Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Events | EPT

EPT Prag Tag 2

Mitteilen

197 Spieler kehrten gestern für den Tag 2 der EPT Prag in den Golden Prague Poker Room zurück und alle hatten nur ein Ziel vor Augen; das Erreichen der Payout Plätze(1-56). Von den 17 deutschen Spielern, die noch im Turnier waren, hatte Adrian Koy mit 115,000 in Chips (2ter Platz) die beste Ausgangsposition. Er sollte jedoch nicht der einzige Deutsche sein, der es bis ins Geld schaffen würde.

Zu den, die es nicht geschaffte hatten gehörte unter anderem Katja Thater. Sie war als relativer Short-Stack in den 2ten Tag gestartet und hatte das Glück gestern nicht auf ihrer Seite. Bereits nach einer halben Stunde war Schluss. Ähnlich erging es ihrem Kollegen vom Team PokerStars Bertrand "ElkY" Grospellier. Der Franzose konnte zwar immer wieder seinen Stack ausbauen, verlor dann aber kurz danach auch immer wieder gleich die Hälfte. Am Ende ging es dann aber nicht mehr bergauf, sondern nur noch bergab, und so schied „Elky" nach knapp 6 Stunden aus dem Turnier aus.

Besonders bitter kam es für Marco Witt. Der Deutsche hatte zuerst einen All-In mit {K-Clubs}{K-Spades} gegen {A-Spades}{10-Diamonds} verloren nachdem 4 Caro Karten auf dem Board erschienen waren. Nur kurz darauf bekam er A-A und war wieder All-In. Diesmal wurde er von einem Spieler mit 8-8 gecallt, und natürlich erschien schon gleich auf dem Flop eine 8 für seinen Gegner und bedeutete das Aus für Marco Witt.

Nach ungefähr 7 Stunden war dann die Bubble geplatzt und alle verbleibenden 56 Spieler hatten mindestens € 6,380 sicher. Der erste der sich einen Geldpreis abholen durfte war Michael Durrer. Der Deutsche, der vor einigen Wochen noch am Final Table bei der EPT Dublin gesessen hatte, hatte noch nicht einmal realisiert das er die Payout Plätze bereits erreicht hatte und guckte sehr überrascht als er erfuhr dass er es gerade noch geschafft hatte.

Nur kurz darauf schied auch der deutsche Gerd Mueller aus (Platz 54) und erhielt ebenfalls €6,380. Ebenfalls noch ins Geld gekommen waren Maik Daehling (Platz 45) und Tobias Reinkemeier (Platz 43), die beide jeweils €7,600 erhielten.

Heute startet der dritte Tag mit den letzten 32 Spielern, die heute so lange weiterspielen werden bis der Final Table feststeht. Gute Chancen, diesen zu erreichen haben die drei verbleibenden Deutschen Johannes Strassman (109,000), Sebastian Zink (210,000) und vor allem Adrian Koy (345,000).

So sehen die Top 10 vor Beginn des Tag 3 aus:

Dagomir Palovic (Slowakei) - 357,000
Adrian Koy (Deutschland) - 345,000
Mikael Norinder (Schweden) - 343,500
Jose Luis Navarro (Spanien) - 316,000
Luis Sevilla (Spanien) - 307,500
Adrian Schaap (Holland) - 236,500
Kristian Kjondal (Norwegen) - 234,000
Thierry Labat (Frankreich) - 226,000
Arnaud Mattern (Frankreich) - 220,500
Sebastian Zink (Deutschland) - 210,000