Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Poker Puls | Verschiedene Artikel

Redakteur von Bluff Magazine in Full Tilt Betrug verwickelt?

Mitteilen
Nach dem Skandal bei Absolute Poker, bei dem Mitarbeiter des Poker Rooms ein altes Account zum Spielen benutzt hatten be idem man die Hole Cards der anderen Spieler sehen konnte, haben andere Poker Sites ihre Sicherheitsvorkehrungen noch mal zusätzlich verstärkt um sicher zu gehen dass sie nicht in einen solchen Skandal verwickelt werden. Die Geschehnisse bei Absolute Poker haben gezeigt, dass das Ansehen einer Site auf dem Spiel steht wenn die Öffentlichkeit einen Betrug entdeckt und untersucht bevor der eigentliche Poker Room etwas davon mitbekommt.

Vor kurzem hat auch Full Tilt Poker bestätigt dass sie den Gewinner des $1 Million Guaranteed Turniers am 21 Oktober diesen Jahres disqualifiziert haben. Bei diesem Spieler handelt es sich um keinen geringeren als Chris Vaughn, leitender Redakteur von Bluff Magazine.

Hier einmal kurz die Hintergrundgeschichte. Chris Vaughn spielte einige Jahre lang gelegentlich bei einigen Online Poker Rooms, bis er anfing in Atlanta für Bluff Magazine zu arbeiten. Nachdem er sich vom Praktikant bis zum leitenden Redakteur hochgearbeitet hatte, und immer mehr bekannte und erfolgreiche Poker Spieler kennen lernte, begann er selber auch mehr zu spielen.

Chris baute sich durch das Spielen von Sit n Go's einen ordentlichen Bankroll auf, obwohl er zugab dass er für die Turniere mit größeren Buy-Ins mindestens einen Investor hatte. (Angebliche Investoren waren unter anderem Tom "Durrr" Dwan und Sorel "Imper1um" Mizzi.) Nach mehreren Erfolgen und ein ansteigendes Selbstbewusstsein fing er an, immer mehr große Sonntags-Turniere Online zu spielen.

Am 21 Oktober 2007 gewann Chris das $500 Buy-In $1 Million Guaranteed Turnier auf Full Tilt Poker und gewann $197,984. Er spielte dort unter dem Namen „BluffMagCV." Eine Woche später spielte er das $530 Sunday Million Turnier auf PokerStars unter dem Namen „SlippyJacks", erreichte wiederum den ersten Platz und gewann $240,633. Innerhalb von 8 Tagen hatte er also über $438,000 gewonnen.

Am 18 November war Chris bei einer Radio Show zugast, moderiert von Scott Huff und Haralabos Voulgaris. Haralabos fragte ihn, "hat dich jemand schon mal des „Ghostings" beschuldigt?" (Ghosting bedeutet dass man es weit bei einem Turnier schafft und dann einen anderen Spieler für sich weiter spielen lässt). Chris antwortete darauf, „Das ist schon vorgekommen. Ich glaube das gehört dazu wenn ein eher unbekannter Spieler wie ich in einer Woche zwei große Turniere hintereinander gewinnt. Mein Investor ist ein guter Spieler und hat mit sehr mit meinem Spiel geholfen. Wir haben auch schon Hands besprochen nachdem sie gespielt waren, aber er hat nie für mich übernommen als ich in einem Turnier war."

Seit seinem Gewinn des Full Tilt Turniers kursierten jedoch Gerüchte auf Online Foren dass dar irgendwas nicht mit rechten Dingen zugegangen sei. Dies wurde dann bestätigt als der Zweit-Plazierte des Turniers Soren "Kongsgaard" Kongsgaard, eine E-Mail von Full Tilt bekam in der stand das "BluffMagCV" disqualifiziert wurde und er das Preisgeld für den ersten Platz erhalten würde. Angeblich hatte ein Spieler, der bereits aus dem Turnier ausgeschieden war, für Chris von einem anderen Computer aus übernommen. Dieser Spieler war angeblich Sorel "Imper1um" Mizzi. Berichten zufolge wurde von beiden Spielern das Full Tilt Konto gesperrt.

Full Tilt Poker hat noch keine öffentliche Stellungnahme zu dem Vorfall genommen, genau so wenig wie Bluff Magazine, Sorel Mizzi, und Chris Vaughn

Auch PokerStars hat sich noch nicht zu Chris Sunday Million Erfolg vom 28 Oktober geäußert. Ob hier noch eine Untersuchung in Gange ist wird sich zeigen.