keine von diesen Outs erschien jedoch auf dem Board und sein Gegner gewann die Hand mit einem Paar 3's und beendete zugleich das Turnier für Ryan Collett.