Cookies on the PokerWorks Website

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue without changing your settings, we'll assume that you are happy to receive all cookies on the PokerWorks website. However, if you would like to, you can change your cookie settings at any time.

Continue using cookies

Poker News | Turniere | Live Poker Turniere

Deutsche Poker Meisterschaft

Mitteilen

Die deutsche Pokermeisterschaft 2007 fand in der Spielbank Bad Zwischenahn vom 15. bis zum 17. November statt. Drei Tage lang werden sich 160 Teilnehmer/Innen um den begehrten Titel spielen. Im Finale am Samstag geht es dann um ein Gesamtpreisgeld von € 256.000,-.
In den beiden Vorrunden geht es für je 80 Spieler darum, den Einzug ins Finale zu schaffen. Nur je 20 Spieler können dann am Samstag ins Finale gehen. Dem Erstplatzierten winken € 71.000,- Preisgeld.

Einige Spieler vor Ort: Micheal Keiner, Thang Duc Nguyen, Mickey Finn, Roland Specht, Klaus Baumgart, Horst Koch, Ahmet Koc und Fußballstar Thomas Brdaric. Es wird sehr streng durchgegriffen, was die Kleiderordnung betrifft. Niemand darf ein Logo tragen, egal, wofür man wirbt. So musste sich Horst Koch sogar ein anderes Sakko leihen. Gespielt wird mit Roulette Chips - Schade, warum keine Pokerchips?

Der komplette Turnierbereich ist rauchfrei, was die meisten Spieler freut. Weniger erfreut sind viele aber darüber, dass das Turnier auch iPod-frei ist. Eine doch sehr interessante Regelung ist, dass hier der Dealer bestimmt, wann es Zeit ist, "Time" zu sagen. Danach hat der betreffende Spieler noch 30 Sekunden Zeit, eine Entscheidung zu treffen.

Hier erst mal die Payouts:

1. € 71.680
2. € 51.200
3. € 38.400
4. € 30.720
5. € 23.040
6. € 15.360
7. € 10.240
8. € 7.680
9. € 5.120
10. € 2.560

Kaum sind die verspäteten Teilnehmer an ihren Tischen angekommen, da ist der erste schon auf dem Weg nach draußen. Mickey Finn raist am Flop

{4-Spades}{10-Spades}{J-Hearts}, Hr. Triphaus geht all-in mit {7-Spades}{8-Spades}

für Straight- und Flush-Draw. Mickey callt mit

{K-Spades}{Q-Spades}. Am Turn kommt sofort {J-Spades} , der River bringt noch {8-Clubs}. Damit muss Herr Triphaus als Erster das Turnier verlassen.

Eine nette Begegnung hatte Willi Breuer von der Poker-Bundesliga. Er geht mit

{A-Diamonds}{A-Clubs} all-in, sein Gegner callt sofort und zeigt {A-Hearts}{A-Spades}. Das Board bringt mit

{5-Spades}{5-Clubs}{4-Clubs}{9-Clubs} noch Spannung, aber der River {J-Hearts} teilt dann doch den Pot.

Der Favorit Michael Keiner musste am ersten Tag früh seine Koffer packen. Schon in der Vorrunde schied er aus. Er callte all-in mit {A-Spades}{K-Clubs}. Sein Gegner zeigte {K-Spades}{10-Spades}. Das Board brachte drei Pik und Michael Keiner verlor gegen einem Flush.
Der erste Tag wurde bis zu den letzten 20 gespielt. Hier die Qualifikanten in den Finalen Tag:

P. Schulz
Hunfeld
Liakopoulos
Kömer
Schneider
Roland Specht
Wilhelm Breuer
Jopp
Murra
Aydin
Drobyna
Riegel
Ehmke
Mickey Finn
Dietrich

Dumbler

Gedes

Neumann

Peschel

Roch

Um 20 Uhr startete der zweite Qualifikationstag der Deutschen Pokermeisterschaft. Auch heute waren wieder 80 Spieler am Start, die besten 20 kommen weiter ins Finale. Am Start waren u.a. Titelverteidiger Florian Langmann und de Hamburger Thang Duc Nguyen.

Der zweite Qualifikationstag steht heute im Zeichen der Youngsters. Neben Florian Langmann sind auch Max Bracht, Alexander Jung und Christoph Niesert hier am Start. Tobias Reinkemeier wird ebenfalls versuchen, an seine Erfolge anzuknüpfen.

Ob Thomas Brdaric beim Fußball auch soviel Glück hat, wird sich erst zeigen . Er geht preflop als Shortstack mit {A-Spades}{5-Spades}

all-in, Eine Spielerin im BB callt mit

{9-Diamonds}{5-Diamonds}. Das Board bringt

{4-Diamonds}{8-Spades}{8-Clubs}{5-Clubs}{A-Diamonds} und Brdaric kann auf 3.000 verdoppeln. Er kann Glück jedoch nicht halten. Nur ein paar Runden später geht Thomas Brdaric mit

{A-Hearts}{K-Hearts} preflop all-in, Herr Fiedler callt mit {8-Diamonds}{8-Clubs}. Das Board bringt

{8-Spades}{A-Hearts}{4-Clubs}{Q-Hearts}{6-Clubs} und Brdaric belegt Platz 35.

Ungefähr zur selben Zeit wie gestern ist auch nun wieder der Tag zu Ende. 20 Spieler haben sich für das morgige Finale qualifiziert.

Der Finale Tag begann am Samstag. Unter den noch 40 Spielern war auch noch Titelverteidiger Florian Langmann.
Mickey Finn hatte einen guten start in den Finalen Tag. Er ging all-in mit A-A, Hr. Gerdes callt mit

Q-Q. Das Board bringt

{J-Clubs}{5-Diamonds}{9-Clubs}{Q-Clubs}{A-Clubs} und Mickey Finn verdoppelt auf 35.000.

Platz 24 besiegelt, dass es einen neuen deutschen Meister geben wird. Nachdem Florian schon 20.000 verloren hat, geht er mit {10-Clubs}{10-Diamonds}

all-in, Sebastian Zink callt mit {A-Hearts}{K-Hearts}. Das Board bringt

J-Q-8-10-9 und Florian Langmann belegt Platz 24.

Auf Platz 32 erwischt es Thang Duc Nguyen. Er geht preflop mit

A-10 all-in und läuft gegen die Asse von Mickey Finn. Das Board bringt keine Veränderung.

Bald war der Final Table gesetzt:

Herr Dagli 121.000

Roland Specht 127.500

Max Bracht 13.000

Hr. Drobyna 40.000

Shahin 44.000

Hr. Schulz P 125.000

Herr Azadiastara 60.000

Mickey Finn 100.000

Alexander Jung 82.500

Hr. Gerdes 81.000

Am Final Table ging es heiß her. Schon bald flogen die ersten Spieler raus. Max Bracht ging all-in, Hr. Gerdes und Hr. Schulz callen. Das Board {Q-Diamonds}{8-Spades}{10-Diamonds}{9-Hearts}{3-Clubs}

wird durchgecheckt. Gerdes zeigt {7-Spades}{Q-Spades}, Schulz muckt ebenso wie Max Bracht, der damit Platz 10 belegt und € 2.560 erhält.

Herr Azadiastara ging mit

{A-Clubs}{Q-Clubs} preflop all-in, Alexander Jung callt mit

{9-Hearts}{9-Clubs}. Am Board kommt

6-7-3-7-6 und Herr Azadiastara belegt Platz 9. Er erhält € 5.120.

Wieder sind es weniger Spieler geworden. Roland Specht ist mit {A-Diamonds}{J-Hearts} all-in gegen Mickey Finn mit {A-Clubs}{K-Clubs}. Das Board bringt {10-Spades}{K-Spades}{A-Hearts}{4-Spades}{8-Spades}. Roland Specht belegt Platz 8 und erhält € 7.680.

Shahin tritt shortstacked mit

{3-Spades}{4-Spades} gegen Mickey Finn mit

8-8 an. Das Board bringt

3-5-2-7-9 und Shahin Moshirian muss Platz 7 und € 10.240 nehmen

Tim Gerdes geht super shortstacked all-in mit

{9-Hearts}{6-Diamonds}. Ismail Dagli callt mit {A-Hearts}{J-Clubs}

. Das Board bringt {2-Clubs}{6-Hearts}

{3-Hearts}{J-Diamonds}{Q-Diamonds}und Tim Gerdes belegt Platz 6. Er erhält € 15.360.

Nächste Hand ist Deniz im SB und all-in mit

9-4, Alexander Jung ist im BB und zeigt

10-5. Am Board kommt

Q-J-5-J-7 und Deniz Drobyna nimmt Platz 5 samt € 23.040.

Patrik Schulz ist all-in mit 9-9. Mickey Finn callt mit {A-Spades}{Q-Clubs}. Das Board bringt

{Q-Spades}{7-Spades}{4-Diamonds}{A-Diamonds}{6-Hearts} und Patrik Schulz muss sich mit platz 4 und € 30.720 zufrieden geben.

Zwei Hände später ist Alexander Jung mit {J-Hearts}{10-Clubs}

all-in. Ismail Dagli callt mit {A-Clubs}{Q-Spades}. Das Board zeigt

{9-Spades}{10-Spades}{5-Spades}{4-Clubs}{3-Spades} und auch für Alexander ist der Traum vom Deutschen Meistertitel ausgeträumt. Platz 3 bringt ihm € 38.400.

Im Heads-Up geht Mickey Finn mehrfach all-in, jedesmal foldet Isamail Dagli. Diesmal ist Ismai Dagli mit

{K-Clubs}{9-Clubs} all-in, Mickey Finn callt mit

{A-Hearts}{Q-Diamonds}. Das Board bringt

{5-Diamonds}{4-Diamonds}{K-Hearts}{2-Clubs}{8-Clubs}. Dagli gewinnt einen Riesenpot und Mickey bleibt nur ein Rest von 70,000.

Mickey geht schließlich mit

{A-Diamonds}{4-Spades} all-in. Dagli callt mit {8-Spades}{Q-Hearts}. Das Board bringt {9-Spades}{4-Clubs}{5-Hearts}{Q-Clubs}{6-Hearts}

und damit ist Ismail Dagli der Deutsche Meister im No Limit Hold'em 2007. Er gewinnt € 71.680.

Mickey Finn muss sich mit Platz 2 begnügen, darf sich aber zumindest über einen Gewinn von € 51.200 freuen. Hier die Auszahlungen des Final Tables:

1 Ismail Dagli D € 71.680
2 Mickey Finn IRL € 51.200
3 Alexander Jung D € 38.400
4 Patrik Schulz D € 30.720
5 Deniz Drobyna D € 23.040
6 Tim Gerdes D € 15.360
7 Shahin Moshirian D € 10.240
8 Roland Specht D € 7.680
9 Farhud Azadiastara D € 5.120
10 Max Bracht D € 2.560